Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    erfurt
    Beruf
    Elektiker
    Beiträge
    28

    Frage Frage zum Restkapital bei Erhöhung der Tilgung...

    Hallo,

    habe ein Hypothekendarlehen zur Finanzierung des selbst genutzten Wohneigentums. Laufzeit 10 Jahre. Habe jetzt nach 6 Jahren bei der Bank gebeten die Tilgung von 4% auf 5% zu erhöhen. Bei den "alten" Konditionen hätte ich ein Restkapital von 44.906,52€. Jetzt bei 5% Tilgung ein Restkapital von 48.0064,57€??? Restkapital=Restschuld?- >Oder?
    Warum hätte ich dann bei einer höheren Tilgung am Ende eine höhere Restschuld???

    Danke für eine evtl. Aufklärung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Frage zum Restkapital bei Erhöhung der Tilgung...

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Mit Angabe des Zinssatzes und der monatsgenauen Laufzeiten ließe sich das rechnen.

    Ansonsten: entweder war die erste Berechnung falsch oder die Bank hat für die höhere Tilgung bei Zinsfestschreibung eine Vorfälligkeitsentschädigung in die Restschuld mit eingerechnet. Die sollte dann jedoch ausdrücklich auch ausgewiesen sein!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    erfurt
    Beruf
    Elektiker
    Beiträge
    28
    Zitat Zitat von ecobauer Beitrag anzeigen
    Mit Angabe des Zinssatzes und der monatsgenauen Laufzeiten ließe sich das rechnen.

    Ansonsten: entweder war die erste Berechnung falsch oder die Bank hat für die höhere Tilgung bei Zinsfestschreibung eine Vorfälligkeitsentschädigung in die Restschuld mit eingerechnet. Die sollte dann jedoch ausdrücklich auch ausgewiesen sein!!
    Zinsatz Nominal: 4,865 (ist gleich geblieben)

    Zinsbindung 10 Jahre bis 30.09.2014.

    Neue Tilgung ab 31.05.2010

    Hilft das weiter?

    Zitat: " Tilgung vom Nennbetrag %p.a. 5,0000
    (zuzüglich ersparter Zinsen)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    1,340
    Was stand denn im ursprünglichen Vertrag drin bzgl. möglicher Veränderung der Tilgung?
    Stand schon irgendwo die Darlehenssumme?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    erfurt
    Beruf
    Elektiker
    Beiträge
    28
    Also der ursprüngliche Nennbetrag: 110.000,00€

    Geschuldeter Kreditbetrag (Stand heute?): 81.837,84

    Habe nichts zu Folgen einer Tilgungsangleichung gefunden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    erfurt
    Beruf
    Elektiker
    Beiträge
    28
    Wenn ich meine bisher laufende Finanzierung mit den im Vertrag angegebenen Konditionen im Hypothekenrechner (online) rechne,
    kommt die korrekte Montatsrate aber eben eine Restschuld nach 10 Jahren von 53.472,52€ gegenüber der in meinen Vertrag angegebenen
    44.906,52€ (Restkapital?) heraus?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Zitat Zitat von babapapa111 Beitrag anzeigen
    Wenn ich meine bisher laufende Finanzierung mit den im Vertrag angegebenen Konditionen im Hypothekenrechner (online) rechne,
    kommt die korrekte Montatsrate aber eben eine Restschuld nach 10 Jahren von 53.472,52€ gegenüber der in meinen Vertrag angegebenen
    44.906,52€ (Restkapital?) heraus?!
    Ist dabei die Tilgungsverrechnung - monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder gar jährlich - richtig angegeben?
    Ansonsten scheint ja klar zu sein, wo der Hase im Pfeffer liegt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Wipperfürth
    Beruf
    Sped.kaufmann
    Beiträge
    402
    Zitat Zitat von babapapa111 Beitrag anzeigen
    eine Restschuld nach 10 Jahren von 53.472,52€ gegenüber der in meinen Vertrag angegebenen
    44.906,52€ (Restkapital?) heraus?!

    Deine 53xxx bekomme ich auch raus.
    Dann scheint die 44xxx im Vertrag wohl nicht zu stimmen. Oder es ist nicht der Restschuld, die dort angegeben wird. Frag mich bitte nicht, was denn sonst, ich weiss es nicht.

    Die neuberechnete 48xxx beim erhöhen deiner Tilgung dürfte wieder stimmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    erfurt
    Beruf
    Elektiker
    Beiträge
    28
    Zitat Zitat von Huisje Beitrag anzeigen
    Deine 53xxx bekomme ich auch raus.
    Dann scheint die 44xxx im Vertrag wohl nicht zu stimmen. Oder es ist nicht der Restschuld, die dort angegeben wird. Frag mich bitte nicht, was denn sonst, ich weiss es nicht.

    Die neuberechnete 48xxx beim erhöhen deiner Tilgung dürfte wieder stimmen.
    Gehe jetzt nach neuen Überlegungen auch von einem falschen Betrag im "alten" Vertrag aus. Habe damals (2003) die Konditionen für den neuen Vertrag (ab 2004) mittels Forward-Darlehen fest gemacht. Wenn ich jetzt rückwärts rechne, hat der nette Bank-Angestellte wohl aus Versehen die Zeit vor dem eigentlichen Beginn des neuen Vertages, ca. 15 Monate mit in seine Berechnung einfließen lassen? Wenn es so wäre. ist das doch ein Verschulden der Bank und die beidertseits unterschriebene geringe Restschuld (Restkapital) ist bindend? -> Werde den jetzt zugeschickten neuen Vertrag (höheres Restkapital) natürlich nicht unterschreiben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Wipperfürth
    Beruf
    Sped.kaufmann
    Beiträge
    402
    Zitat Zitat von babapapa111 Beitrag anzeigen
    ........ ist das doch ein Verschulden der Bank und die beidertseits unterschriebene geringe Restschuld (Restkapital) ist bindend?

    Das würde ich nicht ohne weiteres sagen.
    Ob ein "Irrtum" dieser Art dich ~9T€ bringt bezweifle ich.

    Da ich kein Richter oder Anwalt bin, werde ich keine weitere Überlegungen dazu anstellen, kann mich jedoch vorstellen mit welcher Begründung diese "Bindung" ausgehebelt wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    erfurt
    Beruf
    Elektiker
    Beiträge
    28
    Zitat Zitat von Huisje Beitrag anzeigen
    Das würde ich nicht ohne weiteres sagen.
    Ob ein "Irrtum" dieser Art dich ~9T€ bringt bezweifle ich.

    Da ich kein Richter oder Anwalt bin, werde ich keine weitere Überlegungen dazu anstellen, kann mich jedoch vorstellen mit welcher Begründung diese "Bindung" ausgehebelt wird.
    Und welche Begründung könnte das sein?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    erfurt
    Beruf
    Elektiker
    Beiträge
    28
    Angenommen ich kümmere mich als ganz "normaler" Bankkunde während der gesamten 10 Jahre nicht um diesen Vertrag - das sollte ja auch so sein. Man bezahlt schön brav seine Raten und sucht sich ggf. kurz vor Ende der Zinsbindungsfrist eine neue Bank für die Anschlussfinanzierung. Dann sagt die Bank: "April, April...äh wir haben da was falsch berechnet vor zehn Jahren..."
    Habe ja nicht einmal einen ausführlichen Tilgungsplan bekommen in den ich selber den Fortschritt der laufenden Finanzierung nachvollziehen könnte.

    Wollte mir ja nur einmal ein paar andere Meinungen einholen, ob es sich um fehlerhafte Angaben im Vertrag handeln könnte. Scheint ja wahrscheinlich. Danke für die gegebenen Antworten. Für weitere rechtliche Dinge muss ich wohl ein anderes Forum nutzen.

    Gruß!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Wipperfürth
    Beruf
    Sped.kaufmann
    Beiträge
    402
    Zitat Zitat von babapapa111 Beitrag anzeigen
    Und welche Begründung könnte das sein?
    Zitat Zitat von Huisje Beitrag anzeigen
    Da ich kein Richter oder Anwalt bin, werde ich keine weitere Überlegungen dazu anstellen,

    Na gut, eins dann: ein "Irrtum" ist manchmal erlaubt, und hat keine Folgen.
    Frage bitte einen Anwalt, aber vertraue nicht darauf, das ein Schreibfehler im Vertrag dir hier 9T€ einbringt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    erfurt
    Beruf
    Elektiker
    Beiträge
    28
    Zitat Zitat von Huisje Beitrag anzeigen
    Na gut, eins dann: ein "Irrtum" ist manchmal erlaubt, und hat keine Folgen.
    Frage bitte einen Anwalt, aber vertraue nicht darauf, das ein Schreibfehler im Vertrag dir hier 9T€ einbringt.
    Um die 9000€ gehts mir jetzt dabei nur sekundär.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Hausfrau
    Benutzertitelzusatz
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Beiträge
    1,813
    Da gibt es nur eine Lösung:

    Geh zur Bank, laß dir einen Zins und Tilgungsplan geben und werfe EXCEL an. Damit wird das alles nachgerechnet.

    Fertig
    Alles andere ist Kaffesatzlesen.

    pauline
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen