Ergebnis 1 bis 9 von 9

arbeitssicherheit: schuhe

Diskutiere arbeitssicherheit: schuhe im Forum Werkzeuge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790

    arbeitssicherheit: schuhe

    das thema welcher schuh? wurde schon diskutiert - mich interessieren eher hintergründe.

    bei der suche findet man zb die anhängende tabelle, das ist alles übersichtlich ..
    aber was kann ich mir unter 100 oder 200 J vortellen, wie durchtrittsicher ist
    "durchtrittsicher" und, das wird garnicht erwähnt, ist uaf einer baustelle ein halbhoher
    schuh zulässig oder muss der bis über den knöchel reichen?

    die suche im www war sehr interessant - da erfährt man, dass einer firma das
    inverkehrbringen bestimmter stiefel untersagt wird .. also .. irgendwas muss
    an dem thema dran sein

    die uvv sind mir zuuu abstrakt - ideal wären klare vorschriften und prüfanweisungen.

    gibt´s sowas? wenn ja: wo?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. arbeitssicherheit: schuhe

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Darmstadt-Dieburg (Bachgau)
    Beruf
    Maurermeister/Fasi/SiGeKo
    Benutzertitelzusatz
    Maurermeister, SiGeKo, Fachkraft für Arbeitssicherheit
    Beiträge
    586
    Das: Bausteine C_6/ hilft dir weiter.
    Auf Baustellen ist im allgmeinen mindestens S3 erforderlich. Ob Halbschuh, Stiefel, oder etwas dazwischen, kommt auf die Tätigkeit und das Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung an.

    Gruß Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Mal ein paar Vergleiche.

    200J entspricht einem Stein von 20kg der aus 1m Höhe hinunter fällt.
    (E = m*a*h) wobei für den freien Fall gilt a=g

    oder halt ein 10kg Stein aus 2m Höhe.

    Dabei darf sich die Höhe der Stahlkappe nur um xx% verringern. (müsste ich jetzt nachlesen).

    Es gibt auch einen Test, da wird die Stahlkappe einer Belastung von 1to oder 1,5to ausgesetzt.

    Zum Thema durchtrittsicher, da gelten 1100N auf einen Prüfstift. Dabei darf der Prüfstift die Sohle um max. 1mm durchdringen. Also, wie wenn eine Person von 110kg auf einen Nagel tritt.

    Ich habe solche Tests erst ein einziges Mal bewundern dürfen. Damals ging es aber vor allen Dingen um die el. Isolationsfestigkeit spezieller Arbeitsschuhe und Handschuhe. Die o.g. Punkte wurden nur beiläufig erwähnt.

    Ein spannendes Thema. Man sollte immer daran denken, von der Qualität der Arbeitskleidung kann ein Menschenleben abhängen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    wasweissich
    Gast
    durchtrittsicher bedeutet das ein stahlblech in der sohle einlamminiert ist was im winter den nachteil guter kühlung hat .....

    also hat man im wintwer schuhe eine nummer grösser , damit die lammfelleinlage platz hat und die wollsocken ........
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Themenstarter
    Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    ok, bgr 191 .. das reicht

    die höhe des schuhs ist jetzt, dank der übersicht c6, wegen chemikalien auf
    "c = stiefel halbhoch" festgelegt .. was das auch immer ist
    s3 wäre sowieso meine wahl gewesen, halbe gibt´s sogar schon mit kevlareinlage,
    sollte im hochbau reichen - aber knöchelschutz finde ich goaned so bled

    da mein händler nur 122 versch. sicherheitsschuhe anbietet, werde ich wohl
    keinen finden, der mir farblich gefällt
    .. aber die wichtigsten fragen sind geklärt, danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,389
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Mal ein paar Vergleiche.

    200J entspricht einem Stein von 20kg der aus 1m Höhe hinunter fällt.
    (E = m*a*h) wobei für den freien Fall gilt a=g

    oder halt ein 10kg Stein aus 2m Höhe.

    Dabei darf sich die Höhe der Stahlkappe nur um xx% verringern. (müsste ich jetzt nachlesen).

    Es gibt auch einen Test, da wird die Stahlkappe einer Belastung von 1to oder 1,5to ausgesetzt.
    nach nunmehr fast 30 jähriger Berufserfahrung darf ich eines zu bedenken geben.
    Steine fallen NIE - aber auch NIIIIIE auf die Kappe.
    Die sch... Dinger landen immer direkt dahinter.
    Da wo die Ösen und Harken warten, die kinetische Energie unvermindert an die Oberseite der Füße weiter zu geben.
    Da hinterlässt dann immer so schmerzhafte Blaue kleine Punkte auf den Tretern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    wasweissich
    Gast
    Zitat Zitat von Carden, Mark Beitrag anzeigen
    Steine fallen NIE - aber auch NIIIIIE auf die Kappe.
    Die sch... Dinger landen immer direkt dahinter.
    und ich dachte schon , es ist nur bei mir so...........

    mark , ich habe es über längere zeit beobachtet , jedes dritte , vierte mal tut es weh , die anderen male merkt man sich aber nicht , weil es nicht weh tut...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Dafür kneift die Kappe schön, wenn man auf die Knie geht.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Carden, Mark Beitrag anzeigen
    nach nunmehr fast 30 jähriger Berufserfahrung darf ich eines zu bedenken geben.
    Steine fallen NIE - aber auch NIIIIIE auf die Kappe.
    Die sch... Dinger landen immer direkt dahinter.
    Tja, dann sollten wir eine Normänderung beantragen.

    Eine Begründung hätten wir ja schon.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen