Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    NDS
    Beruf
    selbständig
    Beiträge
    24

    Gesamtkostendefinition und KfW-Darlehen

    Hallo zusammen,

    dies ist mein ersten Beitrag in diesem Forum
    Wir sind grad in den ersten Zügen unserer Planung für einen Neubau und beschäftigen uns grad mit Finanzierungsfragen.

    Was wird denn zur Berechnung der Beleihungsgrenzen (z.B. Darlehen bis 60 %) alles berücksichtigt? Macht das jede Bank anders? Wird denn alleine der schlüsselfertige Bau berücksichtigt oder werden solche Sachen wie Anschlusskosten, Wege, Carport, Notarkosten, Malerarbeiten usw. auch hinzugezogen?

    Die Zweite Frage die uns auf der Seele brennt ist die Frage mit den KfW Krediten. Stimmt es, das bei manchen Banken der KfW Kredit wie Eigenkapital berechnet wird und man so z.B. für das Hypothekendarlehen auf 50 % kommen kann? Welche Banken machen das denn so, habt ihr damit Erfahrung?

    Wünsche allen noch einen schönen Sonntag!

    Olli
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gesamtkostendefinition und KfW-Darlehen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Die Banken legen die Kriterien für die Bewertung zu beleihender Grundstücke selbst fest. Auf keinem Fall gehen die von den Herstellungskosten inklusive aller Nebenkosten aus, sondern berechnen nach eigenen Kennziffern den sogenannten Marktwert. Für die Bank ist das der Wert, der auch unter mitunter ungünstigen Bedingungen für das Objekt erzielt werden kann.
    Also nicht enttäuscht sein, wenn die Bank da vorsichtig kalkuliert und daher ein niedriger Wert herauskommt.
    Dass es bei der KfW Förderkredite geben soll, die wie Eigenkapital behandelt werden, ist mir nicht bekannt. Das könnte eher bei den landeseigenen Förderprogrammen der Fall sein, die solche Lösungen je nach finanzieller und familiärer Situation anbieten.
    Einfach dort mal nachfragen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Grafenrheinfeld
    Beruf
    Finanzierungsberater
    Benutzertitelzusatz
    Baufinanzierungsvermittler
    Beiträge
    524
    Hallo Olli,

    bzgl. KfW gibt es drei Modelle.
    1) Zinsrabatt auf die Standardkonditionen der KfW - d.h. Du bekommst einen besseren Zinssatz für das KfW-Darlehen.
    2) Besserer Beleihungsauslauf für die Konditionierung - d.h. die Bank tut so, als wenn die KfW selbst finanzieren würde.
    3) Weder 1) noch 2)
    Was sich mehr rechnet, kann man pauschal nicht sagen. Das hängt von einigen Faktoren ab.

    Bzgl. Beleihungsgrenzen:
    Da hat wirklich jede Bank ihre eigenen Regeln.
    Bei vielen Banken werden auch die Baunebenkosten und die Außenanlagen zum Verkehrswert hinzugerechnet. Allerdings nicht zu hundert Prozent, sodern zu einem sehr viel geringeren Prozentsatz.
    Garage, Carport usw. werden natürlich zum Verkehrswert hinzugerechnet.
    Aber auch hier sind die Vorgaben unterschiedlich.

    Wo es momentan Probleme gibt ist, den Mehraufwand z.B. für ein KfW-Energieeffizienzhaus vernünftig abzubilden. Das haben viele Banken und auch Gutachter noch nicht so richtig auf dem Schirm. Man muß es jedesmal auf´s Neue begründen, warum der Kubikmeterpreis höher als üblich ist.

    Also such Dir am besten jemanden, der alle Banken anbieten kann und hast die Übersicht.

    Beste Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen