Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22
  1. #1

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    München
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    33

    Machbarkeitseinschätzung erwünscht

    Hallo!

    Kurze Frage ob das Vorhaben vom Prinzip her Sinn macht:

    2 Personen, nicht verheiratet. Monatliches Nettoeinkommen zusammen ca. 3600€, Eigenkapital ca. 100.000€, Kaufpreis 300.000€. Kreditbedarf also 200.000€.

    Ich habe diverse Finanzierungsrechner im Internet bemüht und habe bei 20jähriger Laufzeit mit Volltilgung eine monatliche Rate von ca. 1250€ ermittelt.

    Das ist jetzt ein reiner Baukredit ohne irgendwelche "Vergünstigungen" wie z. B. ein KfW-Kredit, der wohl möglich wäre.

    Ist das so durchführbar oder kann man die monatliche Rate gar noch etwas höher ansetzen? Wäre eine kürzere Laufzeit sinnvoller und von der finanziellen Belastung her (gut) machbar?

    Dann wäre noch die Frage interessant, ob eine Heirat das Vorhaben begünstigen würde? Also ob man da bessere Konditionen etc. erwarten kann. Von der Einkommensteuer her würde alles beim alten bleiben, da die Gehätler annhähernd gleich sind.

    Danke für eure Einschätzung!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Machbarkeitseinschätzung erwünscht

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    München
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    33
    Ganz vergessen: Es handelt sich um eine Eigentumswohnung, daher ist auch Wohngeld fällig. Mit wieviel muss man da ca. rechnen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Grundsätzlich spricht da nix dagegen.

    Die Rate würde ich bei dem angepeilten Betrag belassen und statt einer höheren Tilgung besser Sondertilgungen vereinbaren, die üblicherweise bis zu 5% pro Jahr der anfänglichen Kreditsumme möglich sind.
    Die Zinsfestschreibung bei dem derzeitigen Zinsniveau solange wie möglich - am Besten über die gesamte Laufzeit - vereinbaren. Auch bei längerer Festschreibung als 10 Jahren haben Sie als Kunde nach Ablauf von 10 Jahren ein Kündigungsrecht.

    Die Förderkredite würde ich natürlich nicht verschmähen, da diese i.d.R. zinsgünstig sind und außerdem auch nachrangig besichert werden können!

    Wenn die Wohnung auf beide eingetragen wird und auch beide Kreditnehmer werden, bringt die Heirat keine finanziellen Vorteile.

    Welches Wohngeld anfällt ist auf jeden Fall beim Bauträger anzufragen. Das hängt im wesentlichen von der Ausstattung des gesamten Objektes und der qualitativen Ausführung ab - da hängt dann die Instandhaltungsrücklage dran.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    München
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    33
    Danke für die Einschätzung!

    Wenn man eine Sondertilgung vereinbart, muss man diese dann auch jährlich zahlen oder kann man diese leisten wenn man eben Geld übrig hat?

    Die Zinsunterschiede sind laut dem creditweb.de Rechner schon enorm. Bei 20-jähriger Laufzeit effektiv 4,22%, das entspricht knapp 95.0000€ Zinszahlung an die Bank. Bei 15-jähriger Laufzeit sind es "nur" 3,93% und 64.000€ Zinszahlungen. Die monatliche Belastung würde auf ca. 1.465€ steigen, bei einer monatlichen Mehrbelastung von 215€. Man würde also wegen magerer 5 Jahre ganze 31.000€ Zinszahlungen zusätzlich leisten müssen.

    Gibts es außer dem KfW-Kredit noch andere (staatliche) Förderungen die man beim Wohnungskauf/Finanzierung in Anspuch nehmen kann?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Oranien Beitrag anzeigen
    Danke für die Einschätzung!

    Wenn man eine Sondertilgung vereinbart, muss man diese dann auch jährlich zahlen oder kann man diese leisten wenn man eben Geld übrig hat?
    Die kann man zahlen, muss aber nicht. Die SoTi dient der schnelleren Entschuldung und ist natürlich nur dann sinnvoll, wenn sie auch genutzt werden kann, denn dafür zahlt man ja einen (kleinen) Zinsaufschlag.

    Zitat Zitat von Oranien Beitrag anzeigen
    Die Zinsunterschiede sind laut dem creditweb.de Rechner schon enorm. Bei 20-jähriger Laufzeit effektiv 4,22%, das entspricht knapp 95.0000€ Zinszahlung an die Bank. Bei 15-jähriger Laufzeit sind es "nur" 3,93% und 64.000€ Zinszahlungen. Die monatliche Belastung würde auf ca. 1.465€ steigen, bei einer monatlichen Mehrbelastung von 215€. Man würde also wegen magerer 5 Jahre ganze 31.000€ Zinszahlungen zusätzlich leisten müssen.
    Welche Laufzeit man wählt hängt davon ab, was man an Tilgungen wann einbringen kann. Bei niedrigem Tilgungsanteil ist es sinnvoll für Zinssicherheit zu sorgen und daher sollte man eine längere Laufzeit wählen. Kann man höher tilgen, dann lohnt es sich über kürzere Laufzeiten nachzudenken. Dann kann man den Zinsvorteil auch in zusätzliche Tilgungen investieren.

    Zitat Zitat von Oranien Beitrag anzeigen
    Gibts es außer dem KfW-Kredit noch andere (staatliche) Förderungen die man beim Wohnungskauf/Finanzierung in Anspuch nehmen kann?
    Es gibt neben den Programmen vom Bund auch Landesprogramme, manchmal bieten auch Städte und Gemeinden kommunale Programme für bestimmte Zwecke an (Bsp.: Erneuerbare Energien, Umnutzung ehemals landwirtschaftlicher Flächen usw. usw.).

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    München
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    33
    Die Berechnungen von den Zinsrechnern basieren immer auf einer Volltilgung. Ich will am Ende er Laufzeit nicht erneut einen Kredit aufnehmen müssen. Mein Ziel ist nach spätestens 20 Jahren (besser 15) schuldenfrei zu sein...

    Das mit der Sondertilgung klingt vernünftig. Ich denke ich werde jetzt mal einen Berater vor Ort aufsuchen und die Sache konkret machen.

    Nochmals danke für eure Hilfe!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Wuppertal
    Beruf
    Schriftsetzer
    Beiträge
    80
    Hallo, bitte nicht vergessen, daß hier:
    Zitat Zitat von Oranien Beitrag anzeigen
    ...Eigenkapital ca. 100.000€, Kaufpreis 300.000€. Kreditbedarf also 200.000€.
    noch die Nebenkosten (im wesentlichen Notar/Grundbuch und Grunderwerbsteuer) dazu kommen.
    Mit dem Ziel in 20 Jahren schuldenfrei zu sein würde ich 15 Jahre fest machen, SoTi leisten und das geringe Anschlußrisiko in Kauf nehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    München
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    33
    Also in den 300.000€ habe ich, soweit mir bekannt, schon alle Nebenkosten reingerechnet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Wipperfürth
    Beruf
    Sped.kaufmann
    Beiträge
    402
    Zitat Zitat von meak07 Beitrag anzeigen
    Mit dem Ziel in 20 Jahren schuldenfrei zu sein würde ich 15 Jahre fest machen, SoTi leisten und das geringe Anschlußrisiko in Kauf nehmen.

    Sehe ich genau so.

    Wenn in ein 20-jähriger-Volltilger noch SoTi geleistet wird, verkürzt sich die Laufzeit sowieso. Dann wäre es sinnfrei die Zinsen für 20Jahre festzulegen, 15Jahre wäre dann ausreichend. Durch der niedrigere Zins steht dann mehr Geld für Tilgung zur Verfügung. (Zinsfestschreibung nicht verbrauchen ist einfach Geld wegwerfen)


    Huisje
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    München
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    33
    Die 15 Jahre dann aber mit den monatlichen Zahlungen der 20-jährigen Laufzeit, oder? Also quasi keine Volltilgung aber mit der Möglichkeit von Sonderrtilgungen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Wipperfürth
    Beruf
    Sped.kaufmann
    Beiträge
    402
    Ja, genau.
    Sonst würde der Laufzeit mit SoTi unter 15 Jahre sinken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    München
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    33
    So, das erste Bankgespräch liegt hinter uns. Eine vorgeschlagene Riester-Finanzierung haben wir aufgrund diverser Nachteile für uns ausgeschlossen.

    Der Favorit des Bankers ist folgende Finanzierungsvariante:
    - Bankdarlehen über 100.000€ mit 3,61% eff. und 10 Jahren Zinsbindung. Monatliche Zahlung 1250€. Parallel dazu Abschluss eines 100.000€ Bausparers der in den ersten 10 Jahren zusätzlich zum Bankdarlehen mit 4000€/Jahr als Sondertilgung angespart wird. Wenn das Bankdarlehen nach den 10 Jahren dann abgelaufen ist, wird der Bausparer zuteilungsreif und wird als Zinssicherungsmittel mit 4,18% für die Restschulden benutzt.

    Vorteil laut Banker:
    - Wir sind in den Raten jederzeit flexibel. Wenn Nachwuchs ansteht und wir mehr Geld brauchen, können wir die monatliche Belastung jederzeit reduzieren.
    - Wir sollen jetzt in den ersten Jahren, wenn beide noch voll verdienen so viel wie möglich zurückzahlen.
    - Wenn die ersten 10 harten Jahre vorbei sind, beträgt die monatliche Rückzahlung für den Bausparer nur noch ca. 750€. Wenn wir mehr Geld zurückzahlen wollen, kein Problem.

    Auf mein Favorit mit 15 Jahren Festzins und Sondertilgung wurde nicht sonderlich eingegangen. Er würde das eher nicht empfehlen, da das Finanzierungsmodell sehr starr sei und wenig Spielraum lassen, wenn z. B. ein Kind ansteht.

    Wie finden die Profis hier das vorgeschlagene Finanzierungsmodell und die angebotenen Zinssätze?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    250
    Die Frage der Sinnhaftigkeit eines vorfinanzierten Bausparers (insb. für den provisionsberechtigten Bankmitarbeiter) wurde hier bestimmt schon hundert Mal diskutiert, einfach Suchfunktion bemühen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Schwaben
    Beruf
    Controller
    Beiträge
    62
    Da möchte der bankberater wieder die nette Abschlußprovision für einen Bausparer einheimsen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Wipperfürth
    Beruf
    Sped.kaufmann
    Beiträge
    402
    Zitat Zitat von McMusic Beitrag anzeigen
    Da möchte der bankberater wieder die nette Abschlußprovision für einen Bausparer einheimsen.
    Und seine Begründung.....

    Zitat Zitat von Oranien Beitrag anzeigen
    ....Sondertilgung ..... sehr starr.......




    Du wolltest in 20 Jahre(lieber 15) volltilgen.
    Dazu ist das Angebot imho suboptimal.
    Zum Thema "Kind" hast du nichts geschrieben. Kommt es in Frage, oder definitiv nicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen