Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23
  1. #1

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    8

    Frage Raketenbrenner

    Hallo zusammen,

    als absoluter Laie benötige ich einfach mal ein wenig Hilfe...

    Wir haben vor 1 Jahr ein Haus gekauft (Bj98), die Wohnfläche beträgt ca. 180qm, darüberhinaus gibt es noch 2 Zimmer im Keller die beheizbar sind (ca. 40qm), aber eigentlich nur als Abstellraum genützt werden.

    Die Heizung erfolgt über eine Ölheizung + Heizkörper (jeweils Bj 98):
    Steuerung: Viessmann Duomatik
    Kessel: Viessmann Vitola-comferral, Typ VM027, KEsselwasser 108l, Leistung 27kw
    Brenner: Weishaupt WL10-B, Ausführung H-1LM
    Speicher: HoriCell (160Ltr.)

    Da unser Kind (bzw. demnächst Kinderer) noch sehr klein sind, wird eigentlich in der kälteren Jahreszeit von 6 Uhr morgens bis 22 Uhr abends geheizt. Die Heizkörper in den Wohnräumen stehen dabei auf Stufe 1-2, womit eine Temp. von ca. 21° realisiert wird.

    Nun war ein guter Freund (Beruf Heizungsbauer) zu Besuch und hat sich das Ganze mal angeschaut. Ergebnis: Seiner Meinung nach ist die Heizung überdimensioniert, wodurch wir unnötig viel Heizöl benötigen.
    Seine Empfehlung: Einbau eines Raketenbrenners (Kosten ca. 1000€ => Messe-Rabatt). Damit seien Einsparung bzgl. Heizöl von 1/3 - 1/4 zu erzielen.
    Auch wenn ich besagtem Freund traue und wirklich nicht glaube, dass er uns was "aufschwatzen" will, so hätte ich doch gerne noch ein paar andere Meinungen gehört:
    Macht es Sinn, den Raketenbrenner einzubauen? Sparen wir uns da wirklich so viel? Soll heissen: Rentiert sich das?

    Wäre super nett, wenn ihr uns hier Eure Meinung mitteilen könntet.

    Vielen Dank im Voraus

    Latrinchen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Raketenbrenner

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Vossi
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beruf
    Wohnraumgestalter
    Benutzertitelzusatz
    Freigeist und Erfinder
    Beiträge
    1,413
    Raketen, was? Da bin ich mal gespannt auf Antworten. Mit Deinem Nic könntest Du prima Klempner sein hier ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    1/3 - 1/4 Einsparung?
    dann hätte die alte Konstellation aber einen saumässig üblen Wirkungsgrad
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Raketenbrenner = Blaubrenner.

    Der verbaute WL10B ist ein Gelbbrenner.

    in Kürze:
    Vorteil: Blaubrenner hat etwas bessere Verbrennung
    Nachteil: meist etwas lauter als vergleichbare Gelbbrenner

    Das Brennverhalten der Gelbbrenner ist stärker abhängig von der Brennraumgeometrie. Blaubrenner sind da toleranter. Den o.g. WL10B kann man durch entsprechende Düsenbestückung und Einstellung auf 17kW bringen, mit etwas Glück auch geringfügig darunter. Unter 15kW wird´s zur Herausforderung weil er dann nicht mehr unter allen Umständen stabil läuft.

    Die prognostizierte Einsparung ist aber völlig aus der Luft gegriffen. Entweder der Bekannte ist kein Heizungsbauer oder er hat schlichtweg keine Ahnung.

    Durch eine optimierte Leistung und Einstellung kann man schon Öl sparen, aber niemals in dem genannten Bereich. Dazu bedarf es mehr als nur eine geringere Leistung (höhere Laufzeiten, geringere Taktrate) oder Austausch durch einen Blaubrenner.

    Die Frage(n) wäre(n):

    Wieviel Leistung ist überhaupt erforderlich?
    Wie ist der vorhandene Brenner eingestellt?

    Dazu könntest Du als ersten Richtwert den Ölverbrauch der letzten Jahre heranziehen. Die Einstellung des Brenners ist üblicherweise irgendwo am Kessel oder Brenner vermerkt. Ansonsten müsste man einfach mal nachmessen.
    Auch ein Blick auf das letzte Messprotokoll (Heizer oder Schorni) wäre hilfreich.

    Dann wäre zu prüfen, wie weit man die Leistung reduzieren kann damit der Brenner an dem genannten Kessel überhaupt noch brauchbar funktioniert. Sonst könnte es passieren dass zwar der Brenner mit niedriger Leistung arbeitet, aber der Kessel über kurz oder lang die Grätsche macht.

    Ach ja, und ganz nebenbei wäre mal interessant zu erfahren, gegen was für einen Brenner er den WL10 tauschen möchte. Der Begriff "Raketenbrenner" wurde früher für die MAN Blaubrenner genutzt, aber heute werden auch andere Blaubrenner gerne mal als "Raketenbrenner" bezeichnet.

    Meine persönliche Meinung inkl. Glaskugelmodus: Ein Austausch lohnt nicht so lange der WL10 noch funktioniert. Man könnte aber den WL10 optimieren. Was möglich ist, das zeigt mir meine Glaskugel nicht....aber vielleicht wissen wir ja mehr wenn die obigen Fragen beantwortet sind.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Damit seien Einsparung bzgl. Heizöl von 1/3 - 1/4 zu erzielen.
    Ist *nur* durch einen Brenner nicht zu erzielen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Naja, ein Vorteil soll der Blaubrenner schon haben, der Kessel bleibt ein wenig sauberer. Und mit schwefelarmen Heizöl geht es noch besser

    Aber bei ca. 5 % Einsparung rentiert sich ein Wechsel nur, wenn der alte Brenner wirklich nicht besser einzustellen ist.

    Gruß

    Bruno Bosy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    8
    Herzlichen Dank für die Antworten.

    Habe jetzt (wie gesagt, bin voll der Laie) verstanden, dass ein Austausch eigentlich nicht wirklich finanziell sinnvoll ist.
    Stattdessen würde es mehr Sinn machen, den bestehenden Weishaupt-Brenner zu "drosseln".
    ...dann werde ich den Raketenbrenner also erst in Betracht ziehen, wenn der WL10B den Geist aufgibt.

    Euch allen nochmals vielen Dank - super nett dass ich so schnell Antwort bekommen hab (und den Link auf "bosy-online", auf welchem man wirklich unglaublich viele Infos bekommt - welche mich allerdings etwas überfordern *g*).

    Bis bald mal wieder (oder doch nicht - dann hätt ich ja schon wieder Probleme...)

    Latrinchen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Remagen
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    1
    Hallo Latrinchen,

    bin auf deinen Thread und das Forum gestoßen, weil ich eigentlich nach etwas anderem gesucht habe.

    Was Heizungsanlagen angeht bin ich zwar auch nur Laie, aber ich muss deinem Freund recht geben wenn er sagt, dass vitola-comferral mit 27Kw bei dir überdimensioniert ist.

    In meinem 3FH mit 250qm-Nutzfläche und 7 Personen setze ich seit ca. 15 Jahren die 22kw Version ein.
    Damals war das Haus noch nicht isoliert, und die Heizleistung war trotzdem optimal.
    als wir vor ca. 5 Jahren das Haus (Bj. 64) isolierten sank der jährliche Öl-Verbrauch von 5000 auf 3000 Liter.

    Wenn du also 100qm befeuern willst und Warm-Wasser für 4 Personen brauchst sollte die 15Kw-Version vollkommen ausreichen.
    Ob isoliert oder nicht (sollte man allerdings bei BJ98 vorraussetzen)!

    Ob du mit einem kleineren Brenner im Gegensatz zu einem größeren der andauernd taktet deutlich weniger verbrauchst kann ich dir nicht sagen.
    Laut dem Bosy-Online link:
    "Da die Heizlasten in den Neubauten auf Grund der Bauweise immer kleiner werden, sind die meisten ölbeheizten Wärmeerzeuger zu groß ausgelegt. Die Folge ist ein ständiges Takten (Kuhschwanzheizung), was nicht nur die Umwelt schädigt, sondern auch zu erhöhtem Verschleiß an den Bauteilen des Brenners führt. Der kleinste zur Zeit am Markt befindliche Gebläsebrenner (Blautherm Duo) kann mit einer Leistung von 8 kW gefahren werden."

    Wenn nächstes mal eine größere Reparatur fällig ist, würde ich mal mit dem Jährlichen Ölverbrauch zum Fachhändler gehen und nachhören ob die Anschaffung eines korrekt dimensionierten Brenners nicht langfristig günstiger wäre als den überdimensionierten zu reparieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    Zitat Zitat von kuhp Beitrag anzeigen
    Wenn du also 100qm befeuern willst und Warm-Wasser für 4 Personen brauchst sollte die 15Kw-Version vollkommen ausreichen.
    Ob isoliert oder nicht (sollte man allerdings bei BJ98 vorraussetzen)!
    Deine Glaskugel möchte ich auch haben.
    Mein Model weigert sich, bei so wenigen Angaben irgendeine Aussage zu treffen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    München; Bayern, near Germany
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    812
    Zitat Zitat von fmw6502 Beitrag anzeigen
    Deine Glaskugel möchte ich auch haben.
    .
    die ist vermutlich computergestützt (Informatiker....)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    Justierpunkte für die Glaskugel gibts ja schon.

    BJ 98 hatte nach der WSVO durchaus Anforderungen an den Dämmstandard

    orakeln wer mal ne Aussenfläche von 600m2 und nen H'T von 0,6 kommen wer schon in die Gegend von 15kw
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    8
    Nochmals Danke....

    Ich habe es so verstanden, dass mein Bekannter von nem "Raktenbrenner" gesprochen => anstelle meines Weishaupt-Brenners WL10-B würde dann ein Blaubrenner verbaut.

    Wenn ich Eure Antworten so lese, dann kann man den Brenner nicht einfach so mal austauschen - dann muss auch der Kessel dazu passen (ansonsten, wie von Ralf erklärt, Grätsche des Kessels).
    Also kann es sein, dass man den Kessel nicht so weiter runter drosseln kann, sondern auch hier nachrüsten muss => Brenner + Kessel...

    Bedeutet jetzt für mich, dass die Anlage zwar zu gross ist, sich ein Wechseln aber eigentlich nicht rentiert (finanziell). Aber bei der nächsten grösseren Reparatur an "der Heizung" ist über ein Wechsel wirklich nachzudenken.

    Fazit:
    In den nächsten Jahren nachdenken über Aussenisolierung + anderes Heizungssystem.
    Ob dann aber noch Ölheizung interessant ist, kann uns nur die Ölkugel sagen *g* (...hab leider keine Flächenheizung...)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    8
    Hallo zusammen,

    ich bin's nochmal...
    Habe jetzt mal das Ganze ein wenig verfolgt und festgestellt, dass mein Ölverbrauch in den letzten Jahren so in etwa bei 2200 liter liegt - bei einer beheizten Fläche von etwa 175qm (wobei ein Raum im Keller mit etwa 25 qm nur sporadisch beheizt wird, insofern ist die Fläche die konstant beheizt wird etwa bei 150 qm.

    Letztens wurden folgende Werte von Heizungsbauer gemessen
    Abgastemp 151
    Co2 13,05
    Abgasverlust 5,8
    Luftübersch. 1,18
    O2 3,2
    CO 10
    COunvervdünnt 12
    Wirkungsgrad 94,2
    Verbr.-Temp. 22,6
    Taupunkt 49,6

    Vom Schorni hab ich tags darauf folgende Werte bekommen:
    unverdünnter CO 8 ppm
    Russzahl 0 0 0
    Wärmeträgertemperatur 60°C
    Sauerstoffgehlat im Abgas 3,4
    Verbrennungslufttemperatur 19
    Druckdifferenz -8,0 Pa
    Abgasverlust 10,0%
    CO-gehalt 9mg/kWH
    Abgastemp. 145°
    Abgasverlust 6%
    ...und Messunsicherheit 1,0%

    Einstellung Brenner - hier weiss ich nicht so recht welche Angaben benötigt werden...
    Düse ist 60°HT
    An der Messuhr im Brenner wird ein Wert von 4,4 angezeigt - soll das evtl. der Pumpendruck sein?!?
    ...und mehr kann ich schon auch nicht ablesen...

    Reicht das für die Glaskugeln um eine Aussage zu treffen ob hier ein grösseres Sparpotenzial vorliegt (hintergrund: bekannter Heizungsbauer hat angefragt, ob ich auf Blaubrenner umsteigen will)...
    Bin mir aber nicht sicher, ob ich hier auf den Zug aufspringen soll - der Bekannt hat was von 100W pro beheizter Fläche gesagt, in Literatur find ich für ein Haus BJ98 einen Wert von 50-60...

    Ach, würd ich mich doch auskennen

    HIIIIILLLLLFFFFFEEEEEEEEE

    Euer Latrinchen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    94% feuerungstechnischer Wirkungsgrad ist ein guter Wert.
    Da tut sich mit einem anderen Brenner nichts wesentliches.

    Lass dich nicht verrückt machen .... ein neuer Brenner bringt da nahezu nichts an Einsparungen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Latrinchen Beitrag anzeigen
    An der Messuhr im Brenner wird ein Wert von 4,4 angezeigt - soll das evtl. der Pumpendruck sein?!?
    Nein. Das ist die Einstellung der Luftklappe


    Zitat Zitat von Latrinchen Beitrag anzeigen
    Reicht das für die Glaskugeln um eine Aussage zu treffen ob hier ein grösseres Sparpotenzial vorliegt (hintergrund: bekannter Heizungsbauer hat angefragt, ob ich auf Blaubrenner umsteigen will)...
    Bin mir aber nicht sicher, ob ich hier auf den Zug aufspringen soll - der Bekannt hat was von 100W pro beheizter Fläche gesagt, in Literatur find ich für ein Haus BJ98 einen Wert von 50-60...
    In meinen Augen solltest Du NICHT auf den Zug aufspringen, das lohnt nicht so lange der montierte Brenner funktioniert. Die Werte sind ganz gut für einen Gelben.

    Beobachte mal das Takten des Brenners (Ein-/Aus Zeiten). Die Heizlast des Gebäudes ist gering, vermutlich < 10kW, der Brenner liefert aber sicherlich deutlich mehr. Da könnte man theoretisch durch länger Laufzeiten des Brenners den Wirkungsgrad ein klein wenig steigern. ABER das lohnt ehrlich gesagt kaum.
    Besser ein Brenner der etwas ineffizienter ist, dafür aber zuverlässiger läuft, als ein Brenner der grenzwertig optimiert wurde und ständiger Betreuung bedarf.

    Für das Haus und die Nutzung ist der Ölverbrauch OK. Die Einsparung durch einen neuen Blaubrenner wird im allgemeinen Rauschen untergehen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen