Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Wasserschacht verlegen

Diskutiere Wasserschacht verlegen im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    6

    Wasserschacht verlegen

    Hallo Forumsteilnehmer,

    ich befinde mich zurzeit in der Modernisierung meines Wohnhauses (Altbau von 1910 mit sechs WE). Der Hauptwasseranschluss befindet sich vor dem Haus in einem Schacht. Der Schacht ist mehr behelfsmäßig mit einer losen Hollzplatte versehen. Darüber ist eine Folie verlegt, so dass diese bei Regen und Schnee verhindern soll, dass in den Schacht Wasser gelangt. Der Schacht ist knapp 1,80m - bis 2m (geschätzt) tief. Insgesamt also nicht ganz einwandfrei.
    Nun stört mich zum einen die Tatsache, dass der Hauptwasseranschluss und somit auch der Zähler sich ausserhalb des Hauses befindet und zum anderen entspricht dieser Schacht sicherlich auch nicht den Vorschriften. Eine Anfrage bei den Wasserbetrieben ergab, dass ich für einen neuen Anschluss trotz Eigenleistung knapp 5000 Euro bezahlen müsste. Das ist viel Geld. Ist die Tatsache, dass der Hauptwasseranschluss sich in einem Schacht befindet, in irgendein einer Art und Weise gefährlich für die Bausubstanz? Sollte man eher den Schacht verbessern oder doch das Geld bezahlen und den Anschluss in das Haus verlegen? Für ANtworten wäre ich sehr dankbar.
    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wasserschacht verlegen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    682
    Du hast die 5kEur übrig? Klar ist ein Wasserzähler im Haus nett, aber solange die Wasserwerker nicht sagen, der Schacht geht nicht mehr, wüsst ich was Besseres mit dem Geld anzufangen.

    Ist es ein runder Schacht? Eventuell den oberen Schachtring ersetzen und nen ordentlichen Deckel draufmachen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von henry1000 Beitrag anzeigen
    Eine Anfrage bei den Wasserbetrieben ergab, dass ich für einen neuen Anschluss trotz Eigenleistung knapp 5000 Euro bezahlen müsste. Das ist viel Geld. Ist die Tatsache, dass der Hauptwasseranschluss sich in einem Schacht befindet, in irgendein einer Art und Weise gefährlich für die Bausubstanz? Sollte man eher den Schacht verbessern oder doch das Geld bezahlen und den Anschluss in das Haus verlegen? Für ANtworten wäre ich sehr dankbar.
    Gruß
    ...solange kein Wasserrohrbruch auftritt nicht.

    Die Erneuerung des Hausanschlusses bewertet das Versorgungsunternehmen anscheinend wie einen Neuanschluss (oder ist der Abstand Schacht Haus erheblich?).
    Einfaches Weiternutzen der alten Leitung von Schacht zum Haus kommt für das Versorgungsunternehmen aber (vermutlich) nicht in Frage...da sie dann die Haftung für eine ihr unbekannte Leitung bei Wasserrohrbrüchen übernehmen müsste.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    682
    Der Versorger wird die alte Leitung nicht übernehmen, da er nur selbst verlegte (auch mit Eigenleistung Ausheben) akzeptiert*. Insofern wäre der WZ im Haus ein Neuanschluss.

    Ab WZ kannst Du selber legen. Bei uns hat der Versorger einen Schacht vorgeschlagen, weil es günstiger wäre. Für einen halben Tag Arbeit (trotz selber schachten und zubuddeln) wollten die nur 3000 Eur. Ich will auch ein Monopol haben.

    *) eigene Erfahrung ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Gast
    Gast
    na denn gutes gelingen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen