Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 26
  1. #1

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl. Tech. Betriebswirt
    Beiträge
    36

    Weise Wanne eigenleistung sinnvoll ??

    Hallo Zusaamen,

    wir bauen mit Architekt, als wir drückendes Wasser festgestellt haben ( 2,8 Meter unter RFB Grundwasser) hat dieser und der Statiker vorgeschlagen eine Weiße Wanne zu bauen, 30 CM Bodenplatte mehr Stahl, Sauberkeitsschicht doppelte Folie, Bleche zwischen Wand und Boden... Die Wände sind aus 20 cm WU Beton und sollen mit Hohlkehle und Bitumenanstrich noch weiter bearbeitet werden... + Dämmung und Noppenbahn ... ACO Fenster da Hochwassergebiet auch noch...

    Hier sagt der Rohbauer als Eigenleistung könnten wir selber machen: (Hohlkehle,Bitumenschicht,Dämmung).. Architekt schlägt das auch vor ... Wir sind Laien... aber gewissenhaft ...

    nun meine Frage:

    1. Sollen wir nun Hohlkehle und Bitumen selber machen oder würdert Ihr bei so einer Situation abraten wegen der Gewährleistung (Wasser im Keller)

    eure Meinung würde mich Interessieren ... ich traue meinem Architekten ... aber habe viele Probleme hier gelesen was Holhlkehle und Feuchtigkeit angeht.. Lieber einmal mehr Fragen und sagen nö... da sparen wir lieber woanders ein bevor ich nochmal den Keller Freilegen muss...

    Danke für eure Antworten.. Gruß Moroheuz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Weise Wanne eigenleistung sinnvoll ??

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ähhhh - was soll das werden?

    Weisse Wanne ist klar. Wenn darin hochwertig genutzte Räume sind, mag sich die Bitumenbeschichtung der Wände erklären.
    Aber warum eine Hohlkehle? Die macht man eigentlich nur bei Bitumenabdichtungen. Aber Abdichten soll bei Euch ja der Beton!!!

    Was stimmt da nicht???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl. Tech. Betriebswirt
    Beiträge
    36

    Erklärung

    Also wie gesagt... es sieht wirklich so aus...

    30 CM Bodenplatte mit doppelter Menge an Stahl und WU Beton.
    20 CM Außenwände ebenfalls mehr Beton und WU.
    Dann zwischen Wand und Boden diese Belche die in Boden und Wand vergossen werden.

    Jetzt soll eine Hohlkehle rein. danach die Bituemschicht dann die Isolierung..
    So ist es auch im Angebot drin ...

    Räume sind ein Büro(PC Zimmer eher), Waschküche und 1 Abstellraum ... plus Technikraum ...

    So ist es auch im Angebot drin.. kann auch sein das wir nur die Bodenplatte als Wiese Wanne haben ??

    @ Herr Dühlmeyer .. Danke das sie sich so schnell gemeldet haben... Ich halte sehr viel auf Ihre Meinungen--..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    wasweissich
    Gast
    wenn ich mich nicht irre sind die 20cm wandstärke etwas knapp.........

    und wenn man dann im falle des falles einen eigenleistenden bauherren mit grossen schuhen hat , da lässt sich dann so einiges hineinschieben .......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl. Tech. Betriebswirt
    Beiträge
    36
    Genau das ist meine Sorge.... Ich will nachher nicht hören, ja die Hohlkehle ist daran schuld.. die haben sie aber selbst angebracht..

    wäre das aber eher unbedenklich würde ich das selber "hinzaubern" ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Baufuchs
    Gast
    Google mal nach "WU-Richtlinie Mindestwanddicke", dann mal lesen, welche Beanspruchungsklasse "drückendes Wasser" darstellt und dann mal die geplante Wandstärke von 20cm mit der dort geforderten Wandstärke vergleichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    Wieviel Arbeitskosten eine guten und fixen Arbeiters sparst Du Dir wirklich?
    Wie sieht Deine geschätzte Arbeitzeit dafür aus?
    Welche eigenen Kosten (verschmutzte Arbeitskleidung...) hast Du?
    Wieviel Mehrverbrauch an Material hast Du?
    Wie hoch wäre unterm Strich Dein fiktiver Arbeitslohn?
    Wieviel verlangt der BU mehr, wenn Du nicht so schnell wie er es braucht fertig wirst?
    Wirst Du in einer Problem/Verantwortungsdiskussion gegenhalten können?
    Wieviel kostet ein Schaden, für den Du verantwortlich gemacht wirst?
    Wieviel sind Dir Deine Nerven wert?
    ...

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl. Tech. Betriebswirt
    Beiträge
    36
    So habe nun das Angebot,die Auschreibung zur Hand genommen....
    und auch die Richtlinien zum WU Beton...

    Also wir haben eine 24er Wand (Nachmessen werde ich das morgen)


    Also Sauberkeitschicht...Magerbeton C8/10 X0
    2x Folie im Kreuzverband verlegt
    30 CM Bodenplatte aus Wu Beton mit 4T Stahl
    Pentaflex Bleche nach Richtlinien verbaut.

    So die Kehle kostet uns 226 € (zzgl. Mehrwertsteuer)

    Die Bitumenbeschichtung 1917 € (zzgl Mehrwertsteuer)

    Die Dämmung für 120er Styrodur 32,80pro qm (102 qm) ca. 3400 €

    Ich schätze mal das ich so 1000 - 1500 spare wenn ich es selber mache..

    Wie bei jedem der baut sind wir natürlich am "limit" und wollen noch sparen... nur am falschen Fleck ist nicht gespart...

    hoffe ihr könnt was mit den Daten anfangen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Baufuchs
    Gast
    Also wir haben eine 24er Wand
    Bei der Eingangsfrage war die Wand noch 20cm.

    Lass die Finger von Eigenleistungen im geschilderten Bereich.

    Das Gutachten um im Schadensfall auch nur mal die Verantwortlichkeiten zu klären frisst schon mehr als die Einsparungen auf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl. Tech. Betriebswirt
    Beiträge
    36
    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    Bei der Eingangsfrage war die Wand noch 20cm.
    sorry hatte mich in der Nr. der Ausschreibung geirrt ... war die Alternativposition... wir hatten aber die Nr. davor gewählt...
    also 24er ist sicher ...

    mehr wie 2000 werde ich da nicht einsparen... da bin ich mir sicher.. und das auch nur wenn ich selber das Material beschaffe (das will der Rohbauer aber nicht unbedingt) daher so ca. 1500 sind anzusetzen... (ich kann beim handelsvertreter einkaufen und bekomm die gleichen Preise wie der Rohbauer in ca.)

    Ich bin auch eher der Trockenbauer... habe da Jahrelang in einem Altbau viel saniert und habe auch hier Erfahrung... da ist was zu sparen für mich...

    klar nehme ich gern die 1500 mit (da es gerade LANGWEILIG ist..) Aber nicht um jeden Preis.... daher ist mir eure Meinung auch wichtig... und ich danke mal dem Baufuchs für seine Meinung...

    gibt es auch jemand der sagt...... alles kein problem... nur sauber arbeiten ist gefragt.. oder herscht die Meinung vom Baufuchs auch bei den anderen ??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    @Moroheuz , Baufuchs ist eigentlich der zürückhaltender hier und wenn er schon sagt finger davon lassen dann hat das was zu bedeuten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Da Du es unbedingt hören willst:

    ...... alles kein problem... nur sauber arbeiten ist gefragt..
    wir bauen mit Architekt, als wir drückendes Wasser festgestellt haben ( 2,8 Meter unter RFB Grundwasser) hat dieser und der Statiker vorgeschlagen eine Weiße Wanne zu bauen
    Kanst Du das mal näher erklären: Welche Art drückendes Wasser? Welcher RFB?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl. Tech. Betriebswirt
    Beiträge
    36
    Genau 2,8 Meter unter dem EG Rohfußboden ist Grundwasser...

    oder anders gesagt... jetzt ca. 5 cm unter den unterkante Bodenplatte Keller ist Grundwasser.

    Unser Grundwasserstand ist gerade "normal" der Fluss 25 Meter weiter hat Standardhöhe..

    es kann aber ohne weiteres nach "oberer Wasserbehörde" auch
    2 Meter noch ansteigen (war 1975,1983,1994,2004,2008 so..)

    Also Risiko recht hoch und ich denke ich höre auf den Fuchs obwohl ich sehr gewissenhaft arbeite, bei allem was ich tue .. nur habe ich diese Arbeit noch nicht gemacht... also gehts nur nach Anleitung... und nicht nach Erfahrung..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Na dann wirds ja schon genauer. Wenn ich das umrechne ( Freibordzuschlag ist 50 cm ):

    Bemessungswasserstand wäre also 30 cm unterhalb des RFB im EG.

    Anschlußfrage: In welcher Höhe liegt der RFB im EG im Verhältnis zum geplanten Außengelände. Höhengleich?

    Du brauchst eine in sich voll funktionsfähige WW nach WU-RiLi. Die Perimeterdämmung ist mit KMB vollflächig auf den Wänden der WW zu verkleben. Die ( streitige ) Dampfdiffusion durch die Wände wird damit zugleich mit erschlagen.

    Streitig ist, ob auf der Bodenplatte eine zusätzliche Dampfsperre gegen Wasserdampfdiffusion benötigt wird.

    Dein Archi hat wenig bis keine Ahnung. Anderenfalls wäre dieser dämliche Vorschlag der Eigenleistung und dann auch noch einer Hohlkelle bei Pentaflex Fugenblechen nicht zu erklären.

    Wenn er den Fugenblechen/der Arbeitsausführung des Unternehmers nicht traut, dann sollte er den Bauherren das nicht ausführen lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    wasweissich
    Gast
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    und wenn man dann im falle des falles einen eigenleistenden bauherren mit grossen schuhen hat , da lässt sich dann so einiges hineinschieben .....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen