Ergebnis 1 bis 2 von 2

Fragen zu Anbau (Statik / Unterfangung)

Diskutiere Fragen zu Anbau (Statik / Unterfangung) im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    solingen
    Beruf
    it kaufmann
    Beiträge
    16

    Frage Fragen zu Anbau (Statik / Unterfangung)

    Liebe Forum-Teilnehmer,

    ich bräuchte einen professionellen Rat.
    Wir bauen aktuell einen Anbau an unsere bestehende Doppelhaushälfte (ca. 5 Jahre alt).

    Die damalige kesting Fertiggarage ist herausgenommen worden,
    unten ist eine gemauerte Garage und im 1. OG Wohnraun entstanden.
    Das Anbau Fundament ist lt. Statik im Bereich der Hauswand auf Kellerniveau wg. gewachsenem Boden installiert worden und ca. treppenförmig entstanden - an der anderen Seite immer noch ca. 80 cm tief wg. Frostschutz.

    Ich habe drei Fragen, die mich immer noch nicht ruhig schlafen lassen. Bei beiden Fragen hat der Architekt sowie der Bauträger mehrfach keine Bedenken geäussert - der Bau ist fortgesetzt worden, der Rohbau mittlerweile entstanden.

    a.) Der vordere Teil der Fundaments (max 1m²) (eingekreist auf Bild anbau1.jpg) ist nachräglich gegossen worden, da er ursprünglich vergessen wurde. Diese Erweiterung Fundament/Bodenplatte ist zwei Tage später durchgeführt worden. Hierzu hat der Bauunternehmer ca. 30 cm aus dem bestehenden Fundament/Bodenplatte herausgenommen und neu vergossen (in bestehendes Eisen aus "erstem" Fundament". (siehe Foto) Auf diesem Teil liegt auch meines Erachtens keine unwesentliche Last, da die Decke des 1.OG nicht durchgehend auf der Seitenwand aufliegt sondern auf einem hinteren Winkel und diesem vorderen Bereich (ca. 1 Meter) - sieht man auch im Bild anbau4.jpg, Grund war der Raumgewinn in der neuen Garage, ausreichend Platz zum Austeigen aus dem Fahrzeug zu erhalten.

    Der Statiker hat für das nachträglich angegossene Fundament eine Tiefe von 80cm bemessen mit dem Hinweis, dass ja auch ein Verbund mit dem eigentlichen Fundament besteht. Könnte dieser "angegossene" Block theoretisch irgendwann abreissen oder andere Probleme verursachen?

    b.) Auf Bild 2+3 seht ihr die Nachbargarage. Damals war zunächst die Rede von einer Unterfangung der Nachbargarage.
    Dann erklärte mir der Bauleiter, dadurch dass die Garage auf einer durchgehenden Bodenplatte auch ausserhalb der damaligen Baugrube steht muss keine Unterfangung gemacht werden. Es besteht keine Gefahr eines Absackens etc. - hat jemand hier ggf. andere Erfahrungen oder Meinung hierzu?

    c.) Die Steinreihe im Bild anbau5.jpg (24 cm Mauerwerk) liegen zu 2/3 auf dem Fundament auf. Dies beschrieb der Architekt als absolut in der DIN Norm und erfoderlich damit die ursürüngliche Kellerdämmung/isolierung nicht entfernt werden musste und das Haus für sich "arbeiten" kann.Die Wärmedämmung wird von dem Stein überlappt. Das nächste Geschoss wurde wieder bündig an der Seite mit 15er Steinen gemauert und einer Trennung von ca. 1 cm zum Haus.

    Mittlerweile ist der Rohbau soweit abgeschlossen, dies könnt ihr auf dem letzten Bild sehen.

    Vielen Dank für Eure Antwort vorab und Grüße!
    Alex
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fragen zu Anbau (Statik / Unterfangung)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    wie wär´s?
    fragen schriftlich formulieren - dem "statiker" übergeben - um beantwortung bitten?
    der hält seinen kopf dafür hin ..
    wenn der vertragspartner der "bauträger" ist, bekommt der den fragenkatalog.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen