Werbepartner

Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Leutkirch
    Beruf
    Kraftfahrer
    Beiträge
    9

    Frostfreie Gründung einer Stützmauer

    Hallo

    ich möchte eine Stützmauer mit Pflanzsteinen errichten,die 1,50m hoch werden soll. Nun lese ich immer von frostfreier Gründung (min.0,80cm),es soll auch noch ein Gerätehäuschen 3,00 X 2,80 m daneben gebaut werden (kein gekauftes sonder Eigenbau).
    Mein Problem ist .....gehe ich ab Erdoberkante 80cm runter bin ich tiefer als der kleine Bach der nur ein Meter davon sich am Grundstück entlang schlängelt.Warum brauche ich für die Stützmauer eine frostsichere Gründung,bepflanzt wird sie eh nicht dachte schon daran die Steine alle mit Beton zu füllen. Was mache ich mit dem Boden des Häuschens, das steht nach der derzeitigen Planung nur 0,50 m vom Bachufer entfernt.Der Bach hat eigentlich nie viel Wasser max.10 cm und ist etwa 50 cm breit.
    Bin für jeden Ratschlag dankbar
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Frostfreie Gründung einer Stützmauer

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Hausfrau
    Benutzertitelzusatz
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Beiträge
    1,813
    Frostfreie Gründung, weil sonst die Bauwerke sich bei jedem Frost bewegen. Aber solch aufgeschichtete Steine können sich ohne weitere Folgen bewegen. Also kann man sie fast auf die Erde stellen und fertig.

    pauline
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    wasweissich
    Gast
    ich freue mich , pauline diesmal recht geben zu können .

    wobei das fast auf die erde stellen so eine sache ist : mondbebauungspläne sind noch nicht genehmigt , und ein vernunftiger stützmaueresteller beim hersteller nachfragt/ein verdichtetes schotterfundament oder ähnliches vorsieht ......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Leutkirch
    Beruf
    Kraftfahrer
    Beiträge
    9
    Ach ja hab vergessen die oberkante der stützmauer ist das ende des pkw bzw lkw parkplatzes bisher parken wir dort ohne stützmauer und es hält ganz gut
    und was ist mit der hütte 50 cm vom bach ohne frostgründung ???????????? muss ich da eine gigantisch dicke bodenplatte betonieren ????????????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Leutkirch
    Beruf
    Kraftfahrer
    Beiträge
    9
    danke für die rasche antwort. na ja so ganz wohl fühle ich mich bei dem gedanken nicht denke mal dass ich ein fundament so um die 30 cm mindestens machen sollte.an der oberkante der werdenden stützmauer parken wir derzeit auch mit 8 tonnen lkw schon ohne also der untergrund ist stabil. ich möchte halt unten einen sauberen abschluss. und was ist mit der hütte muss ich da eine megadicke betonplatte herstellen?? den untergrund wo die hin soll kenn ich noch nicht richtig scheint aber ab 30 cm tiefe gewachsener grund zu sein
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von SiegReuth Beitrag anzeigen
    und was ist mit der hütte 50 cm vom bach ohne frostgründung ???????????? muss ich da eine gigantisch dicke bodenplatte betonieren ????????????
    ...hängt deine ? Taste?

    Braucht das Gartenhaus überhaupt eine Boden Platte...Es gibt noch andere Möglichkeiten einen Boden darzustellen und das Haus zu verankern.

    Wer hat denn die 30cm dicke Platte empfohlen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    682
    So dicht am Bach hatten die alten Wikinger immer ne Pfahlgründung. ;-)

    Mal ohne dass das hier umgesetzt werden sollte: Löcher ausheben oder bohren, 20cm Durchmesser KG-Rohr reinstellen, mit erdfeuchten Beton C25/30 auffüllen und einstampen? Würde das auch bei anstehenden Grundwasser gehen? Würde das überhaupt als Pfahlgründung gehen? Interessiert mich prinzipiell mal.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    ich freue mich , pauline diesmal recht geben zu können


    (des müsse mer besaufen !)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    wasweissich
    Gast
    das mit dem LKW parkplatz ändert die ausgangslage , weil dann nämlich nach dem auffüllen die karren auch dichter an die stützwand dranfahren werden ........
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    S/Anhalt
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    651
    Zitat Zitat von SiegReuth Beitrag anzeigen
    danke für die rasche antwort. na ja so ganz wohl fühle ich mich bei dem gedanken nicht denke mal dass ich ein fundament so um die 30 cm mindestens machen sollte.an der oberkante der werdenden stützmauer parken wir derzeit auch mit 8 tonnen lkw schon ohne also der untergrund ist stabil. ich möchte halt unten einen sauberen abschluss.
    Morgen SiegReuth !

    Aus welchem Material besteht der Untergrund ?
    Ist diese Seite wo eine Stützmauer eingeplant ist evtl.eine Böschung ?
    Wie schon gesagt brauch eine Gartenmauer aus Planzsteinen nicht ein Fundament.
    Aber,mann muß auch die evtl.Drucklasten die vertikal vom Erdreich auf die Mauer übertragen werden-wegen LKW Parkplatz berücksichtigen.Wenn jemand hart an der Kante Parkt.
    Diesen Seitenschub kann keine Mauer aus Pflanzkübel´n aufnehmen.

    Weiß ja auch nicht wie die Eigentümerverhältnisse sind.
    Stell Dir bitte vor,ein LKW parkt hart an der Grenze der Mauer und der Untergrund+Mauer geben nach..dann hat der Errichter der Mauer erstmal die A...Karte.

    Gruß Helge2
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Leutkirch
    Beruf
    Kraftfahrer
    Beiträge
    9
    Also der Lkw ist nur mein eigener (nur Sattelzugmaschine ca 8 to)der da parkt.Der steht jetzt auch schon da direkt an der unbefestigten Kante,wo die Mauer hin soll.Der Untergrund unter der geplanten Mauer ist gewachsener Grund, die gesamte Böschung die gestützt werden soll ist von oben her ca 1,50 m Schottergemisch 0/32 Lagenweise alle 20 cm verdichtet und darunter ebenfals gewachsener fester Grund.Auf dem gewachsenen Grund stand früher mal ein Bauernhof ich habe einen Grossteil des Geländes mit dem Schottergemisch Körnung 0/32 auffüllen lassen um auf Strassenebene zu kommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    gast3
    Gast
    Zitat Zitat von SiegReuth Beitrag anzeigen
    ich möchte eine Stützmauer mit Pflanzsteinen errichten,die 1,50m hoch werden soll. .
    und jetzt überschlagen wir mal kurz den Erddruck, den Einfluss möglicher ungünstiger Wasserverhältnisse, Frostempfindlichkeit etc., berücksichtigen kurz die Verkehrslasten ... und liefern dann kurz die Bastelanleitung ... für Pflanzsteine, als Stützmauer, die man so auf den "Dreck" stellt .. ah ja ...

    gehts noch ?
    Geändert von gast3 (29.05.2010 um 00:07 Uhr) Grund: interne Gründe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13
    Avatar von ISYBAU
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Benutzertitelzusatz
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Beiträge
    1,686
    Ich gebe Helge wie immer recht. Keine Bastelanleitungen.

    Es geht natürlich alles immer irgendwie. Die Frage ist hier, wie lange so etwas hält. Irgendwann werden sich ohne saubere Gründung (und Mauer) Setzungen ergeben und sie wird sich neigen. Diese Pflanzsteine ---- naja, eignen sich eher für die "verkleidung" einer ohnehin standsicheren Böschung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    Dass sollte sich mal ein Fachmann anschauen der sich auch mit Erdbaustatik auskennt.
    Der kann dann Lösungsvorschläge unterbreiten. Kommt sicherlich günstiger als ein Gewurstel was nicht dauerhaft hält. Zudem kann der durchaus sagen welche Lösung am zweckmäßigsten und wirtschaftlichsten ist.

    Potentielle Lösungen gäbs einige

    Mauerscheiben müßten wohl Bauhöhe >2.00m sein, gibts evtl. gar mit passender Statik vom Hersteller. Sind in der Größe halt etwas happig im Preis, benötigen jede Menge Arbeitsraum zum versetzen.

    Felsverbau aus Steinquadern kann preislich eine sehr interessante Variante sein wenns ein Lieferwerk in der Nähe gibt. Ordentlich gemacht siehts auch optisch gefällig aus

    Gabionen, da wohl sicherlich die dicken mit 1m Tiefe zumindest in der untersten Lage. Kann man einfach so befüllen oder optisch gefälliger an der Vorderseite Steine schichten

    frag den Fachmann was er dazu meint
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen