Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    50

    Nichtunterkellerten Boden isolieren

    Ein nichtunterkellerter Raum mit schiefem Boden soll niveliert werden. Der Raum (5x2,5m) befindet sich im Erdgeschoss, der Boden ist gut isoliert, gefliest und trocken. Der Boden ist schief und die Zielsetzung ist, den Boden a) anzugeben und b) zu nivellieren. Zur Einsparung des Betonestrichs, besseren Bodenisolierung und Verzicht der Entfernung der Fliesen sollen trittfeste Schaumplatten verlegt werden. Damit wird eine noch bessere Isolierung erreicht. Auf die Schaumplatten kommt direkt der Estrichboden und die Stärke des Estrichs kann wegen des schiefen Bodens zwischen 4 und 10 cm schwanken. Anschließend soll der Estrich mit Farbe angestrichen werden, da der Raum nur als Abstellraum benutzt wird.

    Hat jemand Erfahrungen mit ähnlichem Aufbau?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Nichtunterkellerten Boden isolieren

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von operis
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Am Stadtrand von Berlin
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    2,126
    Mit diesem Aufbau hat niemand Erfahrungen, da der absoluter Murks ist. Der Estrich ist in gleicher Stärke zu erstellen, also werden Ausgleichsmaßnahmen unter der Dämmung durchgeführt.



    Operis
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    50
    Welche Ausgleichsmasse (Art/Fabrikat) empfiehlt der Fachmann, um diese 0,75 m3 große Unebenheit auszugleichen? Sollen die Fliesen raus oder gibt es Material, das man direkt auf die Fliesen anbringen kann?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von operis
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Am Stadtrand von Berlin
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    2,126
    Ich würde erstmal den Estrich komplett rausnehmen, bekommst Du nicht sonst ein Problem mit den Türen und der Stehhöhe.

    Grundsätzlich kann man auf der gegen Feuchtigkeit isolierten Rohbetonplatte eine gebundene Ausgleichschüttung verwenden.

    Darauf kommt die Dämmung (in definierter Stärke), Folie, Randdämmstreifen und dann der Estrich.

    Meine Tips sind jedoch allegemein gehalten, hast Du einen Planer, der sich das mal genau ansieht und Dir Vorschläge entsprechend Deinem BV unterbreitet?

    Operis

    (Ich bin übrigens kein Estrichfachmann, das sollte der Berni mal unter die Lupe nehmen)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    50
    Nein, mit Tür- und Deckenhöhe habe ich kein Problem, im Gegenteil soll eine Stufe eingespart werden.

    Warum soll nicht gehen, daß direkt auf den gefliesten Boden die Dämmplatten angebracht werden? Aus Sicht der Bodenisolation dürfte es doch egal sein, ob die Dämmung auf tragenden Untergrund oder auf einem Estrich oder auf Fliesen liegen (auch wenn diese nicht eben sind). Diese Lösung soll a) den Boden anheben und b) für bessere Isolierung sorgen. Auf die Dämmung würde der Vebundestrich kommen, der gleichzeitig die Schiefe ausgleicht (also wäre er unterschiedlich stark).
    Ich mache die Aktion nur deshalb, weil ich in dem Abstellraum einen ebenen Boden haben will, auf den ich Schränke aufstelle. Nicht mehr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Magste bitte nochmal die erste Antwort lesen?!
    Einen Verbundestrich auf einer Dämmung herzustellen dürfte ne echte Herausforderung werden.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    682
    Verrenn Dich nicht in die Dämmatten. Ausgleichsschüttung. Wird aber bei der Höhe schon wieder spannend, dass sollte sich jemand ansehen, der davon Ahnung hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    wasweissich
    Gast
    Zitat Zitat von Lukas Beitrag anzeigen
    Einen Verbundestrich auf einer Dämmung herzustellen dürfte ne echte Herausforderung werden.
    und das auchnoch mit den regeln in einklang bringen bei 6 cm höhenunterschied .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Da wird überhaupt nix spannend, wenn der von Operis schon erwähnte und sowieso unverzichtbare GEBUNDENE Ausgleich eingesetzt wird.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    682
    Ähm, stimmt. Und mit Leichtbeton wird der noch wärmedämmend. Oder Schaumglas gibts doch auch gebunden, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    50
    Alles klar: die gebundene Ausgleichsschüttung übernimmt gleichzeitig die Isolierung und der Estrich darf nicht unterschiedlich stark sein (jedenfalls nicht 4-10cm). Falls dabei dennoch der Fliesenbelag (und ggf. noch der alte Estrich) vorher wegmuß, bitte ich um kurze Erklärung, warum.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Estrichleger
    Beiträge
    98
    Die Fliesen können drin bleiben. Der Ausgleich muss aber ausgeführt werden, sonst enstehen zu hohe Spannungen im Estrich und der reißt. Die Dämmung kann ja ohne Probleme auf den Ausgleich aufgebracht werden. Die Unebenheiten sollten aber 1 cm nicht überschreiten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen