Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Stendal
    Beruf
    Objektleiter Innenausbau
    Beiträge
    5

    Dampfbremse unter Lehmdecke

    Guten Abend.

    Auf einem unserer Bauvorhaben, es handelt sich um ein altes Fachwerkhaus, haben wir die Innen- und Außenwände mit Vorsatzschalen versehen. Aufbau (von Aussen nach Innen): Unterkonstruktion aus Holzlatten, befestigt an den vorh. Wänden mittels Direktabhängern, Dampfbremse, wieder Lattung allerdings quer zur "1. Schale". Es soll laut Ausschreibung eine Einblasdämmung verwendet werden, daher ein zweischaliges System, damit Leitungen außerhalb der Einblasdämmung verlegt werden können. Als Dampfbremse wurde eine Klimamembran gewählt, hauptsächlich aufgrund ihrer feuchteadaptiven Eigenschaft.
    Die obere Geschossdecke zum Dach besteht aus Lehm, teilweise mit Fehlstellen aufgrund des Alters und erfolgten Sanierungsarbeiten der Deckenbalken. Es sollen GK- Decken abgehängt werden. Der Architekt möchte KEINE Dampfbremse unterhalb der Lehmdecke weil er diese als diffusionsoffen betrachtet und der Meinung ist, eine separate Dampfbremse wäre nicht notwendig. Ich bin da, auch aufgrund des schlechten Zustandes der Lehmdecke, allerdings anderer Meinung. Das Dachgeschoss soll ebenfalls mit Zellulosedämmung von oben gedämmt werden. (Keine Begehungsmöglichkeit, ist ja im Grunde okay!) Die Frage ist jetzt natürlich, Dampfbremse- ja oder nein.
    Vielen Dank im Voraus für die Hilfe.

    Kaysche
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dampfbremse unter Lehmdecke

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    zwingende bauphysikalische notwendigkeit e. dampfbremse zwischen 2
    gleich beheizten bereichen sehe ich nicht.. schaden wirds aber auch nicht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    39218 Schönebeck
    Beruf
    Selbstständig
    Benutzertitelzusatz
    Oliver Struve
    Beiträge
    368
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    zwingende bauphysikalische notwendigkeit e. dampfbremse zwischen 2
    gleich beheizten bereichen sehe ich nicht.. schaden wirds aber auch nicht
    Die raumklimatischen Bedingungen wird die Dampfbremse mit Sicherheit aber auch nicht verbessern
    Es gehen schließlich nicht unwesentliche Sorptionsflächen verloren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Stendal
    Beruf
    Objektleiter Innenausbau
    Beiträge
    5
    Danke schonmal für eure Kommentare. Der Dachboden wird NICHT beheizt, das heißt, dass die Lehmdecke eine Trennung zwischen einem beheizten und einem unbeheizten Raum darstellt. Und da diese, wie bereits erwähnt, mehrere Fehlstellen hat, ist meiner Meinung nach eine separate Dampfbremse unbedingt notwendig. Alternativ könnte man die Lehmdecke sicher ausbessern, aber die Kosten dürften in keinem Verhältnis zu einer separaten Klimamembran stehen....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    dann hab ich das
    "Das Dachgeschoss soll ebenfalls mit Zellulosedämmung von oben gedämmt werden"
    missverstanden und nehme alles zurück.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,502

    hmmm

    Moin,

    ob die DS da gut aufgehoben ist?
    Begründung:
    Eine Lehmdecke benötigt nach meinem Kenntnisstand eine gewisse Grundfeuchte, um überhaupt zu funktionieren. Entfällt diese Feuchigkeit weil ausgesperrt, entstehen andere Lücken. Never change a running system, wie man so treffend bei Winzigweich sagt. Und irgendwie trifft das m. E. auch für Lehmdecken zu.

    Ich habe insgesamt ein Problem mit Dämmungen bei Fachwerkgebäuden, bei denen das Fachwerk außen sichtbar bleibt.

    Grüße

    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen