Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Bauvorhaben mit XXX-Haus - Preise realistisch?

Diskutiere Bauvorhaben mit XXX-Haus - Preise realistisch? im Forum Baupreise auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    IT-Kaufmann
    Beiträge
    5

    Bauvorhaben mit XXX-Haus - Preise realistisch?

    Hallo werte Forengemeinde,

    ich habe versucht mich hier durch die verschiedenen Beiträge zu wühlen. Mittlerweile weiß ich auch, dass eine Preiseinschätzung ohne Bauleistungsverzeichnis nicht möglich ist.

    Daher möchte ich meine Frage etwas grundsätzlicher stellen.

    Auf einem Grundstück auf dem bereits eine Doppelhaushälfte gebaut ist, befindet sich in Reihe zur Straße eine riesige Freifläche, auf der ein Einfamilienhaus errichtet werden soll. Das Grundstück wird von Großmutter zum Enkel geschenkt. Der Freibetrag von 200.000 € wird dabei nicht überschritten, da der Quadratmeterpreis durch das Land NRW auf 170€ gesetzt ist.

    Nach ein wenig Internetrecherche bin ich auf den Bauträger XXX-Haus gestoßen. Einer der wenigen Anbieter, die zumindest einen Preis neben ihre Häuser geschrieben haben. Bei einem ersten Beratungsgespräch mit dem Verkäufer habe ich einen Standard-Vertrag der XXX erhalten, in dem die durchzuführenden Leistungen beschrieben sind.

    Das Haus wird mit Porenbetonsteinen "Stein auf Stein" mit 17,5 cm Stärke gebaut. Die Leistungen der XXX beginnt mit der Errichtung der Bodenplatte. Erdarbeiten, Baustrom und Bauwasser müssen durch den Bauherren erfolgen. Nach Beendigung der Arbeiten der XXX steht das Haus auf dem Grundstück mit Sanitäreinrichtungen mit Armaturen, Brennwert-Gas-Heizung, Solaranlage mit 300l Wasserspeicher, Trockenausbau, Fliesen in div. Räumen für 20€ je m², Dach, Putzfassade, Elektrik, Innentüren [...]. Der Bauherr muss sich dann "nur noch" um Bodenbeläge auf 80m², Maler- u. Tapezierarbeiten (inkl. Schleifen und Verfugen der Gipskartonplatten), Hausanschlüsse sowie die Außenanlagen kümmern.

    Das Haus hat eine Wohnfläche von 120m². Die Grundfläche beträgt 9,59 * 8,15 m, also 78,16 m².

    Keller ist nicht gewollt. Das Haus ist 1 1/2 geschossig geplant.

    Uns wurde der Bau des Hauses für ca. 120.000€ angeboten. Für die Nebenkosten sollen wir laut XXX mit ca. 30.000€ rechnen. Zuzüglich Sicherheit meinerseits würde ich das Bauvorhaben mit 165.000€ angehen. Möbel und Küche wären komplett vorhanden.

    Ist das ein realistischer Wert für ein Haus in der Größe?
    Gibt es Erfahrungen mit XXX in diesem Forum?

    Besonders wichtig ist mir die letzte Frage. Denn dann wäre mal interessant zu erfahren, ob man mit den veranschlagten Kosten wirklich hin gekommen ist.

    Ich würde mich freuen, wenn ihr eine Einschätzung darüber geben könntet, ob dies ein Machbares Projekt ist.

    Viele Grüße

    Waltrock
    Geändert von Lukas (26.05.2010 um 10:24 Uhr) Grund: Firmennamen gexxxt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bauvorhaben mit XXX-Haus - Preise realistisch?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Hamm
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    204

    um mit Goethe zu sprechen

    allein mir fehlt der Glaube.

    1000 €/m² ist schon unterste Sohle. Wovon lebt der GU ? Luft und Liebe ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Computermensch
    Beiträge
    364
    ich formuliere es mal vorsichtig: alleine die Hausanschlüsse könnten sich, grad wenn Gas dabei ist, auf locker 10-15T€ belaufen. Dazu die Erdarbeiten und andere Nettigkeiten, dazu zig Nachträge, weil die Standardausstattung doch nicht so tolle ist, wie es zuerst klang.
    die 30T€ sind seeeehr optimistisch. Die 45T€ imho auch, denn 120qm für 120T€ klingt sehr billig.. Garten, Zaun, Garage und so braucht Ihr nicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    IT-Kaufmann
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von eileen Beitrag anzeigen
    ich formuliere es mal vorsichtig: alleine die Hausanschlüsse könnten sich, grad wenn Gas dabei ist, auf locker 10-15T€ belaufen. Dazu die Erdarbeiten und andere Nettigkeiten, dazu zig Nachträge, weil die Standardausstattung doch nicht so tolle ist, wie es zuerst klang.
    die 30T€ sind seeeehr optimistisch. Die 45T€ imho auch, denn 120qm für 120T€ klingt sehr billig..
    Gas sind 2,5t€, Kanal 5t€, Wasser hab ich mit 1,5t€ geschätzt. Erdarbeiten mit 4t€.

    Letztlich wärens ja 1.375€ pro Quadratmeter Wohnfläche....

    Zitat Zitat von eileen Beitrag anzeigen
    Garten, Zaun, Garage und so braucht Ihr nicht?
    ist vorhanden und ausgebaut, da ja bereits eine DHH steht; Zaun steht, Garage brauch ich nicht bzw. stehen schon 3 auf dem Grundstück.

    Aber allgemein gesagt halte ich die ganze Geschichte ja auch für sehr billig. Daher ja die kritische Frage hier im Forum.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Computermensch
    Beiträge
    364
    okay, mir war die Sache mit dem Grundstück nicht so ganz klar bzw. ist es immer noch nicht (bin davon ausgegangen, daß es ein eigenes Grundstück ist neben einem bebauten, dem ist wohl nicht so).
    Wie auch immer:
    - Strom hast Du vergessen bei den Anschlüssen, damit sind´s für die Hausanschlüsse wahrscheinlich schon über 10T€.
    - ob die Erdarbeiten mit 4T€ hinkommen, weiß keiner. ich hab mich mal per Zufall in ein Forum verirrt, in dem die Bauherren eines bestimmten Fertighausherstellers geschrieben haben, da waren 4T€ teils alleine die Zuschläge für die benötigte Gründung, die vom Standardumfang abwich. Ob´s häufiger so ist - keine Ahnung.
    - was gerne ganz vergessen wird: in der Bauzeit zahlt man Zinsen für die schon abgerufenen Kredite, evtl. noch Bereitstellungszinsen und gleichzeitig die Miete, diese Doppelbelastung sollte man auch zu der Bausumme hinzuaddieren, sonst fehlt sie am Ende.
    - selbst wenn der Garten schon angelegt ist - einen Zugang zum Haus braucht man immer noch und eine Terrasse und vielleicht auch noch einen Weg ums Haus usw. - das sind die "Außenanlagen", auch locker mehrere T€, ganz ohne goldene Pflastersteine.
    - und dann halt die üblichen verdächtigen, wie "jede Änderung kostet extra", Fliesen gibt´s drei Sorten, alle anderen mit Aufpreis, Türen nur in Buche furniert oder so, Elektrik umfaßt 2 Steckdosen und eine Brennstelle (edit. pro Raum), alles andere kostet.
    Kurz gesagt, wahrscheinlich kann man das Haus zwar so bauen, aber kein Mensch tut´s wirklich und durch die Nachträge kommt der Bauträger schon auf seine Kosten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Baufuchs
    Gast

    Mal

    einfach nachfragen:

    Sind Rollladen im Standard enthalten, wenn nein, was kosten die?
    Sind Duschabtrennungen im Preis enthalten, wenn nein, was kosten die?
    Was kostet Hartholztreppe statt Kiefer ?
    Sind Sockelfliesen im Preis enthalten, wenn nein, was kosten die?

    Dann schreib mal hier das Ergebnis.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Terra
    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Vermesser
    Beiträge
    566
    Ok, XXX-Haus kenne ich nicht, genauso wie YYY-Haus oder ZZZ-Haus!

    Also können wir nach entfernen des Namens nix sagen, da man sehr wenig Infos hat.
    Aber es sind wohl die üblichen Verdächtigen und somit doch wieder bekannt.

    An Nebenkosten kommen Sachen wie, Vermessung, Notar, Grundbuch, Grunderwerbsteuer, Hausanschlüsse (bei uns 3 x 2000 €, wenn mit Gas), Zinsen, Gutachten Baugrund, Versicherungen, Baustrom, -wasser, Abwasseranschlüsse an Kanal, etc.

    Dazu meist höherwertige Fliesen (~30 €/m²), Sanitär, vielleicht höherwertige Treppe, Elektrik ganz bestimmt, Dachpfannen, Haustür, Innentüren, vielleicht Kaminzug, Fußbodenheizung komplett in allen Räumen.

    Nicht zu unterschätzen sind die restlichen Bodenbeläge und die Gestaltung der Wände.

    Dann wie schon erwähnt ein bisschen Außengelände.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    IT-Kaufmann
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von Terra Beitrag anzeigen
    Ok, XXX-Haus kenne ich nicht, genauso wie YYY-Haus oder ZZZ-Haus!
    Die Nennung des Namens verstößt offensichtlich gegen die Forenregeln. Daher wurde mir der Name weg-ge-x-t.

    Zitat Zitat von Terra Beitrag anzeigen
    Also können wir nach entfernen des Namens nix sagen, da man sehr wenig Infos hat.
    Aber es sind wohl die üblichen Verdächtigen und somit doch wieder bekannt.

    An Nebenkosten kommen Sachen wie, Vermessung, Notar, Grundbuch, Grunderwerbsteuer, Hausanschlüsse (bei uns 3 x 2000 €, wenn mit Gas), Zinsen, Gutachten Baugrund, Versicherungen, Baustrom, -wasser, Abwasseranschlüsse an Kanal, etc.
    Ja, reichen da 30.000 € oder nicht? Das ist ja meine blöde Frage...

    Zitat Zitat von Terra Beitrag anzeigen
    Dazu meist höherwertige Fliesen (~30 €/m²), Sanitär, vielleicht höherwertige Treppe, Elektrik ganz bestimmt, Dachpfannen, Haustür, Innentüren, vielleicht Kaminzug, Fußbodenheizung komplett in allen Räumen.

    Nicht zu unterschätzen sind die restlichen Bodenbeläge und die Gestaltung der Wände.

    Dann wie schon erwähnt ein bisschen Außengelände.
    Metalltreppe ist mit drin, Elektrik leg ich mir notfalls selber um bzw mein Vater ist Elektriker, Haustür, Dachpfannen, Haustür, Innentüren, Kaminzug ist mit drin. Fußbodenheizung möcht isch net haben.

    Rolläden sind inklusive, Duschabtrennung nicht. Was sind Sockelfliesen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von Terra Beitrag anzeigen
    Ok, XXX-Haus kenne ich nicht, genauso wie YYY-Haus oder ZZZ-Haus!
    ..
    kenne ich auch nicht .. aber xyz da ist nicht der preis oder die ausstattung
    das problem, sondern der auf kante genähte preis und die daraus
    resultierende bauqualität: eben das, was der normalsterbliche nicht oder
    zu spät bemerkt ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    IT-Kaufmann
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    kenne ich auch nicht .. aber xyz da ist nicht der preis oder die ausstattung
    das problem, sondern der auf kante genähte preis und die daraus
    resultierende bauqualität: eben das, was der normalsterbliche nicht oder
    zu spät bemerkt ..
    Gibts denn Möglichkeiten als Normalsterblicher dafür zu sorgen, dass man das bemerkt bzw. dass das dann geändert wird? Ich wollte eh einen Unabhängigen Baugutachter mit ins Boot holen. Nur wenn XYZ dann sagt: Tja, steht so im Vertrag - Pech gehabt. Was dann?

    Bringt mir die Endabnahme durch die Dekra irgendeinen Vorteil?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von Terra
    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Vermesser
    Beiträge
    566
    Zitat Zitat von waltrock Beitrag anzeigen
    Die Nennung des Namens verstößt offensichtlich gegen die Forenregeln. Daher wurde mir der Name weg-ge-x-t.

    Genau!

    Ja, reichen da 30.000 € oder nicht? Das ist ja meine blöde Frage...

    Ich denke nicht, da...

    Metalltreppe ist mit drin, Elektrik leg ich mir notfalls selber um bzw mein Vater ist Elektriker, Haustür, Dachpfannen, Haustür, Innentüren, Kaminzug ist mit drin. Fußbodenheizung möcht isch net haben.

    ...aber nur Standard ist und wohlmöglich höherwertiges gewünscht wird!

    Rolläden sind inklusive, Duschabtrennung nicht. Was sind Sockelfliesen?

    Sockelleisten

    Also alles im lesen und neu rechnen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Hervorragende...

    Idee - und am Besten läßt Du ihn als erstes gleich die Bauleistungsbeschreibung VOR der Unterschrift prüfen.

    Zitat Zitat von waltrock Beitrag anzeigen
    Gibts denn Möglichkeiten als Normalsterblicher dafür zu sorgen, dass man das bemerkt bzw. dass das dann geändert wird? Ich wollte eh einen Unabhängigen Baugutachter mit ins Boot holen. Nur wenn XYZ dann sagt: Tja, steht so im Vertrag - Pech gehabt. Was dann?

    Bringt mir die Endabnahme durch die Dekra irgendeinen Vorteil?
    Warum denn auf einmal die DEKRA - Du willst Dir doch eh einen Baugutachter ins Boot holen - oder haste das nach 3 Zeilen schon wieder verworfen? "Nur" Endabnahme ist eh Schnulli, da ist das schadenträchtigste eh schon zugepappt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Castrop-Rauxel
    Beruf
    IT-Kaufmann
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von Olaf Beitrag anzeigen
    Idee - und am Besten läßt Du ihn als erstes gleich die Bauleistungsbeschreibung VOR der Unterschrift prüfen.



    Warum denn auf einmal die DEKRA - Du willst Dir doch eh einen Baugutachter ins Boot holen - oder haste das nach 3 Zeilen schon wieder verworfen? "Nur" Endabnahme ist eh Schnulli, da ist das schadenträchtigste eh schon zugepappt.
    Ups sorry, steht beim Bauträger im Leistungsverzeichnis, dass bei Endabnahme nen DEKRA-Siegel draufkommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    GpM:

    Vergiss es, die bezahlen das und DEKRA möchte auch den nächsten Auftrag haben - ohne Unterstellung, aber das Ergebnis läßt sich erahnen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    wenn ich eine abc-analoge "pseudoendabnahmeleistung" erbringen würde, hätte ich
    sorge, den bauherren (!) genügend über die fallstricke im vertrag aufgeklärt zu haben.
    das interessiert zwar oft keine sau, aber fairerweise gehört dazugesagt, was
    (und wie wenig) manche "abnahmen" bedeuten.
    das diese art der abnahme in sich stimmig ist, dafür sorgt die 9001
    dafür, dass das dem erwerber/bauherrn/schwächeren nix hilft, dafür sorgt .. wer?

    hier im forum steht inzwischen soviel über den ganzen schmonzes .. es gibt viel
    zu lesen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen