Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Wie unsachgemäß erstellte Fasse erneuern?

Diskutiere Wie unsachgemäß erstellte Fasse erneuern? im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Nordstemmen
    Beruf
    Verwaltungswirt
    Beiträge
    3

    Frage Wie unsachgemäß erstellte Fasse erneuern?

    Hallo zusammen!

    Wir haben vor gut drei Jahren ein 1997 in Massivbauweweise (nicht zusätzlich gedämmt) gebautes EFH gekauft. Jung und "dumm" wie man ist sind uns zwar Risse (verschiedener Größen) im Putz sowie teilweise abgebröckelter Putz im Sockelbereich aufgefallen, allerdings haben wir nicht weiter über die Entstehung der Mängel nachgefragt.

    Nunmehr hatten wir uns entschieden, dass Haus neu streichen und die o.g. Mängel im gleichen Zuge beseitigen zu lassen.

    Hierfür haben wir bei zwei örtlichen Malerbetrieben angefragt, die sich dann vor Ort ein Bild der Situation gemacht haben. Folgendes ist dabei - lt. Aussage der Maler - heraus gekommen:

    1. Zwischen der ersten und zweiten Schicht Porotonsteine wurde keine "Isolierung" angebracht, so dass Feuchtigkeit nach oben ziehen kann.

    2. Anscheinend wurde am gesamten Haus keine Armierung eingebracht, dass soll auch die Risse erklären.

    Nach nochmaligen begutachten eines der Malermeisters mit noch einem Vertreter der Fassadenfarbe die dieser verwendet, kamen "wir" zu dem Ergebnis, dass, um die Risse dauerhaft verschwinden zu lassen und weiteren Schaden abzuwenden, folgende Maßnahmen erforderlich sind:

    1. Putz im Sockelbereich abtragen und erneuern
    2. Spritzschutz (grober Kies), welcher bis jetzt nicht vorhanden ist herstellen (das würde ich selber machen)
    3. gesamtes Haus neu verputzen inkl. Verwendung von Armierung.

    Sollten wir uns dazu entscheiden, Punkt drei nicht in Auftrag geben zu wollen, wird seitens des Malers keine Garantie übernommen, dass die schon jetzt vorhandenen Risse nicht wieder kommen. Gut, ist verständlich.

    Ein konkretes Angebot mit allen erforderlichen Positionen habe ich noch nicht vorliegen.

    Nun meine Frage: Kann man anhand meines geschriebenen eine Aussage treffen, ob diese Maßnahmen so erforderlich sind? Sollte man noch weitere Betriebe anfragen um heraus zu finden, ob diese die Ansichten der bisherigen Betriebe teilen? Ist es ratsam, evtl. nochmal einen Architekten hinzu zu ziehen um eine "neutrale" Begutachtung der Mängel zu erhalten?

    Danke für die Hilfe
    Grüße
    martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wie unsachgemäß erstellte Fasse erneuern?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von mmartin Beitrag anzeigen
    1. Zwischen der ersten und zweiten Schicht Porotonsteine wurde keine "Isolierung" angebracht, so dass Feuchtigkeit nach oben ziehen kann.

    2. Anscheinend wurde am gesamten Haus keine Armierung eingebracht, dass soll auch die Risse erklären.
    Zu 1) Ob die überhaupt nötig/hilfreich gewesen wäre, kann so nicht gesagt werden.

    Zu 2) Wäre bei Bj 97 ohne WDVS auch mehr als unüblich (und in der Regel auch nicht nötig) gewesen.


    Zitat Zitat von mmartin Beitrag anzeigen
    1. Putz im Sockelbereich abtragen und erneuern
    2. Spritzschutz (grober Kies), welcher bis jetzt nicht vorhanden ist herstellen (das würde ich selber machen)
    3. gesamtes Haus neu verputzen inkl. Verwendung von Armierung.
    ZU 1 + 2) Ob das Sinn macht, kann so nicht entschieden werden. Es widerspricht aber in jedem Fall der Begründung 1) von oben. Denn wäre das der Mangelgrund, brächte Kies gar nix! Dann müsste die Sperre hergestellt werden.
    Also schon mal irgendwas faul!

    Zu 3) ist festzustellen, dass Ihr damit unter die Vorschriften der EnEV 2009 fallt. Es müsste also geprüft, ob der Bestand noch die Vorgaben erfüllt oder ob zusätzliche Dämmung aufgebracht werden muss.

    Zitat Zitat von mmartin Beitrag anzeigen
    Ein konkretes Angebot mit allen erforderlichen Positionen habe ich noch nicht vorliegen.

    Nun meine Frage: Kann man anhand meines geschriebenen eine Aussage treffen, ob diese Maßnahmen so erforderlich sind? Sollte man noch weitere Betriebe anfragen um heraus zu finden, ob diese die Ansichten der bisherigen Betriebe teilen? Ist es ratsam, evtl. nochmal einen Architekten hinzu zu ziehen um eine "neutrale" Begutachtung der Mängel zu erhalten?
    Architektenantwort - JA!!!

    Im Ernst. Es macht Sinn, das ganze von jemandem beurteilen zu lassen, der "nur" an seiner Beratung, aber nicht an der Ausführung verdient.
    Der sollte dann auch ein Leistungsverzeichniss erstellen und so für eine echte Vergeichbarkeit der diversen Angebote sorgen!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Nordstemmen
    Beruf
    Verwaltungswirt
    Beiträge
    3
    Das mit dem Kies war jetzt - soweit ich mich erinnern kann - auch nur als zusätzliche Maßnahme zum abtragen und erneuern der Sockelschicht gedacht. Auch dazu, dass die neu getsrichene Fasse nicht gleich wieder durch das Spritzwasser verunreinigt wird!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Trotzdem:

    Entweder fehlt die Sperre und ist Ursache für die Putzschäden im Sockelbereich, dann ist das Neuputzen ohne Herstellung der Sperre sinnlos, weil nicht dauerhaft
    Oder die Sperre ist nicht ursächlich, dann ist a) diese Aussage völliger Schwachsinn (und sagt viel über den, der sie getroffen hat) und b) das Neuputzen weiterhin sinnlos, so lange die wahre Ursache nicht geklärt ist!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Nordstemmen
    Beruf
    Verwaltungswirt
    Beiträge
    3
    Gut, danke! Dann werde ich mich mal, sobald ich ein schriftliches Angebot habe, mit nem Architekten besprechen.

    Abgesehen davon: Ohne jetzt sagen zu können, dass große oder kleine Risse (ist ja ohne Bild schlecht zu erklären) vorhanden sind. Wie könnte man diese so vorbehandeln, dass sie später nicht mehr/kaum noch zu sehen sind?! An einer Ecke sind schon relativ große = lange Risse vorhanden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen