Ergebnis 1 bis 11 von 11

Kellerdecke mit WDVS dämmen/kleben

Diskutiere Kellerdecke mit WDVS dämmen/kleben im Forum Bastelecke auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Kundenbetreuer
    Beiträge
    6

    Kellerdecke mit WDVS dämmen/kleben

    Moin,

    ich bin gerade dabei eine Kellerdecke zu isolieren (EPS 80mm mit WLG 032). Aus Zeitgründen haben wir fertigen Armierungsspachtel genommen, der lt. Fachhändler (nicht Baumakrt!) dafür ausgelegt ist. Eigentlich klappt das alles auch ganz gut. Aber leider ist aufgrund des Baujahres (1956) an einigen Stelle die Decke sehr uneben (3 bis 5 mm). Der Fachhändler at uns eine "Punktverklebung" der Dämmplatten empfohlen. Die Platten senken sich teilweise aber wieder ab, sodas wir diese bis zur Abtrockung (rd. 24 Std.) abstützen müssen. Ist das normal??
    Eine vollflächige Verklebung hat übrigens gar nicht gehalten; zu viel Eigengewicht des Klebers... da machts nur noch *papp* und die Platten fallen ab

    Wäre klasse wenn mit jemand kurz helfen könnte. Ich will die 130m² nicht noch ein zweites mal kleben müssen

    Danke vorab.


    Der J.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kellerdecke mit WDVS dämmen/kleben

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Vielleicht hätte der Händler mal nachdenken sollen und euch PU-Kleber verkaufen sollen... Ist teurer aber hält binnen 15 Minuten. Hab im Winter so die Garage von meinen Eltern gedämmt mit 100 mm, 15 minuten eine Latte drunter und das wars...

    Wenn der Kleber nicht hält: PU nehmen, sehr einfache Verarbeitung...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476

    wdvs an kellerdecke

    moin moin,

    bei überkopfanwendung von wdvs an decken o. dgl. empfehle ich immer die mechanische befestigung. Auf klebkräfte allein verlasse ich mich nicht.

    Bei DIY und falscher beratung durch baustoffhändler ist die fehlergefahr besonders hoch!

    Freundliche grüße aus berlin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Kundenbetreuer
    Beiträge
    6
    Wir wollen auf jeden Fall noch "ein paar Dübel setzen", wenn alles abgetrocknet ist. Nur der Kleber ist mir auch zu unsicher. Aber unser Problem besteht halt während der Trockenphase und auch nur partiell wegen der Unebenheiten...


    Was ist denn PU? Ist das der klassische Bauschaum?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    marktredwitz
    Beruf
    handwerker
    Beiträge
    242
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    moin moin,

    bei überkopfanwendung von wdvs an decken o. dgl. empfehle ich immer die mechanische befestigung. Auf klebkräfte allein verlasse ich mich nicht.

    Bei DIY und falscher beratung durch baustoffhändler ist die fehlergefahr besonders hoch!

    Freundliche grüße aus berlin
    Man kann ja zum Gürtel auch noch Hosenträger anlegen .
    Wenn der Untergrund einigermaßen tragfähig und eben ist, kann man bedenkenlos eine Rand-Wulst-Verklebung oder Eine vollflächige Zahnspachtel-Verklebung anwenden .
    Bei übermässigen Ebenheitsdifferenzen ist PU-Schaum-Klebung eine gute Alternative .
    Wenn der Untergrund nicht todsicher tragfähig ist, sollte man zusätzlich einige Dübel setzen .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Zitat Zitat von Justarius Beitrag anzeigen

    Was ist denn PU? Ist das der klassische Bauschaum?
    Jein, das ist von der Verarbeitung wie der klassische Bauschaum, gleiche Pistole, gleiche Machart. Aber die chemische Einstellung ist eine andere und das Zeug klebt wie die wilde Wutz...

    Ausserdem härtet der sackschnell aus, nach 15 Minuten ist das Thema erledigt und die Latte kann weg. In der Zeit hab ich dann die anderen Platten vorbereitet gehabt und geschnitten gehabt. Dann konnte ich die Platten kleben und die Latte schön nebenan weg nehmen. War sehr praktisch, ich brauchte mich nicht mal zu bücken.

    Ergebniss vom Dämmen:

    25 m² Garage gedämmt, darüber Kaminzimmer und Küche, beides Fliesenboden mit 2 cm Trittschall. Superfußkalt, unerträglich und seit vielen Jahren ein Ärgerniss.

    Unten gut 60 m² Garage. mit 2 Norm-Schwing-Blechtoren. Die Temperatur in der Garage ist selbst bei 15 Grad Minus nie unter 5 Grad gesunken bevor wir gedämmt haben.

    Nachdem die Dämmung montiert war sind noch ein paar Tage 5 - 6 Grad Minus gekommen. Da war in der Garage Aussentemperatur, vielleicht 1 - 2 Grad drüber. Also ein voller Erfolg.

    Nach ein paar Tagen war der Boden oben auch nicht mehr Fußkalt sondern viel angenehmer...

    Die knapp 400 Euro haben sich echt gelohnt. Ich weiß nicht ob finanziell aber auf jeden Fall komfortmäßig. Ohne dicken Teppich und Socken war es oben immer sehr ungemütlich...

    Nur brauchen meine Eltern nun einen neuen Platz für die Blumenüberwinterung...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    2,198

    Idee

    Zitat Zitat von Justarius Beitrag anzeigen
    Wir wollen auf jeden Fall noch "ein paar Dübel setzen", wenn alles abgetrocknet ist.
    Um dann evtl. die Platten wieder lose zu klopfen? Das macht man sinnvollerweise doch "gleichzeitig"...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    DIE Diskussion hatten wir gerade...


    Das macht man nicht gleichzeitig sondern ein paar Tage später...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Maler und Lackierer
    Beiträge
    1
    Ich würde auch sagen das du ein Systemmit Pu Schaum nimmst dieser istnicht so schwer somit drückt der kleber auch nicht die platte zurück
    Trocknet schneller
    Trotzdem sollte man eine stütze bauen damit man die platten dan abstützen kann bis der schaum trocken ist

    was sind das den für Platen Styropor oder Lamellen (Mineralisch)

    Dübel tut man nach der trocknungszeit
    Sprich ein paar Tage später
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    marktredwitz
    Beruf
    handwerker
    Beiträge
    242
    Zitat Zitat von driver55 Beitrag anzeigen
    Um dann evtl. die Platten wieder lose zu klopfen? Das macht man sinnvollerweise doch "gleichzeitig"...
    Schuster bleib bei Deinem Leisten !!!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Rätsel?

    Jetzt dürft Ihr mal raten, warum ich hier zumache (und später verschiebe).
    Es gibt aber keine Punkte, dafür ist die Antwort zu leicht.
    Übrigens: der berühmt - berüchtigte Thread 33032 gilt nicht nur für Frager!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen