Werbepartner

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 34
  1. #1

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    109

    Tragfähigkeit unseres Baugrundes

    Hallo,

    wir haben ein Baugrundgutachten anfertigen lassen.

    Hier findet Ihr die Schichtenfolge.

    Es soll ein freistehendes EFH mit Keller (Lichte Rohbauhöhe 2,51 m) gebaut werden. Der Keller wird ca. 30 cm aus dem Boden schauen.

    Als Gründungsempfehlung wurde uns eine biegesteife Bodenplatte genannt.
    Zusätzlich wird eine Ringdrainage eingebaut.
    Der Arbeitsraum wird mit Füllsand verfüllt.

    Ich möchte nur mal von den Experten hier im Forum hören, wie es denn generell um die Tragfähigkeit des Bodens bestellt ist.
    Aus dem Baugrundgutachten werde ich leider nicht so recht schlau.

    Ist das jetzt schon problematisch oder geht man mit der biegesteifen Bodenplatte nur auf Nummer sicher?

    Ach ja, drückendes Grundwasser kann bei uns wohl ausgeschlossen werden, oder?
    Die oberen feuchten Schichten kommen wohl dadurch zustande, dass es vor der Bohrung witterungsbedingt ziemlich feucht war (Bohrung wurde im Januar furchgeführt).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Tragfähigkeit unseres Baugrundes

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    953
    Grundwasser bei 5,40m (hier wäre der Bemessungswasserstand interessant) und Ton in der Gründungsebene...

    Ich würde der Gründungsempfehlung folgen, das sieht nicht nach Gürtel mit Hosenträger aus. Gibts dazu eine Abdichtungsempfehlung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Hansal
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    HartzIV
    Beiträge
    754
    Waraum spricht du denn nicht mit deinem Bodengutachter?
    Der kann die dass bestimmt erklären.
    Das mit dem Wasser würde ich aber noch mal genau hinterfragen wegen der bindigen Bodenschichten.

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    109
    @lulu66: Es wird gegen nicht-drückendes Wasser abgedichtet, d. h. Voranstrich und Bitumenschweißbahnen, dazu dann noch die Drainage.

    Der Gründungsempfehlung werden wir natürlich folgen, mich interessiert aber ein Intepretation des Fachchinesisch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Hansal
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    HartzIV
    Beiträge
    754
    Gibt es eine Rammkernsondierung?
    Was sagt der Bodengutachter zur Tragfähigkeit?
    Gibt es eine Aussage zu aufstauenden Grundwasser und deshalb Drainage?
    Kann die Drainage auch angeschlossen werden?

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Hansal Beitrag anzeigen
    Gibt es eine Rammkernsondierung? Guckst Du unten rechts in dem Gutachten ganz klein
    Kann die Drainage auch angeschlossen werden? Böse Frage
    Zitat Zitat von baubau Beitrag anzeigen
    Ich möchte nur mal von den Experten hier im Forum hören, wie es denn generell um die Tragfähigkeit des Bodens bestellt ist.
    Ton, lecker. Hohe Volumenschwankungen bei Naß/Trocken Wechsel .
    Aber ein BU, dessen Weglassen der Sauberkeitsschicht gesundgebetet wird, kann damit sicher locker umgehen.

    Zitat Zitat von baubau Beitrag anzeigen
    Ach ja, drückendes Grundwasser kann bei uns wohl ausgeschlossen werden, oder?
    Grundwasser mag da keins sein, aber eine mit Sand gefüllte Baugrube in einer tönernen Badewanne und dann Abdichtung gegen Erdfeuchte + Drainage

    Wie weit ist denn der nächste Nachbar OHNE Keller weg??? Direkt nebenan???

    Und was sagt der Planer so dazu?? Und der Statiker?? Oder sind die mal wieder im Urlaub.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    109
    Zitat Zitat von Hansal
    Kann die Drainage auch angeschlossen werden?
    Sie kann.

    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Ton, lecker. Hohe Volumenschwankungen bei Naß/Trocken Wechsel .
    Aber ein BU, dessen Weglassen der Sauberkeitsschicht gesundgebetet wird, kann damit sicher locker umgehen.
    Wahrlich ein toller Kommentar.

    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Grundwasser mag da keins sein, aber eine mit Sand gefüllte Baugrube in einer tönernen Badewanne und dann Abdichtung gegen Erdfeuchte + Drainage
    Was würde denn der Herr Oberguru machen?

    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Wie weit ist denn der nächste Nachbar OHNE Keller weg??? Direkt nebenan???
    Direkt nebenan ist mit Keller gebaut, ohne biegesteife Bodenplatte.
    Lediglich der Lehmboden wurde entsorgt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Hansal
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    HartzIV
    Beiträge
    754
    Du bist der mit der Sauberkeitsschicht?

    Neeja, dann wird das wohl gehen.
    Hoffentlich weiß das Wasser das auch.

    Guter Rat: Alles was im Boden steckt ist später nur unter hohem Aufwand zu richten! Und 5 Jahre Gewährleistungszeit sind verdammt kurz.

    Die Internetbauleitung hier, wird das was Du brauchst kaum leisten können.

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von baubau Beitrag anzeigen
    Was würde denn der Herr Oberguru machen?
    Weiß ich nicht, den kenn ich nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Hansal
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    HartzIV
    Beiträge
    754
    Zitat Zitat von baubau Beitrag anzeigen
    Sie kann.
    Darf Sie auch laut Bauantrag?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    109
    Zitat Zitat von Hansal Beitrag anzeigen
    Du bist der mit der Sauberkeitsschicht?

    Neeja, dann wird das wohl gehen.
    Hoffentlich weiß das Wasser das auch.

    Guter Rat: Alles was im Boden steckt ist später nur unter hohem Aufwand zu richten! Und 5 Jahre Gewährleistungszeit sind verdammt kurz.

    Die Internetbauleitung hier wird das was Du brauchst kaum leisten können.

    Grüße
    Zu deiner Information: Wir haben auch einen externen Sachverständigen (ein freier Architekt). Laut diesem ist die Gründung mit der elastisch gebetteten Bodenplatte auf dem Lehmboden unproblematisch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    109
    Zitat Zitat von Hansal Beitrag anzeigen
    Darf Sie auch laut Bauantrag?
    Wenn der Herr vom Bauamt mich nicht angelogen hat, dann ja.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Nordbaden
    Beruf
    selbständig
    Beiträge
    1,387
    Zitat Zitat von baubau Beitrag anzeigen

    Was würde denn der Herr Oberguru machen?
    Sich einen eigenen Bausachverständigen leisten, den es ja offensichtlich derzeit nicht gibt. Jener wird dem Herrn Dipl.-Ing. Bauherr zu Baumurks aus Geizgründen wohl zu teuer sein.

    Ok es gibt einen SV, trotzdem......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    109
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Grundwasser mag da keins sein, aber eine mit Sand gefüllte Baugrube in einer tönernen Badewanne und dann Abdichtung gegen Erdfeuchte + Drainage
    Unser sachverständiger Architekt hat übrigens diese Vorgehensweise für unseren Baugrund als korrekt bezeichnet.
    Oder hat der auch keine Ahnung?

    Was würde denn der wahre Experte machen?
    Oder ist dir konkrete Hilfe zuwider?

    Wenn man sich deine Antworten hier so durchliest, dann gibt's darauf ein definitives Ja.
    Ich frage mich, welche persönliche Motivation du hast, an diesem Forum hier mitzuwirken.
    Scheinbar bereitet es dir Spaß, ahnungslose Bauherren vorzuführen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von baubau Beitrag anzeigen
    Oder ist Dir konkrete Hilfe zuwider?

    Wenn man sich Deine Antworten hier so durchliest, dann gibt's darauf ein definitives Ja.
    Ich frage mich, welche persönliche Motivation Du hast, an diesem Forum hier mitzuwirken.
    Scheinbar bereitet es Dir Spaß, ahnungslose Bauherren vorzuführen...
    1) So viel Zeit muss sein!
    2) Echt voll krass konkrete Hilfe bekommt, wer bereit ist diese anzunehmen. Du wolltest in Deinem Sauberkeitsschichtsstrang ein OK für Baupfusch - das gibts nicht.
    3) Auf dem Silbertablett servieren ist nicht. Selber denken dagegen schon!

    ******************

    Was passiert in einer tönernen Badewanne, wenn:
    die Pumpe der Drainage versagt?
    der Strom für die Pumpe ausfällt?
    der RCD(FI) für die Pumpe am ersten Urlaubstag auslöst Dank Gewitter mit anschliessendem Starkregen?

    Was kosten:
    regelmäßige Pflege, Wartung und Reinigung der Drainage?
    Pumpen und deren Stromverbrauch?
    Eine fachgerechte Hebeanlage mit Rückstausicherung und Alarmierung?
    Eine fachgerechte Drainage mit Wartungs- und Sammelschacht?
    Die Abwassergebühren für das Drainwasser?

    Was kostet die Sanierung einer äusseren Abdichtung, wenn diese durch Schäden oder Alterung versagt?

    Und was kann mensch sich dafür leisten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen