Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Steiermark
    Beruf
    Gewerbsmäßiger Frächter
    Beiträge
    73

    Warmwasserproblem bei HSK Speicher

    Hallo
    Und wieder brauche ich mal das Forum und hoffe auf rasche Abhilfe.
    Wir haben eine Sole Wärmepumpenheizung mit externen 600l Pufferspeicher mit Schichttrennplatte (HSK).
    Im oberen Bereich des Speichers befindet sich der Warmwasserbeich und der untere ca 2/3 sind für die Heizung gedacht.
    Unser Problem ist das wir nur Warmwasser haben wenn der ganze Speicher eine Temp von ca 50° und mehr hat. d.h. der obere und der untere Bereich voll geladen ist.
    Da das beim Heizbetrieb nicht der Fall ist haben wir ständig kaltes Wasser im Winter.
    Die Heizungs Firma meint das das innenliegende Wellrohr nicht lang genug sei im oberen Bereich und das mit ca 5° kalte Wasser nicht so schnell auf ca 40° erwärmt werden könne.
    Was durchaus richtig ist.
    Der Vorschlag vom Heizungsbauer ist die 2 Kammern mit einer weiteren Leitung zu überbrücken. Wenn ich das Richtig verstehe hat die Schichttrennplatte dann keinen Sinn mehr.


    Ist das eine gängige Lösung oder treten dann wieder andere Probleme auf.

    Am liebsten wäre mir natürlich der Austausch des Speichers von 600 auf 800 Liter.

    Hab ein paar Bilder Hochgeladen zur besseren Verständniss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Warmwasserproblem bei HSK Speicher

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Was ist da, ausser der WP, noch als Wärmeerzeuger angeschlossen?

    Im Zusammenhang mit einer WP ist so ein Speicher nicht gerade der Brüller (und das ist noch diplomatisch ausgedrückt). Der WT erzeugt im Durchlaufprinzip das WW und hat selbst nur einen geringen Inhalt. Seine Oberfläche ist zudem gering um schnell Wärme aufzunehmen bzw. das nachfließende Wasser zu erwärmen.

    Wird der Speicher nur mit geringen Temperaturen geladen, dann liefert er als "Warmwasser" eben nur eine lauwarme Brühe.

    Ach ja, ein 800 Liter Speicher wird an diesem Zustand nicht viel ändern.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Steiermark
    Beruf
    Gewerbsmäßiger Frächter
    Beiträge
    73
    Danke für die schnelle Antwort.
    Der Speicher wird zusätzlich noch mit einer Solaranlage betrieben.

    Dachte nur das bei einen 800L Speicher mehr Volumen da ist und dadurch auch das Edelstahlwellrohr im inneren länger ist und dadurch das kalte Wasser mehr Zeit zur Wärmeaufnahme hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Steiermark
    Beruf
    Gewerbsmäßiger Frächter
    Beiträge
    73
    Ist die Überbrückung der Schichttrennplatte sinnvoll oder nicht.

    Mein Heizungsbauer hat mir vor 3 Wochen schon zugesagt das sie es so machen werden.

    Bis heute hab ich nichts gehört
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Daniel554 Beitrag anzeigen
    Ist die Überbrückung der Schichttrennplatte sinnvoll oder nicht.
    Unabhängig davon ob das wirklich funktioniert, verschlechtert man damit die Effizienz der Solaranlage.

    Es ist auch fraglich, ob sich durch eine ext. Verbindung zum Überbrücken der Trennplatte ausreichend Zirkulation einstellt.

    Zitat Zitat von Daniel554
    Dachte nur das bei einen 800L Speicher mehr Volumen da ist und dadurch auch das Edelstahlwellrohr im inneren länger ist und dadurch das kalte Wasser mehr Zeit zur Wärmeaufnahme hat.
    An sich ist das schon richtig, aber der Unterschied zwischen dem 600 Liter und 800Liter ist nicht so gewaltig. Ich müsste jetzt in die Datenblätter schauen, aber wir reden vielleicht von 10Liter mehr und vielleicht 1m2 mehr WT Fläche.

    Das von Dir angesprochene Problem ist aber eher konzeptbedingt.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Steiermark
    Beruf
    Gewerbsmäßiger Frächter
    Beiträge
    73
    Welches System würdest du vorschlagen?

    Hab den Heizungsbauer nochmal angerufen. Hab das Gefühl das sie es nicht machen wollen.


    Ich werde ihnen Vorschlagen das ich die 600€ für den 1000l HSK bezahlen werde wenn sie den kompletten umbau und die Rücknahem des 600l Speichers machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Daniel554 Beitrag anzeigen
    Welches System würdest du vorschlagen?
    Da müsste ich mir jetzt zuerst mal ein Konzept überlegen, und die ganzen Daten prüfen (Heizlast, Leistung WP, Größe Solaranlage, usw. usw.). So ein Schnellschuß aus der Hüfte hilft Dir nicht weiter.

    Deine Lösung, einfach den Speicher zu vergrößern, reisst mich ehrlich gesagt nicht vom Hocker. Die Speichergröße muss schon zu den Wärmeerzeugern passen, sonst kriegst Du den Speicher nie auf Temperatur.
    Bei Solar muss man unterscheiden zwischen Temperatur und Energie. Man möchte Energie ernten, aber man benötigt auch eine bestimmte Temperatur damit man diese Energie auf verwerten kann.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen