Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Vertrieb
    Beiträge
    2

    Fehlende Mauersteine in tragender Außenwand - problematisch?

    Hallo,
    in unserem Altbau gibt es im Keller zwei Bereiche in den Außenwänden des Gebäudes und in Angrenzung zu den Nachbargebäuden, wo Mauersteine fehlen.

    Es handelt sich um einen Altbau - und die Steine fehlen sicherlich schon ein paar Jahre, aber wohl ist mir dabei nicht. Die Außenwände gehören doch sicherlich zu den tragenden Wänden.

    Es gibt auch keinen Stahlträger, der die oben Steine fixiert. Weshalb die Lücke existiert? Niemand weiß es.. Ist eher historisch.

    Der Hausverwalter sieht kein Veranlassung zu handeln. Sollte ich nun darauf drängen einen Statikgutachten anzufordern?

    Ich habe das Bild angehängt (von einem Bereich). Mir ist unklar, wie dick unsere Außenwand ist und ob ich in der Lücke schon die Nachbarwand sehe...

    Sieht jedenfalls nicht sehr professionell aus.

    Gibt es Grund zur Handlung?
    Gruß
    tktk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fehlende Mauersteine in tragender Außenwand - problematisch?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,452
    Es sieht wie eine nachträglich erstellte nische aus, bei dieser größe von hier aus gesehen unbedenklich. Sollte vieleicht überprüft werden wie dick die scheibe zur nachbar ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Ich...

    lese alt und Nachbargebäude und Berlin.
    Notausgang des Luftschuitzraumes? War eigentlich üblich, dass man das so vorbereitet hatte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    Zitat Zitat von Olaf Beitrag anzeigen
    Notausgang des Luftschuitzraumes?.
    war auch mein erster gedanke....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von applegg
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    München
    Beruf
    Angesteller
    Beiträge
    596

    hääte ich auch getippt

    gibt es auch in meinem Keller, ein Durchgang vorbereitet zu den anderen Nachbarkellern. Auch schon BJ 35,
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Ich schließe mich der Einschätzung an:
    Das ist ganz offenkundig ein - nachträglich und nicht sonderlich sorgfältig hergestellter - Verbindungsdurchschlupf, meist zum Keller des Nachbarhauses.
    Das war weithin üblich bei zu Behelfs-Luftschutzräumen umgerüsteten Kellern.

    Diese Öffnungen wurden i.d.R. so erstellt, daß sie komplett durchgingen und dann gleicht wieder zugemauert wurden - allerdings mit nur noch einer Lage Ziegel im Längsverband, ohne Verband (wie hier) oder gar hochkant. Diese eine Lage siehst Du nun.
    Ob die Gebäude eine gemeinsame Trennwand besitzen (sehr oft der Fall bei diesen Baujahren) oder getrennte, kann man nicht aus der Ferne sagen, hatte aber ursprünglich darauf auch keinen Einfluß.
    Steht denn das Nachbarhaus (oder zumindest dessen Keller) ebenfalls noch in diesem Zustand? Oft wurde nachträglich zumindest einseitig wieder zugemauert, weil diese eine Ziegellage auch ungebetene Besucher nicht lange abhält! War ja schließlich so ausgelegt, daß man mit einem kleinen "Nothammer" (eigentlich: Luftschutz-Beil-Picke) schnell durchkam...
    http://www.dhd24.com/azl/index.php?anz_id=72092417

    Es ist sicherlich auch im Hinblick auf die dauerhafte Festigkeit des Gebäudes (Rißbildung) kein Fehler, diese Öffnungen nunmehr wieder fachgerecht zumauern zu lassen (solange man noch Vollziegel bekommt...).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Vergessen:

    Bist Du denn Mieter oder Miteigentümer?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Vertrieb
    Beiträge
    2
    Hallo,

    Danke für die Infos. Wir sind Miteigentümer. Die damaligen Nebengebäude stehen nicht mehr, sondern wurden in 60er ersetzt.

    Auf jeden Fall Danke für die Info - scheint mir kein wirkliches Statikproblem.

    Gruß
    tktk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen