Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Abnahme durch den Schornsteinfeger bei Neubau - wer zahlt den Schornsteinfeger

Diskutiere Abnahme durch den Schornsteinfeger bei Neubau - wer zahlt den Schornsteinfeger im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Rödermark
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    6

    Abnahme durch den Schornsteinfeger bei Neubau - wer zahlt den Schornsteinfeger

    Ende Juni 2010 sind wir in unseren Neubau eingezogen. Gemäß Schlussprotokoll sind jedoch noch ein paar Mängel abzuarbeiten. Kurz nach dem Termin kam auch der Schornsteinfeger und hat die Heizung, den Aussenkamin für einen zusätzlichen Kaminofen sowie den Kaminofen abgenommen. Wir haben unser Haus durch eine Baubetreuung - bauen mit Werkvertag zum Festpreis - erstellen lassen. Jetzt will unsere Baubetreuung die Kosten für die Abnahme durch den Schornszteinfeger nicht zahlen. Jedoch gehören der Aussenkamin und die Heizung (der Kaminofen ist von usnn privat gekauft worden) zum Gesamtauftrag gemäß Werkvertrag. Hier meine Frage: Ist die Abnahme der Heizung des Aussenkamins durch den Schornsteinfeger nicht Teil des jeweiligen Gewerkes, also im Auftrag enthalten und wäre somit durch die Baubetreuung zu zahlen???

    LG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abnahme durch den Schornsteinfeger bei Neubau - wer zahlt den Schornsteinfeger

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Gute Frage.
    Nachdem Ihr das Haus zum Festpreis gekauft habt, sollte die Abnahme des Schornsteins auch Bestandteil des Kaufvertrags sein, denn nur durch eine erfolgreiche Abnahme wird die Heizung auch betriebsbereit.
    Man kauft/bezahlt ja kein Haus mit einer Heizung die man nicht nutzen kann. Als Käufer muss man also davon ausgehen können, dass die Heizung betriebsbereit ist.

    Wenn ich ein neues Auto kaufe, gehe ich ja auch davon aus, dass es verkehrssicher ist und dass ich damit fahren kann.

    Es stellt sich halt die Frage, ob man wegen ein paar Euro für den Schorni, mit der Firma Stress anfängt. Interessant wird es vor allen Dingen deswegen, weil der Ofen ja von Euch gekauft wurde. Da könnte man jetzt auf die Idee kommen, dass die Kosten anteilig von Euch zu tragen sind.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Falsch Ralf.

    Bestandteil des Werkvertrags sind die vertraglich vereinbarten Leistungen. Wenn Gebühren da nicht enthalten oder gar, wie durchaus üblich sogar ausgeschlossen sind, dann ist das Sache des Bauherren.

    Zu Deinem Autovergleich:
    Wenn Du innerhalb der Gewähr zum TÜV fährst (z.B. Taxi meine ich schon nach einem Jahr), dann sind die TÜV Gebühren Deins. Auch dann, wenn der TÜV Mängel feststellt.
    Nur die Mängelbehebung und die Wiedervorführungskosten sind nimmer Deins.

    @ Fragesteller:
    Baubetreuung - wirklich so genannt oder doch BT oder GÜ
    Mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    MoRüBe
    Gast

    Steht im Vertrag etwas...

    ... von öffentlichen Gebühren, Abnahmen oder ähnlichem?

    Ö-r. Gebühren sind zunächst mal personalisiert, z.B. auch Baugenehmigungsgebühren...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Rödermark
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    6
    Leider steht nichts über Abnahmen und öffentliche Gebühren im Vertrag. Allerdings wird ausgeführt, dass die Häuser schlüsselfertig hergestellt und übergeben werden. Grundsätzlich dachte ich, dass die notwendigen Abnáhmen der Heizung und des Aussenkamins als Teil der jeweiligen Gewerke zu sehen sind. Von daher ging ich davon aus, dass mir diese Kosten nicht auferlegt werden. Kennt jemand ggf. dazu bestehende rechtliche Regelungen oder Verordnungen??

    LG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Wieso rechtliche Regelungen und Verordnungen?
    Es gibt einen Vertrag und der IST die Regelung!!

    Was hat denn der Baubetreuer als Begründung angegeben, warum er nicht zahlen will?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Baufuchs
    Gast
    "Schlüsselfertig" heisst nicht "Schlüsselfertig".

    Mal hier lesen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Falsch Ralf.

    Bestandteil des Werkvertrags sind die vertraglich vereinbarten Leistungen. Wenn Gebühren da nicht enthalten oder gar, wie durchaus üblich sogar ausgeschlossen sind, dann ist das Sache des Bauherren.
    ................
    Soweit wäre mir das schon klar, aber die vertraglich vereinbarte Leistung war doch eine funktionsfähige und betriebsbereite Heizungsanlage.

    Zu Deinem Beispiel mit dem Taxi, das wäre doch so, wie wenn ich ein neues Taxi kaufen würde und die "Zulassung" (nicht die steuerliche Anmeldung, sondern die erstmalige Zulassungsprüfung/Baumusterprüfung beim KBA) bezahlen müsste. Es geht nicht um Wiederholungsprüfungen (TÜV Abnahme), das ist eindeutig Sache des Besitzers.

    Vermutlich klebe ich zu sehr an dem Begriff "schlüsselfertig". Ist ein Haus das ich nicht beheizen kann wirklich "schlüsselfertig"?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Vermutlich klebe ich zu sehr an dem Begriff "schlüsselfertig". Ist ein Haus das ich nicht beheizen kann wirklich "schlüsselfertig"?
    Ein großes Danke an Baufuchs.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Soweit wäre mir das schon klar, aber die vertraglich vereinbarte Leistung war doch eine funktionsfähige und betriebsbereite Heizungsanlage.
    Du hast es GENAU richtig formuliert!!!
    Die Anlage funzt und kann in Betrieb genommen werden.
    Das sie erst in Betrieb genommen werden DARF, wenn der Schorni seinen halbgöttlichen Segen gegeben hat, hat nichts mit der Mangelfreiheit der Anlage zu tun.

    Ausserdem ist Schorni immer öffentliche Gebühr (Siehe Rübe). Die lassen ja sogar säumige Gebühren über die Kommunen beitreiben.
    Und für öffentliche Gebühren ist immer der Grundstücksbesitzer Kostenschuldner. Wenns also kein BT ist, zahlt der Bauherr. Genau wie bei der Baugenehmigung.

    Und wenn im Vertrag nicht drinsteht, dass öffentliche Gebühren Bestandteil der Kosten sind, dürfte der TE sich die Nase wischen.
    Ausserdem steht da was von Baubetreuung. Das ist oft der Begriff für einen Zwitter zwischen GÜ und Archi+Einzelverträge.
    Da ist der Baubetreuer nur für die Betreuung zuständig, für den Rest gibts Einzelverträge mit den Gewerken, die der Bauherr oft nur nicht mitbekommt, weil er im Betreuungsvertrag z.B. ne Vollmacht mit unterschrieben hat, mit der Betreuer in seinem Namen Aufträge erteilen darf .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    953
    Die Zulassung eines Autos zahlt erstmal IMMER der Käufer. Nur wenn er gut verhandelt, übernimmt das auch der Verkäufer.

    Willst du auch die Vermessungskosten nach der Fertigstellung einfordern?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von lulu66 Beitrag anzeigen
    Die Zulassung eines Autos zahlt erstmal IMMER der Käufer. Nur wenn er gut verhandelt, übernimmt das auch der Verkäufer.
    Sorry, missverstanden. Ich hatte (deswegen extra noch einmal in Klammern) nicht die Zulassung mit KFZ Kennzeichen gemeint, sondern die KBA Zulassung des Fahrzeugs.

    Umgangssprachlich wird bei der Anmeldung beim Landratsamt auch von "Zulassung" gesprochen, deswegen ist das etwas verwirrend.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    953
    Ich weiss, aber die KBA-Zulassung des Fahrzeugs wird nur einmal je Fahrzeugtyp vorgenommen. Der Schorni kommt imho bei jeder Inbetriebnahme vorbei.

    Es ist wohl eher mit Autoteilen vergleichbar, der Hersteller liefert die ABE mit, die TÜV-Eintragung mit Prüfung auf ordnungsgemäßen Einbau ist dann die Schornsteinfegerabnahme der Autowelt.
    Und auch diese gibts nur bei expliziter Vereinbarung mit dem Verbauer "kostenlos".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.Soz.Arb
    Beiträge
    860
    Was kostet so eine Abnahme durch den Schorni? 100.-€ oder 200.-€?

    Manchmal nimmt man sich eventuell die Freude am neuen Haus und dem laut Schlussprotokoll zur Mängelbeseitigung aufgeforderte die Motivation dies zu aller Zufriedenheit zu erledigen.

    Soll natürlich nicht bedeuten, alles ungeprüft und anstandslos zu zahlen....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von lulu66 Beitrag anzeigen
    Ich weiss, aber die KBA-Zulassung des Fahrzeugs wird nur einmal je Fahrzeugtyp vorgenommen. Der Schorni kommt imho bei jeder Inbetriebnahme vorbei.
    Richtig, weil jede "Anlage" als Unikat betrachtet wird.

    Aber ich hatte oben schon geschrieben:

    Es stellt sich halt die Frage, ob man wegen ein paar Euro für den Schorni, mit der Firma Stress anfängt.
    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen