Ergebnis 1 bis 6 von 6

Hilfe der Nachbar baut!!!

Diskutiere Hilfe der Nachbar baut!!! im Forum Baumurks in Wort und Bild auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Lindlar
    Beruf
    Gastronom
    Beiträge
    2

    Hilfe der Nachbar baut!!!

    Hallo,

    ich bin neu hier und bringe auch gleich ein neues Thema mit: ich baue nicht - aber der Nachbar!! Die Problematik ist zum einem baulich oder zum anderen Teil juristisch. Wir haben ein altes Fachwerkhaus mit Bruchsteinfundamenten, das eine Gaststätte und mehrere Whg. hat. Der Nachbar, die Kath.Kirche baut ein Pfarrzentrum, hochmodern und mit Grenzbebauung.

    Durch den Nachbarn sind erhebliche Mängel entstanden, die ich zusammen fassen möchte. Ich bin absoluter Laie was das Bauen und das juristische angeht und suche Hilfe.

    1. nach Fertigstellen der Bodenplatte beim Nachbarhaus haben wir Grundwasser im Heizungskeller und Waschraum, die Wände sind bis ca. 40 cm hoch nass. Betroffene Fläche ca. 80 m².
    Der Nachbar hält hin und vertröstet. Was ist zu tun?

    2. Unser Dach mußte zurückgebaut werden. Der Zimmerer besorgte das ohne terminliche Abstimmung. Er deckte das Dach auf, Sparren, Spannplatten, Abfälle wurden in unsere Dachwhg. geschmissen, die Einbauküche war im Weg, diese wurde herausgerissen und komplett zu Müll verarbeitet, dasgleiche mit Herd, Spüle, Ceranfeld usw. Das Laminat 70m² wurde von dem Bauträger bezahlt. Der Rest sollte jetzt abgerechnet werden. Nun verweist der Bauträger auf dem Zimmerer, der die Kosten übernehmen soll. An wen halte ich mich zwecks Regulierung?

    3. Der Dachdecker ließ Teile unseres Daches, den vergangenen Winter über offen, d.h. er spannte lediglich eine Folie über die Sparren. Die Dachrinne wurde nicht ans Fallrohr angeschlossen. "Ohne Gerüst könne er nichts machen!" sagte er und reagierte auch später nicht mehr. Nach 4 Wochen flatterte die Folie und ließ Schnee und Wasser freien Zutritt. Um eine Leiter anlegen zu können, wurde ein Teil einer Pergola entfernt. Mietausfälle, eine zerstörte alte Pergola, nasser Dachbereich etc. waren die Folge. Wer ist haftbar?

    4. Der Bauleiter ließ,wie alles ohne Absprache,unseren privaten Zugangsereich mit einem Gerüst zusetzen. Der Zugang schrumpfte auf 38cm! Nachdem ein Mieter sich an dem Gerüst verletzte, wurde dieses umgebaut, die Zugangstreppe entfernt(!) und eine Leiter für den Gerüstbau an anderer Stelle aufgebaut. Diese ist vielleicht 70cm breit und steil und da müssen 6 Mietparteien, sowie Lieferanten, Auslieferungen etc. tagtäglich drüber! Was würdet Ihr machen? Übrigends: Selber bauen geht nicht. Wir haben Bestandsschutz und die Baubehörde verweigert Hilfestellung. Im Gegenteil Sie verlangt für eine Maßnahme, die ein Bauantrag mit sich bringt, bis ca. 30 neue Stellplätze plus Brandschutzprüfung etc. Es kommt immer darauf an, wer der Nachbar ist!

    Bin gespannt auf Eure Antworten.

    Gruß Reibie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hilfe der Nachbar baut!!!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    nun, was willste jetzt hören?
    such dir einen anwalt (baurecht+ verwaltungsrecht) und geh dagegen vor, wenns unerträglich ist!
    zum thema bodeplatte - hier muss nachgewiesen weden, daß ein schaden durch die baumaßnahme entstanden ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    da frage ich mich, weshalb fragst du hier und bist
    nicht lange schon, zu einem fachanwalt für baurecht gedackelt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Lindlar
    Beruf
    Gastronom
    Beiträge
    2
    Ja, Ihr habt wohl recht! Das Thema ist "Kirche". In der Planungsphase der Kirche verkündigte der Pastor in einer Predigt, das das Thema Jugendzentrum wegen des Nachbarn (wir) sich verzögerte. Es gab ein Spießrutenlaufen und ein vorgezogener Urlaub bei uns.

    Gute Anwälte wollten nicht gegen die Kirche agieren. Es gab Rückzieher als wir beim 1.Gespräch den Nachbarn beim Namen nannten.

    Aber Ihr habt Recht. Es geht um die Sache! Danke fürs Mutmachen! Wir suchen uns einen Anwalt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Wohnt Ihr dort nicht und habt die Vorgänge deswegen erst im Nachhinein mitbekommen?
    Oder wie kann es sein, daß man derartige Unverschämtheiten auch nur länger als ne halbe Stunde duldet???

    Wenn sich einer an meinem Haus zu schaffen macht und mit deutlichen Worten nicht zum Abziehen zu bewegen ist, rufe ich umgehend die Polizei und laß den Hausfriedensbrecher notfalls mit Gewalt von meinem Grund und Boden entfernen!!!

    Bei Euch muß das ja wochenlang zugegangen sein wie auf der Kirmes...

    Und bevor ein Nachbar anfängt, direkt neben meiner Grenzbebauung herumzubauen, veranlasse ich eine Bestandsaufnahme!
    Kann man doch annehmen, daß der hinterher behauptet, die Schäden seinen alle schon dagewesen, die Hütte eben altersbedingt naß, etc. pp.
    Gute Bauleute und Bauherren machen das übrigens von sich aus.
    Ist da keiner von dem Missionarsverein deswegen auf Dich zugekommen?


    Wie kann man derart blauäugig sein???

    Tipp:
    Frag mal beim HvD an, ob die einen Anwalt in Deiner Nähe in ihrer Mitgliedschaft haben oder gar empfehlen können.
    http://www.humanismus.de/
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Arbeiter
    Beiträge
    829
    Da kann ich Julius nur zustimmen: Es ist euer Haus und Grundstück. Wenn da einer etwas machen will, darf er das nur mit eurer Genehmigung!

    Wenn die Zufart zugestellt wird, gibt es die Anweisung: Weg damit! Und wenn die Leute dann kommen mit: geht nicht anders die 110 anrufen und verlangen das das abgestellt wird. Ihr müßt sicher einiges hinnehmen aber nicht alles. Wenn eine unpassende Treppe hingestellt wird: Was ordentliches hinstellen!

    Und wenn bei euch nun Wasser im Keller steht fordert den Bauherr auf das abzustellen. zeugen dafür das euer Keller bisher trocken war dürften sich finden lassen und der Bauherr muß dann in dem Fall [B]nachweisen[B] das der Keller vorher feucht war, was ihm ohne vorherige Feststellung des Zustands schwer fallen dürfte.

    nur nebenbei: Auf einem Teil des Schadens dürftet ihr sitzen bleiben, da ihr ihn nicht rechtzeitig angezeigt habt (löchrige Folie).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen