Werbepartner

Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    2

    Grenzbebauung Pflicht - Kann ich keinen Keller bauen?

    Hallo Experten,

    habe mal eine Frage.

    Bei unserem Grundstück ist Grenzbebauung vorgeschrieben. Haben ein Angebot bei einem Bauträger erfragt.

    Nun kam eine E-Mail, dass dadurch kein Keller möglich wäre weil
    1. Kein Arbeitsraum möglich
    2. Abdichtung eben so wenig

    In der PDF steht auch etwas von Absackgefahr bei der Nachbargarage.

    Darf ich tatsächlich keinen Keller bauen, weil Grenzbebauung vorgeschrieben ist und somit kein Arbeitsraum möglich ist?


    Mit freundlichen Grüßen
    Schdewoon

    Eins noch der Nachbar hat seine Garage unterkellert, das weiß jetzt auch der Bauträger noch nicht - ändert das etwas?

    Hoffe auf helfende Antworten und bedanke mich schonmal im Voraus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Grenzbebauung Pflicht - Kann ich keinen Keller bauen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Südpfalz
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    141
    Hallo,
    sie dürfen einen Keller bauen, ob es sinnvoll ist das ist eine andere Frage.
    Man kann auch mit dem Keller von der Grenze abrücken und durch eine Auskragung der Kellerdecke das Haus ab EG auf die Grenze bauen. Das Nachbargrundstück muss aber gesichert werden.
    Also.... technisch machbar, aber eine Frage der Kosten !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    2
    Zitat Zitat von Fritz531 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    sie dürfen einen Keller bauen, ob es sinnvoll ist das ist eine andere Frage.
    Man kann auch mit dem Keller von der Grenze abrücken und durch eine Auskragung der Kellerdecke das Haus ab EG auf die Grenze bauen. Das Nachbargrundstück muss aber gesichert werden.
    Also.... technisch machbar, aber eine Frage der Kosten !
    Hallo,
    vielen Dank für Ihre Antwort.

    Kann man (ungefähr) abschätzen welche Mehrkosten diese Sicherung bzw. auch diese Auskragung versursachen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Nein - kann hier keiner.

    Baugrundgutchten machen lassen, genaue Gründungstiefe und -länge des Nachbrn in Erfahrung bringen und damit von einem Planer eine Planung (ggf. in Alternativen) ausarbeiten und mit Kosten hinterlegen lassen.#

    Alles andere ist Gaskugel²

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Land Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Bauing.
    Beiträge
    2,007
    So rein aus dem Bauch würde ich wenn möglich lieber das Haus größer bauen und auf den Keller verzichten. Das Modell BT (es dürfte sich ohnehin um einen GU handeln) funktioniert bei solchen Anforderungen m.E. auch nicht, weil der zur Preisfindung nicht auf eigene Kosten und womöglich umsonst (im Sinne von vergeblich) eine Planung incl. Statik machen (lassen) wird. Dass er sich hier ziert, ist verständlich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Nö Thomas. Ein(e) Planer(in) kann sich die Rahmenbedingungen ansehen, erste grobe Zahlen für verschiedene Lösungen nennen und dem Bauherren so Entscheidungsgrundlagen liefern.
    Auch für diverse Kellervarianten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen