Ergebnis 1 bis 11 von 11

was hält Bimswand aus?

Diskutiere was hält Bimswand aus? im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    6

    was hält Bimswand aus?

    Hallo,
    ich hoffe, ich stelle meine Frage im richtigen Unterforum (es geht nicht wirklich um einen Neubau).
    Also: Wir haben vor rund 8 Jahren gebaut. Die Badezimmerinnenwand, um die es hier geht, ist aus „Bimsstein V4 3DF (bzw. 2DF) 1.2“ (laut Rechnung Baustoffhändler) plus Putz plus Fliesen.
    An diese Wand soll nun ein Duschklappsitz befestigt werden.
    Diese Sitze wiegen selbst ca 3-5 kg und sind laut Hersteller mit 100 kg belastbar. Die Person, die den Sitz nutzen wird, wiegt 80 kg.
    Unser Fliesenleger hat Bedenken, dass die Wand das hält.
    Vom Baustoffhändler kam nur ein „hm..?“ und der Tipp, eine Edelstahlplatte auf der Wand zu montieren, um die Last zu verteilen und daran den Sitz zu befestigen.
    Wie sehen Sie das? Gibt es tatsächlich kein Befestigungsmaterial, mit dem der Sitz direkt in der Wand befestigt werden kann?
    Ich hoffe, ich habe alle notwenigen Informationen gegeben, falls nein, bitte Nachfragen.
    Vielen Dank im Voraus!
    Jassi
    P.S. Ich weiß, dass es auch Sitze mit Stützfuß gibt, aber die ragen rund 10 cm tiefer in die Dusche und die Plaztverhältnisse sind rel. beengt, so dass dies nur in Frage käme, wenn sinst gar nichts ginge.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. was hält Bimswand aus?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    leichte Trennwand oder tragende Wand?
    Wanddicke?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    6
    Hallo PeMu,
    sorry, ich dachte, dass ergibt sich aus diesem "V4 ...". Der Baustoffhändler meinte, dass V4 die Druckfestigkeit beschreibt (ich hab das laienhaft mit Belastbarkeit gleichgesetzt) und DF die Größe der Steine.
    Also es ist keinesfalls eine tragende Wand. Die Wanddicke beträgt jetzt mit Edelputz auf der einen Seite und Fliesen auf der anderen (Bad-) Seite 19 cm.
    Das hat mich zwar irritiert, da ich denke, dass beidseitig Putz plus einseitig Fliesen nur max. 3-4 cm Dicke ausmachen. Demnach wäre der Stein ja 15 cm dick. Nach meiner Kenntnis gibt es aber doch nur 11,5er und 17,5er Steine (?).
    Ich denke, ich werde heute abend die Baupläne suchen müssen und hoffen, dass der Maurer gemauert hat, wie es im Plan steht.
    viele Grüße
    Jassi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    was hält Bimswand aus?
    Mehr, als man ihr gemeinhin zutraut.

    Was befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite der Wand?
    Durchbohren, Gewindestangen rein und ein Flacheisen dagegengeschraubt -> hält (bei DIESER Mauerdicke)!
    Ansonsten gibts natürlich Sachen wie Reaktionsanker etc., damit bekommt man es auch fest. Ist aber nicht billig, und aufwendiger zu verarbeiten.

    Was allerdings sein kann:
    Daß die untere Kante des Sitzes (je nach seiner Bauform) derart auf die Fliesen drückt, daß die dort mit der Zeit einen Sprung bekommen.
    Daher die Frage, wie die Konstruktion des Sitzes genau aussieht (von der Befestigungsseite her)?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Vertrieb
    Beiträge
    655
    Dann empfehle ich einen Sitz, der von Haus aus auf einer Edelstahlplatte ("unsichtbar") befestigt wird, diese wiederum mit vier Schrauben an der Wand. Als kleinen Gimmick kann man den Sitz bei Bedarf auch noch um fünf Zentimeter in der Höhe verstellen.
    Mehr Infos gerne per PN.

    Gruß,
    Erdferkel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    6
    Hallo
    @Julius: hm? auf der anderen Seite der Wand ist der Flur, verputzt mit Edelputz. Das sähe dann wohl ziemlich komisch aus.
    Ich hätte nie gedacht, dass das so schwierig wird. Rein in den Baumarkt und Sitz schnappen habe ich mir schon abgeschminkt. Wir haben noch keinen konkreten Sitz ausgesucht, da wir jetzt natürlich einen nehmen müssen, der von der Befestigungsseite her passt. Leider ist das Internet da wenig hilfreich. Das Design wird genau beschrieben, aber zu den Befestigungsmöglichkeiten wird fast nie was gesagt. Ich werde morgen mal im Fachhandel fragen und mich dann wieder melden
    @Erdferkel: sowas habe ich, glaube ich, im Netz gefunden, aber hier darf man keine Produktnamen nennen, oder? ich probiere es per PN
    Grüße
    Jassi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    6
    Hallo noch mal an alle,
    ich habe gestern noch in den Plänen gesucht, aber niergends ist vermerkt, welche Steine wo verbaut sind. Toll..Da wir aber nur 11,5er und 23er Steine auf den Rechnungen haben, müssen es also 11,5er sein.
    Allerdings habe ich auch entdeckt, dass wir nicht nur V4 sondern auch
    V2 1,0 (Standardstein) und Bimsbauplatten HBL 2 1.0 N+F haben. V2 ist wohl noch weniger stabil als V4, aber kann mir noch jemand sagen, wo HBL 2 1.0 N+F bei der Stabilität einzustufen ist?
    Danke nochmal
    Jassi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Weingarten
    Beruf
    Statiker
    Beiträge
    67
    Hallo,

    mit zugelassenen Injektionsankern sind bei Mauerwerk der Güte Hbl 2 selbst bei Bohrlochherstellung im Drehgang nur sehr geringe Lasten pro Anker zulässig, wobei eine Mindestwanddicke von 17,5 cm vorausgesetzt wird.

    Bei Steinformat von 2DF (d=11,5cm) ist dies jedoch nicht gegeben.

    Ohne gesonderte Nachweise sind nach DIN 4103-1 für nichttragende innere Trennwände (keine Schiebe- oder Faltwände) in Wohnungen nur sogenannte Konsollasten (z.B. aus Bücherregalen etc.) von 0,4 kN/m Wandlänge bei einem Abstand der Last von <=0,30 m von der Wandoberfläche zugelassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Baucon:
    Wobei DIN 4103-2 (ich weiß, gilt offiziell nur für Gips-Wandbauplatten) auch einen Punkt 'schwere Konsollasten beinhaltet'. Da sind die maximal aufzubringenden Konsollasten höher bei Einhaltung bestimmter Parameter (Wanddicke, etc.).
    Also ich behaupte jetzt mal frech, dass dies logisch auch für andere Massivbaustoffe gelten sollten?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    6
    ähh??
    jetzt weiß ich zumindest warum der Admin bei der Anmeldung soviel Wert auf die Angabe des Berufes liegt (".. damit wir wissen, ob wir einem Laien oder Fachmann etwas erklären..")
    @ baucon: ich interpretiere das jetzt als, bei unserer Wand geht gar nichts ?? Auch kein Sitz, der an einer Edelstahlplatte von der Größe ca 30 * 20 cm mit 8 Schrauben befestigt wird ??
    @Martin: darf ich das interpretieren als soo schlimm ist das alles gar nicht, Statiker sind übervorsichtig ..?
    Grüße
    Jassi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Jassi, nein, das ist nicht die Interpretation meines Beitrags.
    Laut des von mir angemerkten Teils der Norm DIN 4103 kann man eine nichttragende Innenwand, die aus Gips-Wandbauplatten erstellt ist (sofern sie dicker als 8cm ist), mit einer Konsollast von 1 kN (100 Kg) pro lfdm Wandlänge belasten. (Sofern die Wirkungslinie der Vertikalkraft nicht größer als 0,50 m von der Wandoberfläche entfernt ist.)
    Nur habt Ihr ja keine Gipsbauplatten....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen