Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Mangelbeseitung so okay?

Diskutiere Mangelbeseitung so okay? im Forum Fenster/Türen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von Andreas1705
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    HD
    Beruf
    Börsianer
    Beiträge
    250

    Mangelbeseitung so okay?

    Hallo zusammen,

    ich habe mal wieder eine Frage an die Bauexperten. Wir haben ein Haustürelement aus Aluminiumprofilen und flügelüberdeckender Alutüre (h:280, b:100). Bereits beim Einbau der Türe zeigte sich, das diese im oberen Drittel um ca. 3-5mm verzogen ist (Architekt spricht von 'technischem' Mangel, da die Türe nicht mehr komplett an der Dichtung anliegt und beim BDT Undichtigkeit festgestellt wurde). Nun möchte unser Fensterbauer den Mangel abstellen indem er nicht etwa eine neue Tür einbaut (zu teuer), sondern die Türe ausbaut, den Alurahmen von der Decke löst und im oberen Bereich etwas 'verbiegt' damit die Türe dann satt in den Rahmen passt. Anschliessend sollen die Anschlüsse des Rahmens an der Decke mit einer kleinen Silikonfuge verschlossen und übergepinselt werden.

    Ich mache mir Sorgen, ob das hinhauen kann oder ob wir am Ende eine Bastellösung haben, wo die Türe zwar dicht ist aber optisch die Bastelei an der Decke sichtbar. Dann wird es wieder heissen Mangel ist abgestellt und der Rest ist ein hinzunehmender optischer Mangel, der keine weitere Aktion rechtfertigt...

    Unser Architekt meinte, dass diese Art des 'Fenstereinbaus' auch bei Sanierungen häufig gemacht wird (rausflexen der alten Rahmen and Decke und Boden und Einbau neuer Fenster), so dass wir eine gute Chance haben, dass das hinterher auch gut aussieht.

    Was ist die Meinung der Experten? Kann/ muss ich mich darauf einlassen, oder sollte ich auf den Einbau einer neuen Türe bestehen?

    Gruss - Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Mangelbeseitung so okay?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Gast23627
    Gast

    Es geht beides nicht "Ohne"

    Hallo,
    ich kenne den Anschluss an die Decke nicht.
    Aber sollte die vorgeschlagene Nachbesserung ausgeführt werden, sind die Schäden ebenso sichtbar wie bei einer komplett neuen Tür.
    Das mit der "Silikonfuge" denke ich, sollte man lassen.
    mfg.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    hessen
    Beruf
    Kaufm. angestelleter
    Beiträge
    324
    Mal ein paar fragen: -Welche Farbe hat die Tür
    -In welcher Himmelsrichtung steht die Tür
    -gibt es ein Vordach
    -Wie hoch ist der Türflügel (hat die Tür ein Oberlicht?)
    -Welche Verriegelung (Zwangsverriegelung oder A-öffner?)
    -Welche Begründung gibt es für den Mangel?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zunächst klären, was eigentlich "rund" ist? Rahmen oder Tür?
    Ists die Tür, ist das Rumbasteln am Rahmen nur eine temporäre Lösung.

    Ists der Rahmen, kann man den vielleicht richten. Aber 1) müsste der erst gerichtet und dann befestigt werden und nicht unter Spannung grade festgemacht werden, weil er dann irgendwann zurückfedern wird.
    Ausserdem wäre der Anschluß des Rahmens an das Mauerwerk zu klären (Luftdichte Schicht!)

    Insgesamt - - was da passieren soll.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter
    Avatar von Andreas1705
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    HD
    Beruf
    Börsianer
    Beiträge
    250
    Also es ist tatsächlich die Tür die verzogen ist. Wenn man eine lange Wasserwaage quer über das Türblatt legt, liegt die WW oben und unten auf und in der Mitte hat man einen ca. 5mm grossen Spalt. Grund ist lt. Aussage des Fensterbauers, dass bei einer flügelüberdeckenden Bauweise eine Aulplatte auf die gesamte Tür geklebt wird und diese sich bei der Größe der Tür gerne mal verziehen. Deshalb sollte das Türelement grundsätzlich gleichzeitig mit der Tür eingebaut werden, um beide Elemente (Rahmen und Tür) zusammen auszurichten.

    Da es bei der Herstellung der Türe Verzögerungen gab, hat unser Fensterbauer aber erst den Rahmen eingebaut und mit einer provisorischen Tür versehen, die anschliessend durch die finale Tür ersetzt wurde. Die provisorische Tür passte perfekt in den Rahmen - die neue (richtige) Tür nicht mehr. Und das soll jetzt durch 'verschieben' des Rahmens korrigiert werden.

    Ich werde heute Abend mal ein Foto von dem Türelement machen und einstellen.

    Gruss - Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Andreas1705 Beitrag anzeigen
    ...bei einer flügelüberdeckenden Bauweise eine Aulplatte auf die gesamte Tür geklebt wird und diese sich bei der Größe der Tür gerne mal verziehen...
    Da soll Olaf mal was zu sagen, aber so rein physikalisch ist ein Verziehen bei Alu anders als bei Holz nicht möglich.
    Möglich ist eigenlich nur eine unterschiedliche thermische Längenänderung innen und aussen - das dürfte i.A. aber eher vernachlässigbar sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Wenn...

    ich die Höhe lese (Türblatt ca. 270 ?!?) kommt mir als Erstes der Gedanke, dass der Fb was gebaut hat, was er technisch nicht beherrscht und im schlechtesten Falle so auch nicht vom Profilgeber freigegeben ist.
    Man soll ja nicht von sich auf andere schließen, aber mein Alu-Lieferant hebt bei 230 cm die Hände - alles andere wird Sonderkonstruktion für ein Schweine von Geld.

    GpM zur Nachbesserung: Selbst wenn es optisch nicht ins Gewicht fällt ist der Lösungsansatz unakzeptabel.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter
    Avatar von Andreas1705
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    HD
    Beruf
    Börsianer
    Beiträge
    250
    Zitat Zitat von Olaf Beitrag anzeigen
    kommt mir als Erstes der Gedanke, dass der Fb was gebaut hat, was er technisch nicht beherrscht
    Den Eindruck habe ich auch. Unser Fensterbauer macht normalerweise nur KS. Allein das Haustürelement ist Alu so dass er damit einen Sub beauftragt hat. Dieser hat ihm das Element und die Tür in der Grösse wohl nur 'ohne Gewährleistung' gemacht. Davon wusste ich natürlich nichts. So, und jetzt jammert er natürlich, weil er seinen Sub offenbar nicht in Anspruch nehmen kann... Ich kann ihn ja eigentlich ganz gut verstehen. Er hat das Haustürelement ja nur 'mitgemacht' weil er den Auftrag für das ganze Haus wollte (alle anderen Fenster sind KS) und jetzt verhagelt ihm das Ding die Marge. Nur habe ich halt auch keine Lust das einfach so hinzunehmen...

    Gruss - Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Pelztier
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Trier
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    439
    Das würde ich auch nicht einfach so hinnehmen.
    Er hat sich die Tür ja von seinem Sub anbieten lassen. Da stand dann drin "ohne Gewähr".

    Dann kamen die AWG Hormone und jetzt ist er sehenden Auges ins tote Meer gelaufen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter
    Avatar von Andreas1705
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    HD
    Beruf
    Börsianer
    Beiträge
    250
    So, anbei nochmal Bilder von der Tür und der Einbausituation. Das Türblatt ist ca. 265cm hoch (lichte Raumhöhe 280cm). Was soll ich dem Fensterbauer denn sagen? "Ich hab' da im Internet irgendwo gelesen, dass die Art, wie der Mangel behoben werden soll Murks ist" wird ihn wohl nicht überzeugen...

    Gruss - Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Lass Dir doch einfach mal erklären, wie er den Rahmen "verbiegen" will, ohne Schäden an den Scheiben und der Eckausbildung zu riskieren.

    Die Scheiben ständen danach nämlich mächtig unter Dampf.

    *****

    Nur meine Meinung, aber die Tür ist sowieso ein Unding. Nicht nur, weil sie jenseits der max.Maße der Hersteller liegt.

    Gründe
    So ein Monsterblatt wiegt richtig was, wenn das mal ungewollt ins Laufen kommt und dann noch ins Schloß knallt

    Die Proportionen stimmen absolut nicht. Das Blatt ist zu hoch für die Breite

    Die Tür erzeugt einen Eindruck von Grössenwahn (sorry - mein Gedanke dazu. Ich denke nicht, dass Du es bist) da es an die riesigen Türblätter in Renaissance-Schlössern erinnert, die den Hofschranzen zeigen sollten wie klein und unbedeutend sie sind.

    Bei grossen thermischen Unterschieden zwischen innen und aussen kann sich die unterscheidliche Längenänderung immer wieder in Form einer Verformung bemerkbar machen.

    Bei dem Bild von innen kommt irgendwie ein beklemmendes Gefühl auf, weil das Blatt auf einen zuzukippen scheint. Mag an der Linse liegen, aber trotzdem...........
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Pelztier
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Trier
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    439
    hmm, was ich nicht verstehe: Hier müssen sich einige über den gMV hinweggesetzt haben, der Alubauer und der Türblatthersteller sowie derjenige der am Schluß der Kette steht.

    Solch eine Tür kann man nicht ohne gewisse Bauchschmerzen in Umlauf bringen.

    Tür raus und eine mit Oberlicht rein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter
    Avatar von Andreas1705
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    HD
    Beruf
    Börsianer
    Beiträge
    250
    Die wurde so von unserem Architekten geplant und ausgeschrieben. Ehrlich gesagt, habe ich mir über das Türdesign auch nicht viel Gedanken gemacht. Optisch finde ich das ganz okay und entspricht unseren Vorgaben von schlichter und zurückhaltender Architektur. Die wirkt real auch nicht erdrückend wie vielleicht auf dem Foto, da der Raum (Diele) entsprechend gross ist und eine Raumhöhe hat, die das verträgt. Alle anderen Innentüren sind auch 100x213, so dass es zwar grosszügig wirkt aber nicht upassend oder unproportional. Dass die Tür schwer ist, fällt einem im tägl. Gebrauch gar nicht so auf, da sie sich sehr leicht bewegen lässt.

    Ich werde unseren Fensterbauer und Archi beim nächsten Termin mal auf die Punkte ansprechen. Ich werde dann mal berichten.

    Erstmal vielen Dank für die Hinweise.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter
    Avatar von Andreas1705
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    HD
    Beruf
    Börsianer
    Beiträge
    250
    Zitat Zitat von Pelztier Beitrag anzeigen
    hmm, was ich nicht verstehe: Hier müssen sich einige über den gMV hinweggesetzt haben,
    Was ist gMV? Oberlicht sieht doch aber besch... aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Pelztier
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Trier
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    439
    gMV = gesunder Menschen Verstand
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen