Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    04.2003
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    543

    Auslegungstemperatur 60/40/20(24)

    Hallo,

    in dem Angebot eines Heizungsbauers wird die Gasbrennwerttherme mit der Temperatur 60/40/20(24) ausgelegt.

    Nun finde ich aber bei den Heizkörper-Herstellern ausschließlich Tabellen, die Wärmeleistungen=Größen bei der Auslegungstemperatur 55/45/20 bzw. 70/55/20 auflisten (z.B. Stelrad - Modell NOVELLO).

    Ist die Auslegungstemperatur unseres Heizungsbauer daher nicht UNGEWÖHNLICH?

    Gruss

    Tommi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Auslegungstemperatur 60/40/20(24)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Achim Kaiser
    Gast
    Hallo Tommi,

    ich nehme mal an es handelt sich um ein Einfamilienwohnhaus.

    Bei der heutigen Bauweise ergibt sich ein derart niedriger Heizwärmebedarfs, dass eine Auslegung auf 20 Grad Delta-T zu viel zu geringen Wassermengen führt.

    Wer heute im EFH noch Delta-T 20 rechnet weiss nicht wirklich was er tut. Es ist der beste Weg zur *Kuhschwanzheizung*.

    Was Kuhschwanzheizung im Detail bedeutet kannst du im Haustechnikdialog ( www.haustechnikdialog.de )nachlesen, sobald du die Suchfuntion benutzt.

    Selbst 55/45 können unter Umständen noch zu einer zu geringen Wassermenge führen.

    Ich kann nur dringenst empfehlen im EFH keine solchen Auslegungsparameter zu benutzen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Bonn/Bad Honnef
    Beruf
    Gebäudeenergieberater & Heizungstechniker
    Beiträge
    10
    hi,
    muss dem Vorredner recht geben, nur zu deiner Frage noch. Die Heizflächen werden mit Korrekturfaktoren ausgelegt, dass heisst diese werden wenn nicht mit passenden Auslegungstemperaturen aus der Herstellerliste über ein arirhmetisches oder logaritmisches Mittel korrigiert, so dass man eine Heizkörpergrösse ermitteln kann, die die gleiche Leistung erbringt.

    Gruss

    Patrick
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen