Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18
  1. #1
    Gast
    Gast

    Frage Fertighaus und Schimmel?

    Hallo

    Meine Frage:

    Ich wollte eventuell ein Fertighaus kaufen und möchte mich daher im Voraus informieren, inwieweit die Gefahr besteht, dass bei einem Fertighaus nach zB 15 Jahren die Wände, die ja aus gepressten Holzresten bestehen, ob die Wände also durch Schimmelbefall extrem gefährdet sind und ob Sie als Experte von dem Kauf eines Fertighauses abraten würden? Ich habe von bekanntem Heizungsinstallateur gehört, dass er wenn er in älteren Fertighäusern Badezimmer repariert, dass die Wände unter den Fliesen immer vergammelt sind.

    Vielen Dank für Ihre Antwort.
    Adam
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fertighaus und Schimmel?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    MAB
    Gast

    Na denn

    Meine Mail noch mal hier:

    Das kann man nicht verallgemeinern. Aber ein Tip: lassen Sie einfach auf Schimmel untersuchen. Es gibt zum Beispiel Schimmelhunde, die den sofort entdecken.

    Fragen Sie bei Ihrer IHK nach:

    Öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für Schadstoffe in Gebäuden

    Es gibt genügend Schimmelfreie Fertighäuser. Allerdings auch belastete. Hinzu kommt nicht nur Schimmel sondern auch noch gesundheitsschädliche Gifte (Ausgasungen z.B.)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    C.. Schwarze
    Gast
    Naja, das der Handwerkerr unter den Fliesen(Badezimmer/Naßraum) eines Holzhauses/Fertighauses mit den Jahren Schimmel und kaputtes, faules Holz findet, ist nicht ungewöhnlich. Zumal Fliesenfugen und Wand/Bodenränder nicht Wasserdicht(auch mit dem Allheilmittel Silikon) sind. An Abdichtung unterm Estrich hat damals noch keiner gedacht, viele heute auch noch nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790

    das ist nicht holzbautypisch!

    regelmässig feuchtebelastete fliesenrückseiten sehen auch im mw-bau nicht gut aus - nur geht´s da nicht an die substanz.
    buttering float wär wohl nicht schlecht - aber dafür hat ja niemand das kleingeld...
    e. seriöse abdichtung bzw. geeignete wandbeplankungen würden natürlich auch helfen - allein mir fehlt der glaube...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Herbert
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Sehnde bei Hannover
    Beruf
    Prüfer der Gebäudeluftdichtheit
    Beiträge
    477

    Um den Schimmelbefall zu vermeiden,

    u.a. deshalb macht man doch heute den Aufwand beim Thema Luftdichtheit. Nächste Woche gibt es in Sehnde bei Hannover interessante Vorträge zu dem Thema:
    "Blower-Door-Messung Sinn oder Unsinn?" und
    "Schimmelpilz, was tun?"
    Programm: http://www.luftdicht.de/infotage.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    C.. Schwarze
    Gast
    Hallo Herbert,

    was halten Sie eigentlich von einer "Maurerregel"? das ein Rohbau, erst einmal über Winter durchfrieren soll?
    In meiner Nachbarschaft wird das nicht möglich gewesen sein. Ca. 20 Häuser mit Poroton und WDVS, ohne Keller, wurden nach knapp 6-9 Monaten Bau bewohnt.
    Ist den dort Luftdichtheit für die erste Zeit überhaupt empfehlenswert?
    Mir sind einige Geschichten über den Jetztzustand erzählt worden, können Sie sich vorstellen welche?

    MfG

    C. Schwarze
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Herbert
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Sehnde bei Hannover
    Beruf
    Prüfer der Gebäudeluftdichtheit
    Beiträge
    477

    Gegen Feuchteanfall

    Gegen Feuchteanfall in der ersten Zeit hilft nicht luftundicht bauen, sondern lüften, heizen, lüften, heizen ...

    Den Aufwand kann man auch einer Lüftungsanlage überlassen.

    Wie soll man denn ein undicht gebautes Haus später luftdicht bekommen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    C.. Schwarze
    Gast
    Nun gut, beim Neubau und frühzeitigen Einzug lüften und heizen.

    Jetzt aber zum Thema "über Winter ausfrieren" lassen.
    Mir ist ein Fall bekannt, wo der Rohbau mit Tagwasser(Nach dem Motto-Ist ja nicht mein Bau, wozu über Nacht Steine abdecken) gebaut wurde, und dann
    gleichzeitg innen der Fliesenleger(habe Termin) und außen der WDVS-Spezi (habe auch einen Termin) am Werke war.
    Wo soll den da die Feuchtigkeit(eher Wasser) hin?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Herbert
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Sehnde bei Hannover
    Beruf
    Prüfer der Gebäudeluftdichtheit
    Beiträge
    477

    Eine früher oft angewandte "Mauerregel"

    bedeutete, dass man Zeit ins Land gehen lassen sollte, bevor man den Bau bewohnt. Der Frost wird zum Abbinden des Mörtels und Putzes mit Sicherheit nicht gebraucht. Der hat sich im Winter von selbst eingestellt und ist eher störend. Alle chemischen Prozesse werden bei niedrigen Temperaturen verlangsamt.

    Bitte bedenken:
    - Früher hatte man keine Trocknungsgeräte.
    - Welcher Hausbauer kann es sich heute erlauben, nebenher noch eine Miete zu zahlen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Forum-Reisender
    Gast

    TV Tipp zum Thema

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    C.. Schwarze
    Gast

    Re: Eine früher oft angewandte "Mauerregel"

    Original geschrieben von Herbert
    bedeutete, dass man Zeit ins Land gehen lassen sollte, bevor man den Bau bewohnt. Der Frost wird zum Abbinden des Mörtels und Putzes mit Sicherheit nicht gebraucht. Der hat sich im Winter von selbst eingestellt und ist eher störend. Alle chemischen Prozesse werden bei niedrigen Temperaturen verlangsamt.

    Bitte bedenken:
    - Früher hatte man keine Trocknungsgeräte.
    - Welcher Hausbauer kann es sich heute erlauben, nebenher noch eine Miete zu zahlen.
    Ich sehe das etwas anders:
    Zwar hatte man früher keine Trocknungsgeräte, dies es auch nicht kostenlos gibt, dafür war der Winter und die leere Zeit(3-5 Monate) günstiger, da keine anderen großen Ausgaben anstehen
    . Und die Trocknung betraf alle Gewerke gleich.
    Zwar haben die Hausbauer kein Geld, so wie früher oft auch nicht, hat aber während der Wartezeit keine anderen weiteren Ausgaben. Und die Zeit an sich kann man auch nutzten, entweder für weitere Planungen, oder Eigenleistungen im kleinen Rahmen.
    Geld für Ausgaben kann man auch anders sparen. Fußbodenbeläge, Türen in Wohnbereich und Keller, Gardienenvorhänge etc. und nicht zuletzt bei den Zimmerlampen.
    Teilweise habe ich selbs seit knapp 3 Jahren nur einfache Lampenfassungen unter der Decke, wem es stört kann ja wegkucken.


    @Forum-Reisender
    Schauen wir doch mal rein, schaden kann´s nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Gast
    Gast

    Lächeln danke!

    Hallo Herr Beisse, hallo Forum,

    entschuldige, dass ich mich nicht gemeldet habe. Ich war aus Familiären Gründen offline...

    Vielen Dank für Ihre Informationen! Wie ich es schon in der Mail an Herrn Beisse geschrieben habe, habe ich die Meinung mehreren Spezialisten (u.a. auch hier) erfragt. Jetzt bin ich der Meinung, dass das Risiko "Fertingaus" zu gross für mich ist und ein Fertighaus für mich nicht in Frage kommt...

    Diese Meinung wurde durch die Sendung "Focus" vom letzter Woche mit Themaschwerpunkt "Fertighäuser" auf PRO7 gefestigt.

    Ich habe mich jetzt entschlossen ein Altbau (massiv Stein-auf-Stein) zu kaufen um zu sanieren. Dabei entstehen bestimmt neue Fragen und ich hoffe Sie könnten mir nochmal helfen

    Viele Grüsse
    Adam Walker
    PS. Gleich, werde ich mich erst aber hier registrieren
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    Das mit den Ausfrieren des Rohbaues ... IHR lacht vielleicht ABER so dumm war das früher NICHT ... klar Steine etc. brauchen den Frost zwar NICHT um deren Baufeuchte abzugeben ... das ganze früher war (ist) eigentlich ein Trocknungsprozess indem mitunter die Bauwerke die üblichen Kriech- und Schwindprozeduren gleich mit durchgelaufen sind ... die Schadenqoute ging mit der Regel gleich mal mit runter ... Schaut euch heute die Bauzeiten an (!) zum kriechen Schwinden bzw. zum Trocknen hat das Material doch KEINE Zeit mehr ... selbst die Fertighausbauer haben da Ihre grössten Probleme (!) ... (hat man im Film auch nett bemerkt) ... und was kommt ? ... zig Schwundrisse im Gibskarton bzw. in den anderen Materialien ... Das ganze kann man natürlich minimieren ... z.b. Brüstungs- Mauerkronenabdeckung etc. etc. etc. ABER wer will solche Leistungen bezahlen ? ... da schreit doch gleich jeder Bauherr : "Ist in den Einheitspreisen mit enthalten"

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Gast
    Gast

    Josef Du sagst

    "Das Material hat keine (heute) Zeit zum schwinden und kriechen.
    Du wolltest bestimmt ausdrücken "Der Mensch hat keine Zeit,das Schwinden und Kriechen des Materials abzuwarten und wie früher war materialgerecht langsam zu bauen. Dem Material ist es egal denn es schwindet und kriecht heute genau so wie früher.

    Fossy Bär
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    Korrekt Fossy Bär,

    So sollte es eigentlich rüberkommen ... naja vielleicht hab ich mich mißverständlich ausgedrückt ... ABER es ist schon so wie Du das ansprichst ... ABER komischerweise haben die LEUTE dafür heute umsomehr ZEIT für die Mängelsuche samt deren Prozeduren vor Gericht ;(
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Frage aller Fragen..... Fertighaus oder Stein-auf-Stein
    Von mcfly26 im Forum Praxisausführungen und Details
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.06.2007, 22:43
  2. Schimmel an Dachunterseite
    Von Tobi im Forum Dach
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.04.2005, 09:46
  3. Schimmel im Dachspitz nach Estrich
    Von Schimmi im Forum Dach
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 15.01.2005, 09:46
  4. Wasser in der Aussenwand - wann kommt der Schimmel?
    Von patrizia im Forum Holzrahmenbau / Holztafelbau
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.11.2004, 14:46
  5. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 01.01.2004, 16:43