Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Kitzingen
    Beruf
    kfm. Angestellter
    Beiträge
    159

    Außenputz gleich oder besser nächstes Jahr

    Hallo,

    wir haben von unserem Architekten die Empfehlung bekommen, so bald wie möglich Innen- und Außenputz aufbringen zu lassen, da sonst in der Außendämmung Risse entstehen können (noch nicht montiert). Durch das schlechte Wetter in den letzten Wochen ist aber unser Rohbau total durchnäßt . Was meint Ihr? Wir werden unser Haus mit 14cm Außendämmung "einpacken". Sollen wir lieber nur den Innenputz machen lassen und die Außendämmung und Außenputz erst nächstes Jahr, wenn das Haus ausgtrocknet ist? Oder kann hier kein Nachteil für uns entstehen, wenn wir das Haus gleich von beiden Seiten verputzen?

    Danke für Eure Hilfe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Außenputz gleich oder besser nächstes Jahr

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Maler/Lackierer
    Beiträge
    1,320
    Warum Aussenputz wenn eh ein WDVS von 14cm draufkommt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Zitat Zitat von benderos
    die Außendämmung und Außenputz
    Benderos meint den Aussenputz auf der Aussendämmung...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Maler/Lackierer
    Beiträge
    1,320
    Aaaaaaaaaa!


    Kann passieren, Sonntag Morgen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    1,177
    Wenn aber nun der Winter dafür sorgt dass die Wände "noch nasser" werden? Ich würde das WDVS noch dieses Jahr drauf machen. Im Frühjahr sind die Wände nicht trockener. Oberputz kann ja bis zum Frühjahr warten, FALLS das Gerüst kein Problem ist (was ich dem Vorhaben, den Bau unverputzt zu lassen, mal entnehme).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Kitzingen
    Beruf
    kfm. Angestellter
    Beiträge
    159
    Wir könnten doch das ganze im Sommer anbringen lassen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    hallo,

    ich bin absoluter laie und sage
    lass das haus übern winter so stehen und nächstes jahr im sommer wenn alles schön trocken ist machst du dämmung und putz drauf, dann ist die hütte trocken!
    wenn du jetzt auf die nasse kiste styro und putz ziehst kann die feuchte nichmeher raus und gammelt vor sich hin......

    mir sagte mal jemand das bei einem bau ca 70% durch die wand trocknent
    und 30% durchs lüften rausgeht. wenn man nun davon ausgeht das bei einem EFH gut 100 tausend lieter wasser wasser verbaut werden....

    früher sagte man immer ein bau muss einen winter trocknen-
    die haben schon gewusst was sie machen,
    heute baut man auf 4 monate schnell schnell (oder nass in nass) und nix als schimmel in der bude..
    dann wird ein jahr später punktuell das wdvs wieder abgenommen das es trocknen kann usw.... nönö- lass trocknen und gut!

    viele grüße
    pascal
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    1,177
    Wir könnten doch das ganze im Sommer anbringen lassen?
    Wir haben Sommer, nur weil es mal ein paar Tage geregnet hat ist nicht die ganze Bude nass.

    früher sagte man immer ein bau muss einen winter trocknen-
    die haben schon gewusst was sie machen,
    heute baut man auf 4 monate schnell schnell (oder nass in nass) und nix als schimmel in der bude..
    dann wird ein jahr später punktuell das wdvs wieder abgenommen das es trocknen kann usw.... nönö- lass trocknen und gut!
    Man muss halt durchgehend heizen bei einem Neubau, da ist nichts mit Nachts bei 17 Grad schlafen im Winter. Das sollte man halt berücksichtigen, auch ohne WDVS. Das "trockenwohnen" hatte aber auch andere Gründe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Kitzingen
    Beruf
    kfm. Angestellter
    Beiträge
    159
    Zitat Zitat von Herr Nilsson Beitrag anzeigen
    Wir haben Sommer, nur weil es mal ein paar Tage geregnet hat ist nicht die ganze Bude nass.
    Sorry, aber NUR ein PAAR Tage. Ich weiß nicht wie es bei Euch ist, aber bei uns waren richtige Wolkenbrüche. Hatte sogar Angst dass die Aufsparrendämmung durchweicht und die ist zwei Wochen Dauer-Regen dicht. Die Sonne zu sehen war ein "Jahrhundert-Ereignis". Sei mir nicht böse wegen meiner Aussage, aber ich habe einfach nur Angst vor Schimmel. Man sieht so viel schlechtes im Fernsehen.

    Zitat Zitat von Herr Nilsson Beitrag anzeigen
    Man muss halt durchgehend heizen bei einem Neubau, da ist nichts mit Nachts bei 17 Grad schlafen im Winter. Das sollte man halt berücksichtigen, auch ohne WDVS.
    Aber gerade nachts möchte man nicht unbedingt bei 22 Grad schlafen und die Schlafräume will ich nicht unbedingt zu warm halten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Zitat Zitat von benderos Beitrag anzeigen
    Man sieht so viel schlechtes im Fernsehen.


    Aber gerade nachts möchte man nicht unbedingt bei 22 Grad schlafen und die Schlafräume will ich nicht unbedingt zu warm halten.
    Neulich kamen im Fernseher sogar schleimige Aliens und die dazugehörigen Killertruppen. Mann war ich besorgt.

    Mal im Ernst. Im Fernsehen werden überspitzte Beispiele genannt weil den Alltag hat ja jeder vor der Haustür, da schaltet keiner ein. Also lass dich nicht verrückt machen (auch nicht von Laienaussagen in diesem Forum). Entscheidend sind die Verhältnisse bei dir vor Ort.

    Vielleicht lässt sich das Ganze ja so realisieren: Innenputz zeitnah ausführen, vier Wochen trocknen lassen (mit Lüften usw.) und dann das WDVS auftragen. Ein WDVS ist diffusionsoffener als man gemeinhin denkt, auch bei EPS Dämmstoff. Wichtig dabei ist auch, das ihr damit im Winter alleine durch die höheren Innenwandtemperaturen eine weitaus geringere Schimmelgefahr habt. Trotzdem kann man ja ein Schlafzimmer auch noch gelegentlich heizen (empfehle dann gleich noch ein paar Kerzen aufzustellen und eine gute Flasche Rotwein aufzumachen, dazu gute Musik, e voila).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Kitzingen
    Beruf
    kfm. Angestellter
    Beiträge
    159
    Zitat Zitat von Hundertwasser Beitrag anzeigen
    Vielleicht lässt sich das Ganze ja so realisieren: Innenputz zeitnah ausführen, vier Wochen trocknen lassen (mit Lüften usw.) und dann das WDVS auftragen. Ein WDVS ist diffusionsoffener als man gemeinhin denkt, auch bei EPS Dämmstoff. Wichtig dabei ist auch, das ihr damit im Winter alleine durch die höheren Innenwandtemperaturen eine weitaus geringere Schimmelgefahr habt.
    Soll dann der Außenputz auch gleich aufgezogen werden? Oder nur das WDVS? Kann es ohne Außenputz zu Rissen im WDVS kommen?

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Risse im WDVS werden durch die Armierung verhindert, nicht durch den Putz.

    Ich würde den Putz gleich aufziehen lassen unter den von mir beschriebenen Bedingungen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Kitzingen
    Beruf
    kfm. Angestellter
    Beiträge
    159
    Vielen Dank für die vielen Antworten. Kann jetzt beruhigt den Verputzer demnächst Innen- und Außenputz auftragen lassen.

    Danke schön

    benderos
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Kitzingen
    Beruf
    kfm. Angestellter
    Beiträge
    159
    Hallo,

    jetzt wurde der Innenputz aufgetragen. Der Verputzer meinte er könnte erst nächste Woche (wenn wir wollen) mit der WDVS beginnen, er benötigt ca. zwei Wochen dafür. Der Wetterbericht meldet für Anfang Temperaturen bis -7°C.
    Sollten wir bis nächstes Jahr warten oder trotzdem die Dämmung anbringen lassen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Maler/Lackierer
    Beiträge
    1,320
    Ich beginne auf jedenfall die noch ausstehenden WDVS-Aufträge
    erst im nächsten Jahr! Kunden verstehen dass die Wetterlage jetzt doch langsam ein wenig unsicher wird!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen