Werbepartner

Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Emsland
    Beruf
    Bauzeichner
    Beiträge
    114

    Terrasse steht bei Starkregen unter Wasser

    Hallo,

    zur Zeit beschäftige ich mich mit unseren Garten und wollte in den nächsten Wochen - nach dem Kalken - den Rasen säen.

    Aber da habe ich gesehen, bei Starkregen läuft das Wasser von der Terrasse nicht ab und es bilden sich Pfützen.

    Ist das normal? Wird sich das ändern, wenn der Rasen da ist?
    Und wenn nicht, was muss ich tun?

    Danke, für jede Hilfe.

    moses


    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Terrasse steht bei Starkregen unter Wasser

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von matom
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Hagen
    Beruf
    Sachbearbeiter Abt. Steuern
    Benutzertitelzusatz
    Dipl.-Ök.
    Beiträge
    736
    Moin,

    da ich als Amateuer letze Woche meine eigene Terrasse gelegt habe .

    Ist mein Erster Eindruck:
    - Falsches gar kein Gefälle damit das Wasser in eine Richtung abfließen kann.
    - Bzw ist dort wo sich das Wasser sammelt eine "kleines" Tal

    Lösungen:
    Tal auffüllen

    Bei dir sieht das so aus, dass das Wasser vom gepflastertn Teil gut abläuft und sich dann im ?erdigen? Teil sammelt.

    Ka viellelicht den erdigen Teil abtragen bis ein Gefälle entsteht


    MfG

    PS:

    Woraus besteht den der teil nach der Terrasse? Sieht aus wie eine Kiessandmischung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Emsland
    Beruf
    Bauzeichner
    Beiträge
    114
    Hallo,

    das ist keine Kies-Sand-Mischung, sieht nur so aus, weil ich die Oberfläche gekalkt habe.
    Und das mit dem Tal - stimmt.
    So, wie es aussieht, muss ich wohl, bis zur Grenze (hinten) noch ein bisschen Mutterboden abziehen - damit ich kein "Tal" mehr habe.
    Man kann lieber jetzt korrigieren, wie später.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von matom
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Hagen
    Beruf
    Sachbearbeiter Abt. Steuern
    Benutzertitelzusatz
    Dipl.-Ök.
    Beiträge
    736
    Was ist denn Hinter der Grenze?
    Nicht das zu zum Nachbarn hin entwässerst und der dann die Pfütze im Garten hat
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.Soz.Arb
    Beiträge
    859
    Für mich als Laie sieht es so aus, als würde da ein Entwässerungskonzept fehlen.
    Bei uns ist auch die Terasse jedenfalls schonmal 10cm höher als der Rasen.
    Ich kann mir allerdings bei Deinen Fotos auch nicht vorstellen, dass der Rasen dann solche Mengen Wasser ohne Pfützenbildung aufnehmen kann .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Wieviel m2 hat denn die zu entwässernde Fläche (Terrasse) und wieviel m2 die Fläche wohin entwässert wird (Rasenfläche) ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Entwickler
    Beiträge
    853
    Wieviel Kalk ist denn auf die Fläche draufgekommen?
    Oberflächlich schön geebnet und im Untergrund die Verdichtungen vom Bau?
    Da versickert nix mehr!!
    Untergrund lockern, damit Wasser auch über die Rasenfläche versickern kann.

    Oberflächlich totgeharkte Fläche mit sehr viel Feinstanteil? Und dies auch noch in Verbindung mit Kalk...
    Verschlämmung bei den ersten Tropfen und dann macht der Boden auch zu,
    da die Struktur weg ist. Dann versickert auch nix mehr sondern Wasser steht auf der Fläche.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    wasweissich
    Gast
    wenn laien laien beraten.............

    mach mal ein foto wenn die pfütze weg ist .

    wer hat dir das mit dem kalk verkauft ? (vor allem warum ?)

    was für ein zeug hast du da genommen ?

    wieviel kg/m² ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Entwickler
    Beiträge
    853
    Kalk: das war der Galabauer seines Vertrauens
    *duck und wech*
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    wasweissich
    Gast
    Zitat Zitat von Dingo Beitrag anzeigen
    Kalk: das war der Galabauer seines Vertrauens
    wenn ich aller glaube , das nicht . ich hätte thomasmehl empfohlen , und das nur in kleinen dosen.......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Emsland
    Beruf
    Bauzeichner
    Beiträge
    114
    Hallo,

    ich habe nun mal ein Bild gemacht, wo die Pfützen weg sind.
    zum Kalk: Ich war beim "Experten" - der hatte den PH-Wert ermittelt und festgestellt dass dieser viel zu niedrig ist. Darauf hin sollte ich folgende Maßnahmen ergreifen: z.B. Cuxin Grün-Kalk 2 kg auf 10m² in zwei Arbeitsschritten. Den ersten habe ich schon hinter mir. und in zwei Wochen den zweiten.

    Und zum Untergrund: Die ganze Fläche ist umgegraben - bis runter auf weißen Sand - und Drainageleitungen sind auch verlegt.

    Aber wo liegt jetzt der Fehler? Kann man wirklich die Oberfläche "totharken"?

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Entwickler
    Beiträge
    853
    = 2 TONNEN / ha??
    Welcher pH-Wert liegt denn dort vor?
    Welcher pH-Wert sollte angestrebt werden?

    Das Produkt halte ich für diese Maßnahme für nicht geeignet.
    @wasweissich: Tipp??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    wasweissich
    Gast
    2kilo sind schon ne ganze menge .....

    was ist hinter der hecke ?

    kommt von da vielleicht auch noch wasser ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Emsland
    Beruf
    Bauzeichner
    Beiträge
    114
    das mit 2 kg stimmt - laut Analyse.
    Wir haben einen PH-Wert von 4,9 - 5,1 - also ein wenig niedrig. Er sollte so zwischen 5,6 und 5,8 sein.
    Aber der "Experte" meinte, dass die Hälfte jetzt reicht, und dann im Frühjahr noch einmal.

    Und hinter der Hecke ist das Nachbargrundsück, Garten und Rasen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    wasweissich
    Gast
    mit 2 kilo kalk behandeln wir 250m³ schwimmteichwasser um von 5,5 auf 7 zu kommen .......



    und was ist mit dem wasser ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen