Ergebnis 1 bis 7 von 7

Empfehlung für bestimmte Fabrikate von Direktverdampfer-WP?

Diskutiere Empfehlung für bestimmte Fabrikate von Direktverdampfer-WP? im Forum Regenerative Energien auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Altes Land/ Buxtehude
    Beruf
    Arzt
    Benutzertitelzusatz
    Stinker
    Beiträge
    16

    Lächeln Empfehlung für bestimmte Fabrikate von Direktverdampfer-WP?

    Tja, ich weiß auch nicht wie man in Konformität mit den Forumsregeln auf diese Frage antworten kann.

    Ich habe nicht nur in diesem vorzüglichen Forum sondern auch *** - hinter dieser Seite steht zwar ein Verein mit Firmen aus der Branche, aber bis auf die Nennung von Referenzobjekten, finde ich, gibt es ausführliche Firmen-neutrale Informationen; deshalb traue ich mich zu verlinken - viel über alternative Heizkonzepte gelernt, aber wenn ich so in die Baubeschreibung des GU, mit dem ich liebäugel schau, sehe ich leider keine DV-WP.
    Ich möchte ihm aber so gerne eine, bessere mehrere nennen, ohne die ich nicht bauen will. Mir ist schon klar, dass einzig die Produktauswahl kein Garant ist, sowohl die Bedarfsplanung/Dimensionierung, als auch die Montage durch ein fähiges Unternehmen (kann man Zertifizierungen Glauben schenken?) muss gesichert sein.
    Ich nehme ja mal an, selbst wenn er eine Kältebaufirma an der Hand hat (der ich jetzt mal das größte know-how zusprechen würde), verbaut die ja wohl nicht die gesamte am Markt befindliche Produktpalette. Wenn ich ihm also sage: Monsieur, bitte nur Modell y bis z, dann müsste er/oder ich ja mal nach der passenden Firma suchen, was?
    Was mir auch dabei schleierhaft ist, welchen Anteil die manchmal angeführten auf ihre Leistung getesteten (dieses Institut in der SChweiz, und geschätzt 80% der WP werden auch noch in der SChweiz hergestellt - ist das repräsentativ?) WP ausmachen, gemessen an denen, wo man sich allein auf die Herstellerangaben verlassen müsste? Will sagen: Ist der Markt an (DV-)WP nicht ungleich größer, oder täusche ich mich da?
    Bitte versteht mich nicht falsch. Ich bin vielleicht auch aus der PC-Ecke verwöhnt. Da gibt es die einschlägigen Preisvergleichsseiten wie Geizhals etc., die einen prima Überblick über technische Produkte jeder ARt vermitteln. Man sieht, was häufig gekauft wird (darf nicht das entscheidende Kriterium sein) und evtl. Bewertungen des Produktes.
    All dies ist bezüglich hier besprochener Technik ja auch gar nicht möglich - kauft man ja nicht mal eben online . Aber es ist so schwer, ausreichend Infos zu sammeln, um in entsprechender Diskussion mit dem Anbieter mithalten zu können (außer dass man viel konzeptuelles hier lernen kann).

    Ja, um auf den anfänglichen Satz zurückzukommen: Ich wittere hier die geballte Kompetenz versammelt und wüsste daher keinen besseren Platz zum Fragen.
    Geändert von planfix (24.08.2010 um 11:13 Uhr) Grund: link zu lobbyisten entfernt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Empfehlung für bestimmte Fabrikate von Direktverdampfer-WP?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Fischpo Beitrag anzeigen
    Tja, ich weiß auch nicht wie man in Konformität mit den Forumsregeln auf diese Frage antworten kann.
    Genau das wird zum Problem.

    Hast Du schon mal versucht Kälte-/Klimafachbetriebe im Umkreis zu kontaktieren? Die wären an sich die Ansprechpartner wenn es um WP und speziell um DV geht.

    Schau mal auf den Herstellerseiten. Dort finden sich meist auch Partnerbetriebe. Die werden natürlich in den seltensten Fällen objektiv sein, denn immerhin verdienen sie mit dem Verkauf Ihrer Produkte ihren Lebensunterhalt. Wenn Du jedoch mehrere Firmen kontaktierst, sollte es schon möglich sein einen Überblick zu bekommen.

    Achte auch auf das Servicenetz, denn sollte mal etwas nicht funktionieren, und es ist kalt in der Bude, dann ist es ziemlich ärgerlich wenn man einen KDler erst einmal einfliegen lassen muss.

    Du kannst auch hier mal stöbern.

    http://www.haustechnikdialog.de/Foru...ustechnikforum

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Altes Land/ Buxtehude
    Beruf
    Arzt
    Benutzertitelzusatz
    Stinker
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Du kannst auch hier mal stöbern.

    http://www.haustechnikdialog.de/Foru...ustechnikforum

    Gruß
    Ralf
    Danke, da war ich parallel schon per Suchmaschine gelandet.
    Werde Deine Ratschläge gerne befolgen, guter Plan.

    Was ich noch nicht ganz verstehe: Es wird ja gern empfohlen, eine DV-WP ohne Pufferspeicher zu verwenden, weil die Masse aus Estrich (und Parkett in unserem geplanten Fall) groß genug ist, um die Energie zu speichern (langsame Wärmeabgabe) und ich unnötige Wärmeverluste durch den Pufferspeicher hätte. Dafür müsste man auch eine niedrig ausgelegte Vorlauftemperatur wählen, in den Tabllen wird ja auch die COP für Erde 4°C/ (Heiz)Wasser 35°C hervorgehoben. Wenn ich jetzt aber auch mein Brauchwasser damit erwärmen will (50°C wird ja häufig genannt und erscheint mir auch plausibel), wie geht das ohne Heizstab, den ich nicht will wegen Stromverbrauch? Und da muss doch wohl ein was-weiß-ich-200-300l-Tank her für einen 4-Personen-Haushalt, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    für brauchwasser: 2te wp mit eigenem pott.
    dem gu brauchst du imho keine namen geben - gib ihm die aufgabe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Fischpo Beitrag anzeigen
    Was ich noch nicht ganz verstehe: Es wird ja gern empfohlen, eine DV-WP ohne Pufferspeicher zu verwenden, weil die Masse aus Estrich (und Parkett in unserem geplanten Fall) groß genug ist, um die Energie zu speichern (langsame Wärmeabgabe) und ich unnötige Wärmeverluste durch den Pufferspeicher hätte.
    Das Ganze ist ein wenig komplizierter. Es geht nicht nur um die Masse, sondern auch um die vorhandene Wassermenge und den Mindestdurchfluß der gewährleistet sein muss.
    Ein Pufferspeicher erhöht die Betriebssicherheit, dafür verursacht er Verluste.
    Ein Verzicht auf den Pufferspeicher ist schon möglich, vorausgesetzt die Heizkreise, deren Hydraulik, und Betriebsweise werden entsprechend geplant.

    Zitat Zitat von Fischpo Beitrag anzeigen
    Dafür müsste man auch eine niedrig ausgelegte Vorlauftemperatur wählen, in den Tabllen wird ja auch die COP für Erde 4°C/ (Heiz)Wasser 35°C hervorgehoben. Wenn ich jetzt aber auch mein Brauchwasser damit erwärmen will (50°C wird ja häufig genannt und erscheint mir auch plausibel), wie geht das ohne Heizstab, den ich nicht will wegen Stromverbrauch?
    Das ist ganz einfach. Du hast 2 Kreise, einmal die Fußbodenheizung, und einmal das WW. Zwischen den Kreisen kannst DU umschalten, den FBH Kreis mit beispielsweise 30°C bedienen und das WW mit 50°C. Ist alles eine Frage des Konzepts. Die ganze Umschalterei und Temperaturanpassung übernimmt natürlich die Regelung die in der Wärmepumpe eingebaut ist (sein sollte).
    Bei der Erzeugung von 50°C WW ist die Effizienz natürlich etwas schlechter als bei 30°C oder 35°C für den Heizkreis.
    Die Regelung fährt auch bei WW eine "konstante" Temperatur, während für den Heizkreis eine sogenannte "Heizkurve" realisiert wird. d.h. die Heizkreistemperatur verändert sich mit der Außentemperatur.

    Zitat Zitat von Fischpo Beitrag anzeigen
    Und da muss doch wohl ein was-weiß-ich-200-300l-Tank her für einen 4-Personen-Haushalt, oder?
    Auch das ist richtig. Der WW Bedarf wird geplant, je nach Anzahl der Personen, Zapfstellen usw. Daraus ergibt sich dann eine Speichergröße "x".

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Altes Land/ Buxtehude
    Beruf
    Arzt
    Benutzertitelzusatz
    Stinker
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Bei der Erzeugung von 50°C WW ist die Effizienz natürlich etwas schlechter als bei 30°C oder 35°C für den Heizkreis.
    Aber die 50°C WW werden nur mit Heizstab geschafft oder traue ich der Direktverdampfung zu wenig zu...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Fischpo Beitrag anzeigen
    Aber die 50°C WW werden nur mit Heizstab geschafft oder traue ich der Direktverdampfung zu wenig zu...?
    Schau einfach in die technischen Daten, detaillierter in die Leistungskurven. Wenn eine WP die 50°C nicht OHNE Heizstab schafft, dann würde ich über die Kiste nicht einmal im Traum nachdenken. Das gilt für JEDE WP, egal ob Luft, Sole oder DV.

    Herr Kaleu, das muss das Boot abkönnen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen