Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    14

    Neue Wohnungszuleitungen

    Hallo, in meinem Mehrfamilienhaus sollen die neuen Wohnungszuleitungen, 4 *10m2 durch einen , nicht mehr benutzten, Kamin gezogen werden.
    Was ist dazu zu sagen. Das ist immerhin eine Strecke von ca. 12 meter, die längste bis ins 5. Obergeschoss. Und das ohne irgendeine Befestigung.
    Die Zuleitungen werden ja nur in der Wohnung etwas in der Wand befestigt. Wie macht sich das Gewicht der Zuleitung bemerkbar. Gibt es dazu Erkentnisse, unbedenklich oder was ist zu beachten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Neue Wohnungszuleitungen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von mamodent Beitrag anzeigen
    ...oder was ist zu beachten.
    Wenn es um normales NYM-J geht, dann neuen Elektriker suchen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    14

    Steigleitungen

    Hallo kann ich aus Deiner Bemerkung schliessen das NYM nicht geeignet ist.
    Und warum nicht.
    Welche Kabelart schlägst Du denn vor.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von mamodent Beitrag anzeigen
    Hallo kann ich aus Deiner Bemerkung schliessen das NYM nicht geeignet ist.
    Und warum nicht.
    Welche Kabelart schlägst Du denn vor.
    Es geht nicht um NYM, sondern um die Montage. Die Leitung benötigt ein Tragseil, Steigeleitern oder sonst eine Befestigung.
    Alternativ eine Leitung mit integriertem Tragseil.

    Also, die Leitung über 12m in die Tiefe hängen lassen, ist nicht. DIN 298 o.ä. Müsste ich nachschauen. Sollte aber Dein Eli wissen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    14

    Steigeleitungen

    Das ist schon nachvollziehbar, aber wie soll das praktisch im Kamin gemacht werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ach ja,

    4 *10m2
    Bist Du sicher, dass da nicht 5x10mm2 gemeint ist?
    Sind die Zähler in den einzelnen Wohnungen?
    Was ist wo und wie vorgesichert? Welche Leitungslängen? usw. usw.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    14

    Steigeleitungen

    4 mal, 5 mal 10 m2 was macht das.
    Es geht um die Befestigung oder eben keine Befestigung im Kaminschacht.
    Die Zähler sollen in den Keller, sind jetzt in den Wohnungen.
    Alles andere ist jetzt nicht wichtig.
    Es geht mir darum ob das so geht, durch den kamin oder wie man das machen könnte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von mamodent Beitrag anzeigen
    Das ist schon nachvollziehbar, aber wie soll das praktisch im Kamin gemacht werden.
    NYM an einem Tragseil befestigen, Tragseil am ehemaligen Schornstein befestigen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    14

    Steigeleitungen

    Du stellst Dir das etwas zu einfach vor.
    In 1 Kamin kommen 5 Steigeleitungen, unterschiedlich lang. Ist ja klar.
    Je Etage 1 Wohnung gleich 1 Steigeleitung.
    Wie soll man die Kabel an dem Seil befestigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von mamodent Beitrag anzeigen
    Alles andere ist jetzt nicht wichtig.
    Das meinst Du.
    Es macht beispielsweise schon einen Unterschied (auch in der Verlegung) ob man eine Hauptleitung vom HAK zu einem Zähler, oder von einem Zählerschrank in eine Unterverteilung plant.

    Rückfragen stelle ich nicht aus Spaß am Schreiben.

    Wenn also die Zähler in den Keller kommen, dann handelt es sich um Leitungen zu einer Unterverteilung. Sehr wahrscheinlich 5x10mm2.
    Dann kann man die an einem Tragseil in den ehemaligen Schornstein hängen.

    Wie das im Detail ausgeführt wird, sollte Dein Eli wissen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    590
    Meine Meinung: Wer heute noch 4x10 wie zu Grossvaters Zeiten anbietet, von dem kann man auch sonst nicht viel erwarten.

    Insbesondere was die nächste Problematik angeht: Das ordnungsgemässe verschliessen der enstehenden Durchbrüche mit einem dem Zulassungsbescheid ensprechend montierten Brandschottsystem.

    Desweiteren kann es zu Geruchsbelästigungen aus dem Kamin kommen, wenn nach der Verlegung die Belüftung nicht mehr vernünftig gegeben ist.

    Zu bevorzugen ist eine Verlegung in einem separat erstellen Koffer ca. 60x9cm z.B. aus GK, mit Brandschotts im Deckenberreich. In diesen Koffer lässt sich auch der neue Verteiler unterbringen.

    Aber das steht ja hier nicht zur debatte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen