Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Sulzdorf
    Beruf
    kfz-technikmeister
    Beiträge
    35

    Rotes Gesicht Schaden durch verlorene Schalung

    Hallo, ich habe da eine Beruhigungsge zur Schalung, verlorenen Schalung.
    Es geht um verlorene Schalung unter einer Kellerausentreppe. Sind hier Fälle bekannt, wo es durch das Verrotten der Schalung unterhalb der Treppe durch Pilze schonmal Probleme gegeben hat?
    Die Frage hat sich mir gesellt, da wir bevor wir uns für einen Neubau entschieden haben, viele Altbauten zum Sanieren angesehen haben, und hier haben wir schon den einen oder anderen Pilz im Keller etc. gesehen. (Bis zum wie ich meine echten Hausschwam.)
    Jetzt überlege ich mir halt irgendwie schon, was aus der Schalung unter der Kellerausentreppe werden kann, oder ob es nicht doch besser ist den Bereich unterhalb der Treppe auffüllen zu lassen.
    Falls die Frage zu ängstlich ist, bitte ich es zu entschuldigen, aber irgendwie hat mich der Hinweis des Betonbauers mit, die Schalung verrottet, auf den Trichter gebracht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schaden durch verlorene Schalung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    gast3
    Gast
    das ich die Problematik nicht ganz verstehe, liegt einerseits daran, dass ich da kein Fachmann bin, aber auch, dass in deinem Beitrag ein bißchen Struktur fehlt (mal ein Absatz z.B.).

    aber wenn ich es richtig verstehe, brauchst du dir um die verlorene Schalung im Bereich deiner Kellertreppe wegen Pilzen etc. keine Gedanken zu machen.

    Ich wüsste zumindest nicht wieso - das Holz verottet und gut ist - mit oder ohne Pilze, eine "Gesundheitsgefährdung oder ein Übergriff auf deine Bausubstanz" gibt es jedenfalls nicht - aber wie geschrieben - bin da kein Experte
    Geändert von gast3 (24.08.2010 um 23:11 Uhr) Grund: ergänzung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Sulzdorf
    Beruf
    kfz-technikmeister
    Beiträge
    35
    Das mit der Struktur muss ich noch üben.

    Die Frage kam bei mir auf, da ich aus dem Altbaubereich/Fachwerk weiß, dass es Pilze, wie den Hausschwamm gibt, die auch Mauerwerk angreifen, bzw. durchziehen.

    Soviel zu meinem Halbwissen.

    Vermutlich sind bei mir schon etwas die Gäule in Punkto bedenken durchgegangen.

    Aber bei soviel Murksgeschichten im Forum kann man schonmal das Gras wachsen höhren.

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    IT-Ing
    Beiträge
    66
    Ist eigentlich eine Gefährdung der Stabilität durch die verrottende Schalung zu befürchten? Oder anders gefragt: Kann die Holzschalung i.d.R. bedenkenlos in der Erde gelassen werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Ärztin
    Beiträge
    726
    Gefährdung der Stabilität durch ein paar verottende Holzbretter? Meinst du, dass die Bretter der Treppe Stabilität geben, die sie ohne die Bretter nicht hätte oder befürchtest du, dass der möglicherweise durch die Verottung entstehende Hohlraum (entsteht da überhaupt einer??) der Gründung schaden könnte?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    letztlich hängt die Frage, ob ein Schaden entstehen kann auch davon ab, ob eine Verbindung zum Wohnraum besteht oder nicht.
    Wenn ein abgebrochener Ast draußen im Wald verrottet, ist das ok. Wenn dieser aber bei mir im Wohnzimmer passiert, mache ich mir schon eher Gedanken.
    Dem Beton wird es wohl nicht schaden, wenn dort Holz verrottet.

    Um auf verlorene Schalung zu verzichten, könnte man auch eine Fertigteiltreppe nehmen.

    Letztlich hängt die Antwort vom Gesamtzusammenhang ab.
    Wir haben hier zum Beispiel eine Keller-Außentreppe komplett aus Holz. Eine richtige Holztreppe aus unbehandelter Kiefer. Und funktioniert tadellos.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    ..Wir haben hier zum Beispiel eine Keller-Außentreppe komplett aus Holz. Eine richtige Holztreppe aus unbehandelter Kiefer. Und funktioniert tadellos.
    und vermutlich richtig (luftumspült) eingebaut...
    sonst funktionierts nicht lange.

    es gibt immer alternativen zum verbleib von holzschalungsteilen
    im boden - und mancherorts sind die vorgeschrieben. sinnvoll
    sowieso.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    und vermutlich richtig (luftumspült) eingebaut...
    sonst funktionierts nicht lange.
    ja. Ist quasi ein Selbsttest. Ich muss aber sagen, dass die Holztreppe überdacht ist und nicht oft beregnet wird. Gelegentlich mal Flugschnee drauf.
    Ich mach immer wieder Holzfeuchtemessungen dran. Dabei ist noch nichts auffälliges aufgetreten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen