Ergebnis 1 bis 7 von 7

Hausposition auf Grundstück - Schatten im Winter?

Diskutiere Hausposition auf Grundstück - Schatten im Winter? im Forum Architektur Allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Pinneberg
    Beruf
    IT-Unternehmensberater
    Beiträge
    2

    Frage Hausposition auf Grundstück - Schatten im Winter?

    Hallo zusammen.

    Ich habe nun schon etliche Beiträge hier gelesen und möchte nun selber mal meine Gedanken/Pläne vorstellen und euch nach euren Meinungen fragen.

    Mir wurde ein Grundstück mit den Maßen von ca. 21m x 33m angeboten. Es hat grundsätzlich eine Ost-West-Ausrichtung mit mit kleiner Neigung in Uhrzeigerrichtung. Auf den Bildern stellt das DIN-A4-Blatt genau nach oben Norden, nach unten Süden etc. dar und man kann im Westen die eingezeichnete Straße erkennen.
    Laut Verkäufer kann das Grundstück fast überall mit Einhaltung der Baugrenzen bebaut werden. Einen Bebauungsplan gibt es nicht.

    Da ich ein Freund davon bin eine Terasse nicht zur Straße sondern auf den hinteren Teil des Grundstücks zu haben und aus dem Grund, dass die Sonne vom Nachbarhaus zum Teil verdeckt werden kann, ist mein erster Gedanke das Haus oben links (Nord-Westen) auf das Grundstück zu setzen.

    Im Norden soll eine Zuwegung zum Hauseingang und zur im Nord-Osten des Grundstücks gelegenen Garage führen.

    Die Küche wäre im Südosten und das Wohnzimmer im Südwesten des Hauses, so dass eine Terasse um die Ecke der Küche angedacht ist. Somit hätte man einen Teil der Terasse im Osten und einen weitern im Süden. Je nach Geschmack hätte man dann Sonne am Morgen, Schatten am Nachmittag, falls die Sonne doch zu doll scheint, aber auch Sonne fast den ganzen Tag, wenn man sie in den Übergangsmonaten gerne haben möchte.

    Große Fenster sind Richtung Süden am Haus angedacht.

    Ich hoffe ich konnte euch so den ersten Eindruck vermitteln und hätte da folgenden Fragen:

    1. Was haltet ihr so allgemein vom Grundstück und meiner Idee?

    2. Große Fenster nach Süden zeigen zum Nachbar. Nicht ganz optimal aber wegen der Sonneinstrahlung/ -nutzung notwendig. Was meint ihr?

    3. Meine wichtigste Frage ist aber, deshalb auch die vielen Bilder, ob die Verschattung durch das Nachbarhaus im Winter zu stark ist. Möchte man nicht im Winter jeden Sonnenstrahl erhaschen den es gibt, zum einen fürs Gemüt und zum anderen zum passiven heizen des Gebäudes? Wie ihr an den Bilder erkennen könnt sind in den Monaten November, Dezember und Januar die unteren Etage des Hause in den Sonnenstunden zum Großteil im Schatten. Da man aber in der Zeit am meisten heizen muss ist meine Frage nun, ob diese Verschattung zu intensiv ist. Oder denke ich an der Stelle zu schwarz und messe dieser Verschattung zuviel Bedeutung zu? Was meint ihr?

    Hier mal die Bilder. Ich hoffe ich erschlage euch damit nicht. Hat doch n bißchen Arbeit gemacht den Schatten nachzustellen. Im Januar gibt die gleichen Schattenverhältnisse wie im November und Februar wie im Oktober.





    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hausposition auf Grundstück - Schatten im Winter?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von greentux
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Ingenieur ET
    Beiträge
    1,231
    Ich finds schonmal Klasse, das Du so in das Projekt Hausbau einsteigst. Solche Sachen haben wir auch überlegt, tlw. hat der Archi dazu nen kleinen Anstoß gegeben, der Rest kam von selbst. Andere fangen hier im Forum meist immer damit an, selber Grundrisse zu malen...
    Du könntest jetzt nochmal schauen, wie es mit den Sonnenscheinstunden statistisch überhaupt aussieht. Januar könnte einiges sein, Dez + Feb vl. etwas weniger.
    Dann die Frage, wie oft man am Vormittag die Sonne haben möchte... Letztlich denke ich, das ganze sieht ganz brauchbar aus...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Pinneberg
    Beruf
    IT-Unternehmensberater
    Beiträge
    2
    Vielen Dank schonmal für die Antwort.

    In den Wintermonaten wird es auf alle Fälle recht überschaubare Sonnenscheinstunden geben. Aber sie sind unregelmäßig schon da und genau aus diesem Grund denke ich, dass bei einem sehr gut isoliertem Haus 1 Stunde oder sogar nur eine halbe Stunde schöner Sonnenschein auf die Hausfront mit vielen schönen großen Fenstern auch im Winter richtig was bringt. Oder liege ich falsch mit Annahme? Überbewerte ich die Sonne im Winter?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von greentux
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Ingenieur ET
    Beiträge
    1,231
    Das hängt doch alles auch sehr von den Materialien ab, die verwendet werden sollen. Und mal ehrlich. Es gibt eine Menge anderer Häuser, die tlw. ungünstiger stehen. Nimm die Sonne im Winter halt als einen der 10 oder 20 Punkte, nach denen Du das Grundstück bewertest.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    28
    Zitat Zitat von noquadrat77 Beitrag anzeigen
    Vielen Dank schonmal für die Antwort.

    In den Wintermonaten wird es auf alle Fälle recht überschaubare Sonnenscheinstunden geben. Aber sie sind unregelmäßig schon da und genau aus diesem Grund denke ich, dass bei einem sehr gut isoliertem Haus 1 Stunde oder sogar nur eine halbe Stunde schöner Sonnenschein auf die Hausfront mit vielen schönen großen Fenstern auch im Winter richtig was bringt. Oder liege ich falsch mit Annahme? Überbewerte ich die Sonne im Winter?
    Ich denke, die solaren Gewinne im Winter werden doch überschätzt.
    Denn durch den evtl. Gewinn tagsüber hat man bei einer grossen Fensterfront auf Grund des bescheidenen U-Wertes in der Nacht auch grössere Verluste.

    Meine (Laien-)Meinung: Solange in den Monaten April bis September die Terasse nicht verschattet wird, ist das alles halb so wild.
    Zu den Tageszeiten, an denen die Belichtung im Winter eine Rolle spielt, ist man sowieso meistens nicht zuhause!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Paderborn
    Beruf
    Informatik
    Beiträge
    13

    Software statt Basteln

    Hallo,

    (erster Post hier - ich bin um Gnade und Nachsicht...)

    Mich trieb die gleiche Frage wie den Thread-Ersteller um. Allerdings verhindern zwei linke Hände das Basteln, daher habe ich versucht, dass per Software zu lösen - siehe Anhang. Das ist ein kleine Sammlung von Octave-Skripten, die für gegebenen Breitengrad und gegebene Hindernisse die beobachtete Sonnenscheindauer nach Abschattung berechnen. Aufgetragen über dem Tag im Jahr. (Mit einigen Einschränkungen, aber im wesentlich scheint mir das zu funktionieren.) beispielGraph.pdf ist ein Beispielgraph - Sonnenscheindauer pro Tag in Stunden aufgetragen über Tag im Jahr, mit unterschiedlichen Häusern in der Nachbarschaft.

    Wenn das jemand nützlich findet, ist sie/er herzlich eingeladen, das auszuprobieren. Ich helfe gerne bei Nutzen und würde mich über Fehler, Hinweise, ... freuen!

    Danke und schönen Gruß,

    Holger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Paderborn
    Beruf
    Informatik
    Beiträge
    13

    Sonneprogramm...

    Hallo,

    nach diversem Feedback: Um das kleine Progrämmchen nutzen zu können, sollte man mit matlab oder octave Erfahrung haben. Und keine Angst vor Skripten haben!

    Einstiegspunkt ist "sonne.m" - dort werden auch Hindernisse definiert (eoinfach mal nach obstacles suchen in dem File). Format: Liste von Liste, ein "Hindernis" ist ein Rechteck, angegeben als [Fußpunkt v1 v2], alles jeweils 3 Koordinaten. Fußpunkt ist ein Eckpunkt des Rechtecks, v1 und v2 sind die beiden Kanten als Vektoren angegeben.

    Die erste Koordinate ist die nach SÜDEN zeigende horizontale Achse; dann ost-West-Achse, dann Hochachse.

    Hope that helps.
    @Moderator: Wenn das alles eher verwirrt, dann auch gerne den Eintrag löschen!

    Schönen Gruß

    Holger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen