Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Hanau
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    2

    Wieder mal Dachboden

    ich weiß das es viele Anfragen zu diesem Thema gibt, aber keine die genau meinen Anforderungen entspricht.

    Wir haben ein Haus von 1965 mit normalen gut belüfteten Spitzdach.

    Dieser wird nie als Wohnraum genutzt.

    Der Boden ist wohl Estrich und alle ca. 40 cm ein Holzbalken.

    Die Decken darunter sind mir Rigips abgehängt und nicht gedämmt und keine Folie dazwischen.

    Wir möchten jetzt den Dachboden mit Mineralwolle auslegen (20 cm, 035).

    Und jetzt gehen die Meinungen weit Auseinader ob Dampfsperre oder nicht.
    Ein Architekt sagte mir "weil die Decken drunter Rigips sind muss auf dem Dachboden eine Dampfsperre ausgerollt werden, ein andere meint da der Dachboden gut belüftet ist braucht man keine.

    Was stimmt den nun.

    Danke im voraus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wieder mal Dachboden

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    lass dir doch den schadensfreien verzicht auf die luftdichte (und dampfbremsende)
    ebene schriftlich bestätigen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Hanau
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    2
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    lass dir doch den schadensfreien verzicht auf die luftdichte (und dampfbremsende)
    ebene schriftlich bestätigen
    Danke erstmal

    aber warum luftdicht???????????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    damit keine feucht-warme luft in die dämmebene eindringt, dort kondensiert
    und einen beitrag zum wunderbaren nährboden für pfifferling und rotkappe bildet
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    BaWü
    Beruf
    ITler
    Beiträge
    400
    Ich habe eine ähnliche Situation. Nach allem was ich herausfinden konnte scheint es wohl besser zu sein nach oben diffusions offen zu lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Nach allem was ich herausfinden konnte scheint es wohl besser zu sein nach oben diffusionsoffen zu lassen.
    Und wo hast Du das herausgefunden? Bitte nähere Angabe oder Link angeben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    BaWü
    Beruf
    ITler
    Beiträge
    400
    Aus diversen Foren eben...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,502

    zeit nehmen

    Moin,

    diffusionsoffene Bauweisen haben sehr wenig mit luftdichter Bauweise zu tun.
    Das eine kann eine Glaubensfrage oder Ansichtssache sein, das andere eine unbedingte Notwendigkeit.

    http://planungsgruppe-dach.de/dampfb...htschicht.html

    Der link nur, um Wiederholungen zu vermeiden.

    @ Fragesteller, wenn das Volumen des Dachbodens ausreichend groß ist und die Be- und Entlüftung zu jeder Zeit in ausreichendem MAß gesichert ist, dann könnte ich mir vorstellen, dass keine Dampfsperre erforderlich ist. Das gilt aber nur für die Diffusion!!!!

    Wenn die Luftdichtheit nicht gegeben ist, dann kann die Belüftung des Bodenraums sehr wahrscheinlich nicht den Schaden heilen.
    Zwecks Überprüfung der Luftdichtheit empfehle ich regelmäßig den blower-door-test. Dabei geht es mir aber nicht um die Luftwechselrate, es kommt auf die Leckortung an.

    Grüße

    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    BaWü
    Beruf
    ITler
    Beiträge
    400
    Zitat Zitat von stefan ibold Beitrag anzeigen

    @ Fragesteller, wenn das Volumen des Dachbodens ausreichend groß ist und die Be- und Entlüftung zu jeder Zeit in ausreichendem MAß gesichert ist, dann könnte ich mir vorstellen, dass keine Dampfsperre erforderlich ist. Das gilt aber nur für die Diffusion!!!!
    Bis hierhin ist alles klar soweit. Die Feuchtigkeit die duch die Oberste Geschossdecke des Hauses entweicht kann durch einen gut belüfteten Dachstuhl entwichen.(Kaltdach)

    Zitat Zitat von stefan ibold Beitrag anzeigen
    Wenn die Luftdichtheit nicht gegeben ist, dann kann die Belüftung des Bodenraums sehr wahrscheinlich nicht den Schaden heilen.
    Zwecks Überprüfung der Luftdichtheit empfehle ich regelmäßig den blower-door-test. Dabei geht es mir aber nicht um die Luftwechselrate, es kommt auf die Leckortung an.
    Das verstehe ich nicht ganz. Und ein Blower Door Test ist wahrscheinlich schwierig in einem Haus aus den 60er durchzuführen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Unterscheide Diffusion ( von der Ibold ausdrücklich spricht ) von der ( mindestens ebenso wichtigen ) Konvektion.

    Konvektion entsteht bei undichten Anschlüssen der in der Fläche verlegten Dampfbremse an die Bauteilränder. Die Konvektion ist bei einer auf der Decke verlegten Dampfbremse praktisch nicht hinzubekommen. Es fehlt die Anschlußmöglichkeit an die Dampfbremse der Dachschrägen im darunterliegenden Dachgeschoß.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    München
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    9
    Sorry - absolut unverständlich für mich ...
    Der Link zur Erklärung der Planungsgruppe oben - mit Zeichnungen - macht jedoch offenbar alles klar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen