Werbepartner

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Undichtigkeit in weiße Wanne, wie wird richtig repariert?

Diskutiere Undichtigkeit in weiße Wanne, wie wird richtig repariert? im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    41xxx
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    20

    Undichtigkeit in weiße Wanne, wie wird richtig repariert?

    Hallo zusammen,

    ich habe ein Problem mit meiner weissen Wanne. Der Keller wurde damals aus Ort-Beton hergestellt. Wände und Boden sind 30cm dick. Damals wurde die Schal-Elemente von Eisen zusammengehalten (damit die Elemente nicht unter dem Druck des flüssigen Betons auseinander brechen). Diese Eisen wurden natürlich wieder entfernt. Die entstandenen durchgängigen Löcher in der Betonwand wurden mit Stöpseln (ich glaube diese sind auch aus Beton) und einem Dichtmittel (grau, keine Ahnung was genau) verschlossen.
    Jetzt stellt sich heraus, dass es an einigen der Löcher Undichtigkeiten gibt. Aus einem Loch läuft bis zu 0.5 l pro Stunde, aus den anderen wesentlich weniger. Ich habe noch volle Gewährleistung (VOB). Ich möchte mich hier informieren damit ich weiß wie es richtig geht und bei der Mangelbehebung (hoffentlich) richtig gearbeitet wird. Wie sieht eine fachmännische Reparatur in diesem Fall aus? Von innen verpressen mit Harzen? Wenn ja, wo muss wie gepresst werden damit es dicht wird?

    Gruß
    Neubauer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Undichtigkeit in weiße Wanne, wie wird richtig repariert?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Polier
    Beiträge
    13
    Hallo neubauer2008,
    diese 'Stöpsel' sind vermutlich aus Faserzement und mit Epoxidharz eingeklebt worden. Diese Arbeiten wurden meiner Meinung nach nicht sachgerecht ausgeführt. Eine Behebung des Problems kann nur über eine fachgerecht ausgeführte Verpressung erfolgen. Wie Du schon aufgeführt hast, geschieht dies mit Flüssigharz, welches mit Feuchtigkeit ,oder in Deinem Fall, mit Nässe reagiert. Diese Harze quellen innerhalb kürzester Zeit auf und dichten die Fehlstellen ab. Eine sichere Variante.
    Meiner Meinung nach würde pro undichtem Spannloch eine Bohrung genügen.
    Verpressnippel einsetzen und ausharzen. Die Bohrung sollte schräg von oben nach unten in die Spannstelle hineinführen. Aushärten lassen (ca. 1-2 Tage), die Verpressnippel abschneiden und die Fehlstellen überspachteln und der Keller ist wieder trocken :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen