Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 44

Silikonfugen ohne Gewährleistung ?

Diskutiere Silikonfugen ohne Gewährleistung ? im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2003
    Ort
    Düsseldorf/Monheim
    Beruf
    nix besonderes
    Beiträge
    10

    Frage Silikonfugen ohne Gewährleistung ?

    Hallo Forumsteilnehmer,

    nach ca. einem halben Jahr nach Fertigstellung unseres Hauses beginnen im Erdgeschoss etliche Silikonfugen im Bereich zwischen Sockelleisten und Bodenanschluss zu reißen. (Wir haben überall Fliesenbelag, Fußbodenheizung, normaler Estrich, Dämmung).
    Der Fliesenleger meinte nun, die Silikonfugen seien Wartungsfugen und unterlägen somit keiner Gewährleistung, dies stände auch so in der VOB. Im übrigen sei es nicht sein Verschulden wenn sich der Estrich noch setzen würde.
    Ist diese Aussage so richtig ? Müssen wir wirklich - nach Ablauf der ersten Heizperiode - alle gerissenen Silikonfugen wieder herauskratzen und auf unsere Kosten noch einmal erstellen lassen ?

    In der VOB habe ich einen derartigen Gewährleistungsausschluss nicht gefunden.

    Vielen Dank im Vorraus für weiterhelfende Antworten.
    Gruß Brigitte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Silikonfugen ohne Gewährleistung ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2003
    Ort
    Bayern
    Beruf
    ---
    Beiträge
    288

    normal muss der

    fliesenleger den feuchtegehalt des estrichs prüfen bevor er verlegt.
    den dann fällt soviel ich weis (ich kann mich aber auch täuschen) die Verantwortung auf ihn.
    Der Estrich kann aber natürlich auch extrem geschüsselt sein, weil er nicht abgedeckt, nachbehandelt... wurde.
    Eine schwierige Situation, wahrscheinlich wird jeder die Schuld auf den anderen schieben...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1,465
    Der Fliesenleger hat recht.
    Es gibt bereits zahlreiche Threads dazu.
    Eine Suchefunkion hier und auf bau.de mit Fliesen, Wartungsfuge, Setzrisse, Gewährleistung und Silikonfugen birgt ne Menge Lesestoff.

    Was mich nur stört ist, das weder der Estrichleger noch der Fliesenleger nicht auf das bekannte Phänomen, des Estrichsetzten und der Silikonfugen hingewiesen hat.

    Man hätte ja auch erst nach dem 3/4 Jahr die Fugen abspritzen können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Lebski
    Gast
    Herr Schwarz: Genau so

    Wenn wir von ZE ausgehen, ist dieses Verhalten des Estriches unvermeidlich, jedoch durch entsprechende Nachbehandlung minimierbar.

    Auf etwa 5 mm. Zu viel für Silikon.

    Frage: Wer hat die Arbeiten koordiniert?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Bau-Mensch
    Beiträge
    193
    zeitlich versetztes Ausfugen der Silikonfugen???
    Vorschläge dieser Art können nur von Männern kommen! Wie soll eine Baureinigung, eine vernünftige Unterhaltsreinigung, ein normaler Gebrauch bei offenen Anschlussfugen durchgeführt werden? Bei jeder umgefallenen Blumenvase gibts grundlegendes Theater, weil das Wasser ggf ungehemmt in die Bodenkonstruktion eindringen kann!
    Tschuldigung, aber das ist Blödsinn und sollte so auf keinen Fall stehen bleiben.
    Die Silikonfugen müssen in regelmäßigen Abständen erneuert werden, das ist so!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Lebski
    Gast
    Tztz... Frauen... *g*

    Die Entscheidung kann ja die Baufrau (Bauherr) treffen, nachdem sie darauf hingewiesen wurde....

    Erst Fugen anlegen, und später sagen: das sind Wartungsfugen, ist sicher nicht richtig so. Zumal der Fugenabriss hier ja sehr wahrscheinlich ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1,465
    Guten morgen,

    @bau.de-tu

    Wenn der Fleisenleger oder Estrichleger etwas gesagt HÄTTE, hatte sich der Bauherr oder -frau danach entscheiden können.

    Er hätte die Wahl gehabt.

    Und es ist noch nichtmal nur der Estrich der sich verändern könnte, sondern auch die Dämmung(Stärke).
    Genauso könnte man den Bauherren auch aufklären, das sich die Styroporunterblöcke von Dusch und Badewannen im Gebrauch sich etwas zusammendrücken lassen und dann auch wieder das Geschrei groß ist, wenn die Silikonfugen reißen.

    Deshalb legt man ja auch 3-4 Zementsäcke während des Fliesenlegens um die Badewanne in die Badewanne.

    Was die umgekippten Blumenvasen angeht oder der Unterhaltsreinigung angeht, frage ich mich was wichtiger ist: Blumen oder was anderes? und Laminat z.b. reinigt man ja auch nicht vollnaß.


    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Bau-Mensch
    Beiträge
    193
    sorry, das finde ich etwas sehr weltfremd, dass der Fliesenleger dem Bauherrn die bauphysikalische Seite des Bauens erklären soll, bevor der Laienbauherr sich entscheidet, ob seine Fugen dicht sein sollen bei Einzug oder nicht.
    Trotzdem, gesetzt dem Fall, die Fugen werden wirklich erst nach Ablauf eines Jahres gelegt: wenn es nicht der 'damalige' Fliesenleger macht (und er kann den Auftrag ja ablehnen), wird der 'neue' jede Menge Punkte finden, wo er auf die Nicht-Durchführbarkeit wegen mangelhafter Ausführung des Vorgewerks hinweist und Mehrkosten anmeldet.
    C. Schwarze, die umgekippte Blumenvase ist ein Beispiel. Es kann auch der Putzeimer sein, der Kaffeepott, die fröhlich plantschenden Kinder in der Badewanne oderoder.
    Die allermeisten Bauherren sind doch Laien, absolute Laien. Wie sollen die die Tragweite der fehlenden Silikonfuge ermessen können! Auch der Fliesenleger kann nicht alle Auswirkungen der fehlenden Fuge wissen!
    ...
    Also, ich bleibe dabei: Blödsinn!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1,465
    @Bau.de-TU

    Wer sollte ihrer Meinung nach in diesem Falle dem Bauherrn aufklären?

    Wie es jetzt passiert ist,wenn es zu spät ist, dieses Forum?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    MaRo
    Gast
    Die besagten Risse haben wir auch in den Ecken - gleiche Situation wie im Ausgangsthread. Bei den ersten Rissen: , nach Verstehen des Passus "Wartungsfugen": , jetzt mittlerweile:

    Meine Frage: Haben FB-Heizung mit PS UNterdämmung, darauf Feinsteinzeug. Wann sollte der Boden sich wirklich KOMPLETT gesetzt haben (Erfahrungswerte)? So daß nach einem nochmaligen Nachfugen wirklich Ruhe ist. Hatte das Gefühl, daß bei uns jetzt nach 1,5 Jahren erst Stillstand eingekehrt ist. Kann natürlich auch täuschen, da die Fugen ja durch die Senkung alle unter Spannung stehen und sich nun nach und nach "öffnen". Ist auf jeden Fall nervig! Mein Architekt sagte mir damals nur "sind Wartungsfugen", hätte er gesagt "die werden alle noch reissen" hätte ich zumindest gewusst was da kommt.

    Nun zur Lösung des Problems: Was wäre denn ein vertretbarer Preis pro lfd. Meter "Nachfugen" durch einen Fachbetrieb? Nachfugen wäre: altes Zeug entfernen, Fuge vorbereiten-entfetten etc., neu Fugen. Gibt es einen Tip für ein besonders standfestes Fugenmaterial. Wie gesagt, einmal "noch" sollte dann reichen.

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Bau-Mensch
    Beiträge
    193
    @C. Schwarze
    es geht nicht um die Aufklärung. Mir geht es darum, dass der Laienbauherr doch garnicht umfassend und um den Bau aufgeklärt werden kann! Er kann doch die Konsequenzen garnicht überblicken!
    Was ist, wenn der Fliesenleger bezüglich Silikonfugen dergestalt aufklärt, dass sie nach Jahresfrist naturgemäß reissen und der Bauherr entscheidet sich dann dafür, sie weg zu lassen. Dann fällt ihm im Bad der Putzeimer um, der Sabbel läuft in den Zementestrich, der fängt an zu faulen und bröseln (übrigens, der Dämmung tut die Feuchtigkeit nix) und der Unterbau geht kaputt. DAS hat der Fliesenleger dem Baulaien nicht gesagt, weil der Estrich nicht sein Gewerk ist.
    Was hat dann der Bauherr von der Aufklärung über die Silikonfugen???
    ...
    Aufklären sollte - wenn überhaupt - der Bauleiter, ggf. auch Planer, vielleicht auch der SiGeKo. Einzelgewerke können in aller Regel (und wollen) nicht die Tragweite von Entscheidungen in Ihrem Gewerk überblicken.
    ...
    Wenn nun aber ein Bauherr kommt wie Sie, C. Schwarze, der sich interessiert und nicht 'nur' bauen lässt, der kann sich überall VORHER schlau machen. Der fragt auch und hakt nach, der denkt mit. Natürlich wird er Sachen vergessen oder Dinge nicht wissen - wie soll er auch, er ist nach wie vor nicht der Fachmann. Aber er hat das für ihn mögliche getan.
    ...
    Übrigens: ich bezweifle, dass das Weglassen von Silikonfugen 'Stand der Technik' ist. Und wenn was passiert (die Blumenvase...!) möchte ich - trotz Aufklärung - nicht der Fliesenleger sein, der das Weglassen der Fuge ohne hieb- und stichfeste Freigabe des Bauherrn durchgeführt hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Bau-Mensch
    Beiträge
    193
    einmal noch, dann reichts aber...
    Nein, das reicht dann n och nicht, sorry!
    Das Silikon unterliegt auch dem Alterungsprozess und wird - auch wenn sich wirklich alles gesetzt hat - immer noch seine Form verändern, altern und seine Elastizität verlieren. Die mechanische Belastung beim Reinigen oder auch die Einwirkung von Wasser (Dusche) sowie einfach das Tageslicht tun ihr übriges dazu. Die Fugen werden auch so in unregelmäßigen Abständen reißen.
    Über Preise wurde letztlich in bau.de geredet:
    http://www.bau.de/markwords.cgi?file...is+silikonfuge
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum Avatar von Koni
    Registriert seit
    12.2002
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Die Frau vom Chef
    Beiträge
    514
    ... mal das lesen ...

    http://www.bau.de/forum/normen/94.htm

    ... vielleicht hilft`s weiter .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1,465
    @bau.de-Tu

    Ja, ist klar, Zementestrich fängt an zu faulen an

    Eigentlich gehört in jeden Badezimmer, eine Abdichtung(wie sie auch immer aussehen mag), was macht dann eine fehlende Silikonfuge, die eh NICHT wasserdicht ist?


    Warum fragen wir nicht 2 linke Hände, was Sie entschieden hätte, wenn Sie es gewußt hätte.
    Und überhaupt, wievielen Personen hat Sie jetzt schon angesprochen, und erwähnte, das Sie eben Probleme mit dem Fliesenlger, oder dessen arbeite gehabt hatte.
    So bekommt man auch einen schlechten Ruf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Bau-Mensch
    Beiträge
    193
    nicht ganz richtig, C. Schwarze (sind Sie eigentlich m oder w?), die Silikonfuge ist normalerweise dicht. Sie darf nur nicht die fachgerechte Abdichtung ersetzen, weil sie halt in Bewegung ist und eine dauerhafte Dichtigkeit nicht gewährleisten kann. Aber erstmal ist sie als dichte Fuge anzusehen.
    ...
    Zu den Pflichten des Fliesenlegers: die VOB/C, DIN 18352, Pkt. 3.5.5 sagt: Bewegungfugen, wei Gebäudetrennfugen, Feldbegrenzungsfugen, Rand- und Anschlussfugen, sind beim Ansetzen und Verlegen im Dünnbettverfahren entsprechend DIN... und bei Fassadenbekleidung entsprechend DIN... anzuordnen und
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Gewährleistung für elastische Fugen bei Fliesen
    Von Smiler im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.02.2005, 14:19
  2. Falsche Drainage - längere Gewährleistung
    Von Frank Löwener im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.10.2004, 01:05
  3. Gewährleistung nach VOB, die 'X'te
    Von Berndi im Forum Bauvertrag
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.12.2003, 20:17
  4. 10 Jahre Gewährleistung
    Von Thomas im Forum Bauüberwachung, Bauleitung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.02.2003, 11:33