Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Viersen
    Beruf
    Flugdienstberater
    Beiträge
    46

    Parkett geeignet für Fußbodenheizung?

    Servus liebe bauexperten,

    wir haben uns heute einen Fertigparkettfußboden für unseren neubau ausgesucht und fragen uns nun ob dieser zum Verlegen auf Fußbodenheizung (Wärmepumpe) geeignet ist.

    Hier mal ein paar Eckdaten des Parkett Bodens:

    - Beschreibung Hersteller
    Dreischicht Fertigparkett für die Montage der schwimmenden Fußböden, durch das Verkleben auf den Untergrund und auf die Fußbodenheizungssysteme

    - Holzart: Walnuss
    - Dichte und Stärke 580 / 15
    - Brandverhalten Cfl - S1
    - Wärmeleitfähigkeit 0,12 W /mK
    - Die Temperatur des Fußbodens darf 26 ° nicht übersteigen

    Bin für alle Meinungen und Anregungen Dankbar...

    Mit freundlichem Gruß

    Chris
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Parkett geeignet für Fußbodenheizung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Wie wurde die FBH dimensioniert? (Temperaturen, Verlegeabstände)

    Soll schwimmend verlegt werden oder verklebt?

    15mm, 0,12W/mK und dann max. 26°C Oberflächentemperatur. Je nach Verlegeabstand bekommst Du unter Berücksichtigung der max. Oberflächentemperatur etwa 35-40W/m2 in den Raum. Es wäre also zu prüfen, ob damit die Heizlast der Räume gedeckt wird.

    Für genauere Zahlen müsste man jetzt rechnen. Dazu muss der komplette Bodenaufbau bekannt sein, und natürlich die Daten der FBH.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Viersen
    Beruf
    Flugdienstberater
    Beiträge
    46
    Danke für die fixe Antwort Ralf !

    Hier mal ein paar Daten

    Fußbodenaufbau über Beton:

    - Pur Dämmung WLG 025 40mm
    - FBH Systemplatte 25mm
    - PE Folie 0,2mm
    - Estrich 65mm
    - Belag

    Ob schwimmend oder verklebt steht noch nicht fest aber ich tendiere, aufgrund meiner I Net recherchen, zum verkleben.

    Daten FBH

    - Vorlauftemperatur max 35°
    - Verlegeabstand Wohnzimmer 10
    - Verlegeabstand Schlafen 12,5

    Gruß Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Klingt gut.
    Bei 35°C VL und 10cm VA, könnte aber die max. Oberflächentemperatur überschritten werden.

    Einfach noch vergleichen ob die Heizleistung reicht um die Heizlast zu decken, oder ob gar noch Reserve da ist um die VL Temp. weiter absenken zu können.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Viersen
    Beruf
    Flugdienstberater
    Beiträge
    46
    Meinst du es macht Sinn einen Anhydritestrich aufzubringen um das ganze etwas effizienter zu gestalten? Geplant war eigentlich normaler Estrich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Die meisten empfehlen wohl Anhydrid auf FBH, da Zementestrich als Fließestrich wegen der Zusätze anscheinend etwas kritischer ist. Das müssten aber die Estrichleger hier im Forum besser beantworten können.

    Für "mich" zählt der Wärmeübergang vom FBH Rohr auf den Estrich, und da hat ein Fließestrich die Nase vorn. Ob Anhydrid oder Zement, da gibt es noch weitere Faktoren zu beachten. Mein Architekt schwört auf Zementestrich als Fließestrich und er lässt auch Estrichmatten einlegen. Ein anderer Bekannter lässt fast nur Anhydrid verbauen.

    Suche mal hier im Forum. Berni wird sich vielleicht auch noch zu Wort melden.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Meinst du es macht Sinn einen Anhydritestrich aufzubringen um das ganze etwas effizienter zu gestalten?
    Ich erkenne da keinen Zusammenhang von den verschiedenen Estrichsorten zu der Heizleistung.
    Dann müssten Fließestriche ja generell gegenüber konventionellen Estrichen bei gleicher Heizleistung weniger Energie verbrauchen.?

    Mir ist nur bekannt, dass Fließestriche auf Grund der höheren Rohdichte nicht ganz so träge sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Viersen
    Beruf
    Flugdienstberater
    Beiträge
    46
    Naja ich bin kein Experte aber Heizungsmonteur sowie Bauunternehmer haben den normaler Zementestrich angeraten.

    Habe jetzt nur im Netz gelesen das der Heizestrich(Anhydrit) wohl schneller aufheizt und besser Wärme überträgt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Das Bindemittel Calziumsulfat ->CA ->früher Anhydrit leitet vom Baustoff her etwas schlechter als Zement.
    Bei CAF-Fließestrichen wird das mehr als ausgeglichen durch die bessere Ummantelung der Heizrohre und höhere Rohdichte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Man merkt das schon .... so 2 oder 3 Stellen hinter dem Komma.
    Das sind schon umwerfende Argumente ... in der Praxis interessieren sie keinen und man bemerkt auch nahezu nix davon ... aber ansonsten schon *ganz wichtig* .

    Parkett auf FBH funktioniert ordentlich, wenn die FBH entsprechend ausgelegt wurde.

    Was mich gravierend stört sind eher die *Reinstraumbetriebsbedingungen* die von den Verbänden vorgeben werden .

    Wenn ich diese Vorgaben lese bleibt mir nur eine Feststellung ... von 100 BV´s werden sie nicht an einem BV eingehalten ... von daher find ich die total gaga

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen