Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Signalverlust SAT-Dose ?

Diskutiere Signalverlust SAT-Dose ? im Forum Elektro 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Duderstadt
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    31

    Signalverlust SAT-Dose ?

    Hallo Zusammen,

    in der nächsten Woche beginnt mein Neubau. Zur Zeit mache ich mit Gedanken um meine Sat Anlage. Besteht ein Signalverlust wenn ich eine 3 Fache Antennendose verwende für den Anschluss des Recievers oder ist es doch besser die Kabel aus der Wand hängen zulassen um den Reciever direkt anzuschließen ? Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Signalverlust SAT-Dose ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Jonny
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    84104 Tegernbach
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Beiträge
    4,343
    Natürlich besteht ein Signalverlust, aber selbst ein Stecker ruft einen Signalverlust hervor.

    Bei einer entsprechenden Satdose, ist der Verlust vernachlässigbar. Die Vorteile einer Dose überwiegen.

    Grüsse
    Jonny
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Duderstadt
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    31
    Kannst du mir eine gute Satdose empfehlen ? Gruß Marcus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    682
    Selbst im Harz sind die Empfangsbedingungen nicht soooo schlecht, dass man da jedes dB rausholen muss. Nimm die, die zu Deinem Schaltersystem passt. Und natürlich lässt man die Kabel nicht aus der Wand hängen, wer macht denn sowas?

    Ich geh mal davon aus, dass Du eh gleich digital ausstattest?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von greentux
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Ingenieur ET
    Beiträge
    1,231
    Der Stecker muss keinen Signalverlust hervorrufen. Aber das geht jetzt zu weit in die Hochfrequenztechnik
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Zitat Zitat von greentux Beitrag anzeigen
    Aber das geht jetzt zu weit in die Hochfrequenztechnik
    Weiter bitte! Ich wollte noch was lernen.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von greentux
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Ingenieur ET
    Beiträge
    1,231
    Der Stecker müsste sehr Niederohmig montiert werden, ergo in einem Strombauch. Der findet sich bei einer Länge, die einem geradzahligen Vielfachen von Lambda/4 entspricht (Lambda = Wellenlänge). Die Wellenlänge der SAT-ZF beträgt so etwa 23cm. Also dann mal genau gemessen
    Und damit es nicht so einfach wird, hat jedes Koaxkabel noch einen Verkürzungsfaktor (bspw. 0.85).
    Aber nun ja, Du wolltest es ja wissen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von greentux Beitrag anzeigen
    Der Stecker müsste sehr Niederohmig montiert werden, ergo in einem Strombauch. Der findet sich bei einer Länge, die einem geradzahligen Vielfachen von Lambda/4 entspricht (Lambda = Wellenlänge). Die Wellenlänge der SAT-ZF beträgt so etwa 23cm. Also dann mal genau gemessen
    Und damit es nicht so einfach wird, hat jedes Koaxkabel noch einen Verkürzungsfaktor (bspw. 0.85).
    Aber nun ja, Du wolltest es ja wissen
    Aua, aua, aua.


    Lieber greentux, nächsten Montag hier antanzen, Nachhilfe in HF-Technik ist angesagt.

    Bitte beachten, wir bewegen uns in einem angepaßten System, sprich definierte Quellenimpedanz, definierte Leiterimpedanz (Wellenwiderstand), definierte Abschlußimpedanz.

    Deine Theorie würde auf ein nicht angepaßtes System, sprich Antenne (Ende offen) zutreffen. Da kann man über die Länge die verschiedenen Impedanzen abgreifen. Nicht aber auf einer angepaßten Leitung. Da ist Zo immer gleich.

    Die HF-Dämpfung des Steckers ergibt sich im wesentlichen aus dem mechanischen Aufbau, der wiederum auch die Impedanz bestimmt (vergleichbar mit einer Koaxleitung, mit Außendurchmesser Da und Innendurchmesser Di). Dabei spielt die Dämpfung verursacht durch den Serienwiderstand (vgl. Ersatzschaltbild) so gut wie keine Rolle. In der Praxis wird die Dämpfung zum größten Teil durch Fehlanpassung hervorgerufen. Der Stecker erzeugt quasi eine von der Leitungsimpedanz abweichende Impedanz, die zu einer Fehlanpassung führt.

    Die Signaldämpfung eines Steckers liegt im Bereich 0,x dB, wobei mir bisher noch kein Stecker untergekommen ist, der im Frequenzbereich < 10GHz mehr als 0,5dB Signaldämpfung erzeugt hat.

    Bei Dosen mit mehreren Anschlüssen ist eine höhere Signaldämpfung normal, denn das Signal wird ja "geteilt", sprich eine Quelle mit Impedanz x wird auf mehrere Empfänger mit der Impedanz x aufgeteilt. (Vergleichbar mit dem Zusammenschalten mehrerer Antennen).

    Verbinde ich einfach 2 Koaxkabel mit Zo=60 Ohm parallel, dann habe ich am Knotenpunkt halt 30 Ohm. Damit ich dann wieder zu einem 60 Ohm Koaxkabel angepaßt bin, muss ich die 30 Ohm in 60 Ohm transformieren.
    Das bedeutet, bezogen auf die Leistung, -3dB zzgl. einer Dämpfung durch den "Transformator" selbst.

    So, und in der nächsten Stunde lernen wir dann "Impedanztransformation". Dann kommt auch Deine Leitungstheorie zum Einsatz, denn man kann tatsächlich abgestimmte Leitungsstücke zur Impedanztransformation einsetzen. Es geht sogar noch mehr, man kann damit nicht nur Impedanzen transformieren, sondern auch eine Symmetriewandlung durchführen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    ich bin beeindruckt!
    Da denkt man immer "Kabel kürzen, Stecker dran und gut ist" dabei steckt da ne hochkomplizierte Wissenschaft dahinter!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Uwe! Beitrag anzeigen
    ich bin beeindruckt!
    Da denkt man immer "Kabel kürzen, Stecker dran und gut ist" dabei steckt da ne hochkomplizierte Wissenschaft dahinter!
    Tja, Bauexpertenforum DA werden Sie geholfen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von Der Bauberater
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Daheim
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Beiträge
    1,799
    Zitat Zitat von Lukas Beitrag anzeigen
    Weiter bitte! Ich wollte noch was lernen.

    Gruß Lukas

    Alles Klar Lukas?
    Der Beitrag #8 von Ralf war eine Exkursion für Dich
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Der Lukas darf dann am Dienstag in den Kurs für Fortgeschrittene.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Da kann ich dann wieder "erfolgreich" teilnehmen.
    Bis dahin werde ich das noch x-mal lesen, in der Hoffnung auch nur ansatzweise ein Verständnis zu entwickeln.

    Gruß und Dank

    Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Duisburg
    Beruf
    EDV
    Beiträge
    585
    Hallo,

    wir haben immer die Kabel aus der Wand kommen lassen, so dass sie problemlos in den Fernseher eingesteckt werden können. Für den Fall, dass irgend wann einmal kein Fernsehehr gebraucht wird und das Kabel ohne Schrank frei aus der Wand kommen sollte => dann einfach die Dose montieren....

    Viele Grüße

    Johannes
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Projektleiter
    Beiträge
    120
    Wenn das Kabel fest in die Wand eingeputzt ist, dann würde ich auf jeden Fall eine Dose setzen. Die mechanische Belastung würde ich dem Kabel nicht antuhen wollen. Das ist doch halbgar.
    Wenn im Installationsrohr könnte man es vielleicht vertreten, weil man es wechseln kann, aber naja, toll ist das nicht. Ich mag es lieber sauber. Wenn man eine anständig installierte Sat-Anlage hat ist die Dämpfung der Dose auch kein Problem.

    viele Grüße

    Biertrinker
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen