Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Ettlingen
    Beruf
    sonstiges
    Beiträge
    1

    Viessmann Gas Heizung - Einstellungen

    Hallo,
    ich habe einige Fragen zur Einstellung unserer Viessmann Gas-Heizung (Vitogas 100 -> Foto mit Werten der Heizung im Anhang). Als Warmwasserspeicher wird der Vitocell 300 verwendet. Es sind ein Mischer und Pumpen angeschlossen. Heizung ist von 2003.
    Es handelt sich um ein Haus mit ELW von 1983 und insgesamt 305qm Wohnfläche (55qm Keller, 120qm EG, 130qm OG), die komplett mit FBH geheizt wird.

    Bei uns ist das Problem, dass wir das Obergeschoss im Winter nicht warm bekommen, im Keller aber Saunatemperaturen herrschen, also oben 16 Grad, unten 24 Grad.

    Es gibt in jedem Stockwerk einen Kasten zum Regeln der einzelnen Heizkreise, idR pro Zimmer einen (siehe Foto). Wir haben im Keller schon alle Zimmer auf ein minimum zugedreht und im OG alles 100% auf, jedoch ändert das wenig.

    Die Einstellungen der Heizungen sind wie folgt: Vorlauftemperatur 20 Grad, Normale Raumtemperatur 20 Grad, Reduzierte 14 Grad, Neigung 1.0, Niveau 4

    Bis zum Frühjahr war an der Anlage ein BHKW angeschlossen, dass aber eher wenig betrieben wurde, da die Lautstärke zu groß war (Schlafzimmer ELW nebenan). Möchte jetzt keine Diskussion über Lärmdämmung beginnen...
    Man hat den Viessmann-Kessel nur für Spitzenlasten eingebaut, nun beheizt er aber das ganze Haus. Wir sind erst seit einem Jahr Eigentümer und hatten die besagten Probleme letzten Winter. Sollte die Heizung bei sehr tiefen Temperaturen nicht ausreichen, würden wir den Kachelofen im EG befeuern.

    Das Problem ist also die Verteilung der Wärme. Die Firma, die die Heizung eingebaut hat, hat zu einer Spülung der FBH geraten, ansonsten haben sie Neigung und Niveau hochgesetzt. Das führte aber dazu, dass der Fußboden im Keller und EG zum Teil sehr heiß wurde.
    Eine andere Firma hat ein Schmutzsieb gereinigt, welches ziemlich verschmutzt war und meinte das könnte helfen, ansonsten auch Spülung.

    Das zweite große Problem sind unsere Heizkosten...
    Wir verbrauchen im Jahr um die 65.000 kw/h. Im Februar/März waren es je 8000, im Juli/August je 1050.
    Die Dämmung des Hauses ist vermutlich eher nicht so toll, aber kann das allein davon kommen oder vielleicht eine Sache der Heizungseinstellung?

    Auch der Wert für nur Warmwasser (Juli, August) ist hoch oder? Warmwasser-Solltemp ist 55 Grad und läuft genau wie Zirkulationspumpe nur 4 Stunden/Tag, von 6-8 und 18-20 Uhr. Ich habe heute um 8 Uhr eine Warmwassertemperatur von 55 Grad notiert und um 17:59 Uhr 40 Grad, es wurde kein Warmwasser verbraucht in der Zeit!
    Kann das sein, dass der Speicher (Vitocell 300) so viel Wärme verliert oder wo bleibt das warme Wasser?
    Brennerstarts sind 63000 in ca. 7 Jahren, also im Schnitt 24 pro Tag. Bei nur Warmwasser derzeit sind es 8 pro Tag.

    Viele, viele Daten ich weiß... Ich hoffe, jemand kann mir als Laien bei dem Problem helfen und kann Tipps geben.
    Danke im voraus
    Björn
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Viessmann Gas Heizung - Einstellungen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Eifel
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    115
    Hydraulischer Abgleich sollte hier wohl das Stich/Suchwort sein.

    http://lmgtfy.com/?q=hydraulischer+abgleich

    20 Grad Vorlauftemperatur darf stark bezweifelt werden, wie sollten sonst 24 Grad Wohnraumtemperatur erreicht werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    ... und wenn man sich die Fotos ansieht, dann sollte man vor Ort einiges besprechen

    Gruß

    Bruno Bosy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zuerst mal hier ein bischen über Heizkurve lesen.

    http://bosy-online.de/Bauteile_und_B...HK-Anlagen.htm

    Neigung 1,0 ist für eine FBH ziemlich steil. Man sollte auch überprüfen ob die Pumpe ausreicht.

    Dann solltest Du Dir alle Unterlagen zum Heizkessel besorgen und mal die Bedienung genauer studieren.

    Und was für ein Flachmann hat denn die Leitung nach dem SV offen gelassen? Wenn das Teil abbläst gibt´s eine Überschwemmung im Keller.

    Die 65.000kWh pro Jahr sind nicht gerade der Brüller. Andererseits werden ja auch mehr als 300m2 beheizt. Wie ist der Dämmstandard der Hütte?

    Was den WW Bedarf betrifft, so sollte man sich mal die Zirkulation genauer anschauen. Was macht die Zirk.pumpe? Gesteuert oder Dauerlauf?
    Und der WW Bedarf (wieviele Personen, wie genutzt) spielt natürlich auch eine Rolle.

    Du siehst, da gibt es einige Baustellen. Ob man das aus der Ferne sinnvoll bearbeiten kann, daran habe ich so meine Zweifel.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen