Ergebnis 1 bis 7 von 7

VWDS auf Porotonmauerwerk

Diskutiere VWDS auf Porotonmauerwerk im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Frank1
    Gast

    VWDS auf Porotonmauerwerk

    Ich habe ein EFH (Kellergeschoss, zwei Vollgeschosse, ausgebautes Dachgeschoss) bauen lassen. Zwischenzeitlich hat ein Sachverständiger festgestellt, dass die Wärmedämmung durch Ausführungsfehler (Betondecke nicht mit Styropor, sondern nur mit 11,5 er Poroton abgestellt, 36,5er Poroton-Blockstein T14 nicht mit Dämmmörtel LM21 vermauert usw.) sehr mangelhaft ist. Zwischenzeitlich habe ich mir überlegt (die Baufirma ist nicht mehr greifbar, angeblich pleite) eine Zusatzdämmung VWDS mit z. b. 6 cm anbringen zu lassen, um eine unterbrechungsfreie Wärmehülle herzustellen.

    Hierzu habe ich zwei Fragen:
    1.Inwieweit ist es nachteilig, dass die Fassade verputzt ist und ein Kratzputz auf Kunstharzbasis aufgebracht ist ? Kann und darf hier überhaupt noch ein VWDS aufgebracht werden ?

    2. Als aufmerksamer Leser des Forums habe ich mitgekriegt, dass bei der Verwendung von VWDS auf Poroton der Punkt an dem Tauwasser entsteht nicht im Bereich des VWDS, sondern im Bereich des Porotonsteines (im Gegensatz zum Kalksandstein) liegt und damit die Gefahr der starken Tauwasserbildung besteht. Habe ich das richtig verstanden, oder gehe ich von einer falschen Annahme aus ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. VWDS auf Porotonmauerwerk

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Frank 1
    Gast
    Hallo, gibts da draußen niemanden, der mir helfen kann. Ist Frage zu dumm. oder falsch formuliert ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    "mmmh"

    ob WDVS das Heilmittel für den verkorksten Deckenbereich ist mag ich zu bezweifeln ... meist geht´s dann noch offenen betongetrifften Ziegelkammern weiter ... "wie" alt ist das Gebäude ??? ... wurde ein Sachverständiger eingeschaltet weil´s zu Rissen im Aussenputz kam ???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Lebski
    Gast
    Mal eine ganz blöde Frage:

    In welchem Verhälniss steht ein WDVS bei eienem Haus, wenn es nicht zwingend Notwendig ist? Wenn man dann ordnungsgemäß Lüftet, ist es finanziell ein Disaster.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Frank 1
    Gast
    Das Haus ist Baujahr 2002. Der Außenputz hat bisher keine Risse. Ein Sachverständiger wurde eingeschaltet, der zunächst nur die Mängel festgestellt hat. Zur Mängelbehebung hat er sich bisher nicht geäußert.

    Kurze Frage an Herrn Lebski: Verstehe ich das richtig, dass Sie große Vorbehalte gegen das WDVS haben oder deute ich Ihre Antwort falsch. Das WDVS habe ich deshalb angesprochen, weil auch im Altbaubereich das WDVS direkt auf die alte Fassade aufgebracht wird und ich bisher nichts Negatives darüber gehört.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Avatar von bauhexe
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    unterm Weißwurschtäquator
    Beruf
    Dipl. Bauingenieurin
    Benutzertitelzusatz
    high tech heXenhäuser
    Beiträge
    1,188
    Haben Sie sich mal Gedanken über den Kosten - Nutzen - Faktor gemacht?
    Die Mängel sind sicher ärgerlich, aber ein WDVS ist sicherlich rein kostenmäßig da nicht rauszuholen und wenn die Fa. eh schon pleite ist, was nützt Ihnen ein Titel?
    Sie sollen jetzt nicht aufgeben oder resignieren, lassen Sie von dem Sachverständigen mal Risiken und Nebenwirkungen erklären, und die Kosten nicht vergessen! Wenn der BU pleite is könn'se sich die Kosten für die Klage schon mal sparen, dafür verlagt dann eben der Sachverständige sein Geld. Hoffentlich issers wert!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Frank 1
    Gast
    Mir geht es nicht darum was rauszuholen sondern um die technische Realisbarkeit meines Vorschlages und auch die Gefahren, da man über das VWDS sowohl Positives als auch Negatives (Schimmelbildung, Tauwasser, Luftstau usw.) liest. Dass die Sanierung voll zu meinen Lasten geht, ist mir klar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Geräuschbildung bei Zapfvorgang an Waschbecken
    Von Namgor im Forum Sonstiges
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.09.2007, 16:08
  2. VWDS auf Porotonmauerwerk
    Von Frank1 im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.09.2004, 13:15
  3. Mauer versetzt bzw. nicht vollflächig auf Fundament ?
    Von heinz.becker im Forum Mauerwerk
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 10.07.2003, 21:30
  4. Holzboden auf Balkon abdichten
    Von Bernd Terkus im Forum Dach
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.10.2002, 22:58
  5. Natursteinfußboden auf Anhydritfließestrich mit FBH
    Von Darryl im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 15.05.2002, 09:01