Werbepartner

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Regenwasserabführung bei RHM in Zisterne

Diskutiere Regenwasserabführung bei RHM in Zisterne im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Ba-Wü.
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    684

    Regenwasserabführung bei RHM in Zisterne

    Hallo zusammen,

    ich habe heute ein Anruf von meinem Architekten bekommen. Und zwar ist es bei uns so, dass wir das anfallende Regenwasser in unsere Zisterne im Vorgarten abführen müssen. Und wenn ein gewisser Wasserstand erreicht ist, es über eine Drosselfunktion in den öffentlichen Kanal abgeführt wird.

    Nun müssen wir ja das anfallende Regenwasser Gartenseites (Ostseite) nach vorne in die Zisterne (Westseite) leiten. Geplant war, das Regenwasserrohr unter der Bodenplatte nach vorne zu führen. Leider kommen wir da aber dann 1 Meter tiefer raus, als der bereits erstellte Regenwasseranschluß.

    Jetzt bliebe uns nur der Weg, das Regenwasserohr durch unseren Keller an der Kellerdecke mit 2% Gefälle entlangzuführen. Da wir aber 2 Räume als Wohnbereich geplant haben, sieht das 1. bescheiden aus und 2. ist das ein totaler Energiefresser. Das Rohr kondensiert doch im warmen Wohnraum?

    Gibt es eine anderen Möglichkeit? Zisterne evtl. tiefer setzten als Bodenplatte? ect. Das Haus selbst können wir leider nicht höher setzten, wir haben noch 30 cm nach oben Luft, aber das reicht nicht aus. Wir brauchen nochmals 70 cm

    Ich freue mich auf eure Antworten.

    Lg
    Linda
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Regenwasserabführung bei RHM in Zisterne

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    600
    Zitat Zitat von Linda2010 Beitrag anzeigen
    Geplant war, das Regenwasserrohr unter der Bodenplatte nach vorne zu führen. Leider kommen wir da aber dann 1 Meter tiefer raus, als der bereits erstellte Regenwasseranschluß.
    was für ein Regenwasseranschluss? Ich denke, das Wasser soll in die Zisterne?!

    Zitat Zitat von Linda2010 Beitrag anzeigen
    Gibt es eine anderen Möglichkeit? Zisterne evtl. tiefer setzten als Bodenplatte?
    Also, wenn das Problem darin Besteht, dass der Zisterneneinlauf höher liegt als das Rohrende, dann ist das natürlich die einfachste Lösung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Ba-Wü.
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    684
    Hallo Bautz,

    ja, das Regenwasserrohr soll nicht direkt an den öffentlichen Kanal sondern an die Zisterne angeschlossen werden. Die Zisterne soll laut Bebauungsplan ein gewisses Auffangvolumen haben, erst wenn diese Volumen überschritten wird, soll es in den öffentlichen Kanal abgeleitet werden. Sorry, hab mich da missverständlich ausgedrückt.

    Der Zisternen"auslauf" ist so oder so schon tiefer als das Rohrende zum öffentlichen Schacht. Wenn wir sie jetzt noch tiefer setzten, wird unser Problem leider auch nicht besser.... brüte gerade über den Plänen

    Ich habe gerade Rücksprache mit meinem Architekten gehalten.

    Das Regenwasser in der Zisterne wird bei uns auch für die Waschmaschine und die Toilettenspülung genutzt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Zitat Zitat von Linda2010 Beitrag anzeigen
    Hallo Bautz,

    Der Zisternen"auslauf" ist so oder so schon tiefer als das Rohrende zum öffentlichen Schacht.
    Also von alleine fließt das Wasser nicht 'bergauf'.

    Hier muss demnach mal ordentlich ausführungsreif geplant werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    sieht das 1. bescheiden aus
    Das ist Technik und Technik darf man sehen.
    Alles andere ist Gekrampfe, neigt zum ausfallen und versagen ...
    die Sache mit dem sauren Apfel und reinbeissen

    2. ist das ein totaler Energiefresser. Das Rohr kondensiert doch im warmen Wohnraum?
    Da frisst nix Energie. Das Rohr wird diffusionsdicht gedämmt und alles ist gut.
    Ordentliche (lies = dicht !) Wanddurchführungen .... und fertig ist das Wunderwerk.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Ba-Wü.
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    684
    Zitat Zitat von RMartin Beitrag anzeigen
    Also von alleine fließt das Wasser nicht 'bergauf'.

    Hier muss demnach mal ordentlich ausführungsreif geplant werden.
    Ganz deiner Meinung. Wer aber in der Planung versagt hat ist wohl das Planungsbüro der Erschließungsgesellschaft Die haben sich bei den RMH nichts gedacht, meine Meinung. In anderen Erschließungsgebieten wurde das richtig gelöst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Ba-Wü.
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    684
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Das ist Technik und Technik darf man sehen.
    Alles andere ist Gekrampfe, neigt zum ausfallen und versagen ...
    die Sache mit dem sauren Apfel und reinbeissen



    Da frisst nix Energie. Das Rohr wird diffusionsdicht gedämmt und alles ist gut.
    Ordentliche (lies = dicht !) Wanddurchführungen .... und fertig ist das Wunderwerk.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Ok, danke für deine Antwort. Jetzt sind wir auch schlauer. Dann müssen wir das Rohr eben verschalen damit es wohnlicher wird
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    Zitat Zitat von Linda2010 Beitrag anzeigen
    Wer aber in der Planung versagt hat ist wohl das Planungsbüro der Erschließungsgesellschaft Die haben sich bei den RMH nichts gedacht, meine Meinung. In anderen Erschließungsgebieten wurde das richtig gelöst.
    Wenn ich dich richtig verstehe meinst du, dass der RW-Anschluss an den öffentlichen Kanal hätte tiefer liegen müssen, damit du deine Leitung gem. längst überholtem technischen Stand unter die Bodenplatte bekommst, oder?

    Bevor du hier vom Versagen anderer sprichst - oder weiß, wie es "richtig" wäre - solltest du dir mal bewusst werden, dass der Laie die fachlichen und auch sachlichen Zwangspunkte größerer Entwässerungssysteme weder erkennen noch bewerten kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Ba-Wü.
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    684
    Zitat Zitat von Manfred Abt Beitrag anzeigen
    Wenn ich dich richtig verstehe meinst du, dass der RW-Anschluss an den öffentlichen Kanal hätte tiefer liegen müssen, damit du deine Leitung gem. längst überholtem technischen Stand unter die Bodenplatte bekommst, oder?

    Bevor du hier vom Versagen anderer sprichst - oder weiß, wie es "richtig" wäre - solltest du dir mal bewusst werden, dass der Laie die fachlichen und auch sachlichen Zwangspunkte größerer Entwässerungssysteme weder erkennen noch bewerten kann.
    Sicher bin ich Laie, aber selbst mein Architekt hat sich aufgeregt bzw. die ganzen Eigentümer der Reihe gleich mit. Gestern hat hiers Telefon gebrannt.

    Wie auch immer, der Ärger ist da und es muss eine Lösung gefunden werden. Und die heisst wohl Rohrleitung nebst Isolierung und Verkleidung quer durch den Keller an der Decke entlang
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    Zitat Zitat von Linda2010 Beitrag anzeigen
    ... aber selbst mein Architekt hat sich aufgeregt bzw. die ganzen Eigentümer der Reihe gleich mit.
    O.K. aber zu den hier relevanten Kriterien sind auch Architekten reine Laien.

    Zitat Zitat von Linda2010 Beitrag anzeigen
    Und die heisst wohl Rohrleitung nebst Isolierung und Verkleidung quer durch den Keller an der Decke entlang
    Halt der Regelfall, wie es heute Stand der Technik ist und auch die Norm empfiehlt. Hat schon seine Vorteile gegenüber früher üblichen, im Erdreich liegenden Grundleitungen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen