Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 37

Bitte um eure Meinung zum Hausplan

Diskutiere Bitte um eure Meinung zum Hausplan im Forum Architektur Allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    7

    Bitte um eure Meinung zum Hausplan

    Hallo,

    Ich habe bereits sehr lange als "stiller Gast" in diesem Forum gelesen und habe eure Hinweise sehr hilfreich gefunden. Nun habe ich mir ein Herz genommen und stelle unsere bisherigen Planungen zur Diskussion.
    Ich darf euch bitten, eure Meinungen kund zu tun.

    Wir wollen im April 2011 mit unserem Hausbau beginnen und haben gemeinsam mit einem Architekten bereits lange über die Grundrisse nachgedacht.

    Das Ganze wird ein Holzriegelbau mit einer Nahwärme als Energieversorgung auf einem ebenen Grundstück mit ca. 575m2.

    Uns ist uns wichtig, dass wir möglichst kompakt (und auch für uns leistbar) bauen. Im EG möchten wir einen relativ großzügigen Wohn-Essbereich haben, weil wir uns fast nur hier aufhalten. Ein großer, raumhoher (?) Kamin soll für Wärme und entspannende Stunden sorgen. Außerdem wollten wir auf einen Arbeitsraum im EG nicht verzichten.

    Im OG sollten sich drei Kinderzimmer und das Elternschlafzimmer + 1 Bad ausgehen (dass das eng ist wissen wir).

    Kellergeschoß ist vorhanden.

    Was im Entwurf noch falsch einzeichnet ist die Treppe (die wird durchgewendelt, daher wird zumindest eine Stufe im EG noch weiter nach oben wandern.
    Probleme haben wir noch mit dem Eingangsbereich. Hier stellt sich ev. die Frage, ob die Küche nicht verschmälert werden sollte, damit man beim Hereinkommen nicht vor einer Wand steht. Wie seht ihr das?

    Vielen Dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bitte um eure Meinung zum Hausplan

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    600
    Zitat Zitat von hofmandl Beitrag anzeigen
    Uns ist uns wichtig, dass wir möglichst kompakt (und auch für uns leistbar) bauen.
    Dann verstehe ich die über 12 qm große Diele im OG nicht. Insb auch wegen dem hier:
    Zitat Zitat von hofmandl Beitrag anzeigen
    Im OG sollten sich drei Kinderzimmer und das Elternschlafzimmer + 1 Bad ausgehen (dass das eng ist wissen wir).
    Was mich im OG auch etwas irritiert ist das WC. Kriegt man hier die Tür wirklich noch nach innen auf?

    Zitat Zitat von hofmandl Beitrag anzeigen
    Probleme haben wir noch mit dem Eingangsbereich. Hier stellt sich ev. die Frage, ob die Küche nicht verschmälert werden sollte, damit man beim Hereinkommen nicht vor einer Wand steht. Wie seht ihr das?
    Ich sehe das im Prinzip genauso. Fraglich ist nur, ob dann noch genug Küche übrigbleibt. Aber diese Eingangssituation "mit dem Kopp vor die Wand" geht gar nicht.

    Sorry, ich finde den Entwurf eher enttäuschend. Für den Anspruch, möglichst kompakt bauen zu wollen, ist das Verhältnis Verkehrs- zu Wohnfläche im OG miserabel. Dafür fehlt eine gewissen Großzügigkeit im Eingangsbereich EG.

    P.S. ohne Nordpfeil lässt sich zur Sinnhaftigkeit der Gesamtausrichtung nichts sagen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    79
    Also ich finde das WC im Ergeschoß wie auch im Obergeschoß deutlich zu klein.
    Habt ihr euch schon mal überlegt, wenn ihr in der ersten Jahren kleine Kinder habt, die ihr auf dem Klo "betreuen" müsst? Wie soll das gehen, Hose runter und dann in den Raum schieben und denken, wird schon gehen....

    Auch für Erwachsene bzw. ältere Menschen (irgendwann ihr selber mal) ist ein kleines Klo eine deutliche Einschränkung in der Bewältigung des tägliches "Alltagsgeschäfts"....

    Wozu braucht man im Elternschlafzimmer zwei so riesen Fenster....?
    Auch die Ansicht der Südseite mit den willkürlich platzzierten Fenstern ist schrecklich....

    Wenn das ein Architekt gemacht, dann hat er wohl in seinem Studium ein paar Vorlesungen versäumt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Hofmandl,

    der Grundriss ist gut und sehr zum "Weitertüfteln" geeignet.

    Zur Sache mit dem "gegen die Wand laufen" Eingang EG.

    1. Der Eingang ist nicht eng, wenn man das mit dem meisten, was hier sonst so vorgestellt wird, vergleicht.

    2. Ein raumhoher Spiegel in "Eingangstüranlagen-Breite" macht dem Raum optisch doppelt so tief und um einiges heller, da das Licht von der Eingangtür reflektiert wird.

    3. Ich (für mich) würde einen Wandrücksprung in Richtung Küche machen, etwa 20 - 25 cm tief und in etwa so breit, wie die Türanlage. Dort könnte ein schmaler Schuhschrank stehen, oder eine kleine Frisierkommode, darüber ein großer Spiegel.

    Die daraus resultierende Reduktion der Tiefe der Vorrats-/Lagerschränke hinter der Küchentür auf Oberschranktiefe ist - meine Meinung - nicht dramatisch, da sich in 60-tiefen Vorratsschränken "hinten" sowieso nur irgendwelches Geröll sammelt, dass keine(r) braucht oder verbraucht.

    Zu unausgegoren ist mir jedoch noch die Fassadenansicht auf Wohnzimmer bzw. Kinderzimmer - hier würde ich mir etwas mehr "Ruhe" in Formaten und Bezugslinien wünschen - z.B. die Eckverglasung mit nach oben nehmen und dafür mal etwas mehr "ungelochtes Fleisch" haben wollen - also größere Flächen ohne Fenster...anderes Spannungsverhältnis zwischen Fassadenfläche und Fensterlöchern.

    Grüße!

    Susanne
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Noch ein Hinweis:

    Fenster und Türen sollten immer auf beiden Seiten einen Anschlag haben (ein "Mauernäschen") und Türen sollten heutzutage 2,135 m hoch sein.

    Glaub's einfach.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Osthessen
    Beruf
    Kommunikationselektroniker
    Beiträge
    562
    Hier mal mein Laien-Senf dazu:

    Ich hätte bedenken, dass die Küche zu dunkel wird. Das Fenster zum Carport wird sicherlich so gut wie kein Licht bringen - daher könnte man das evtl. sogar entfallen lassen. Damit stellt sich die Frage, ob aus dem Essbereich genügend Licht bis in die Küche gelangt.


    Zitat Zitat von Bautz Beitrag anzeigen
    Was mich im OG auch etwas irritiert ist das WC. Kriegt man hier die Tür wirklich noch nach innen auf?
    Naja, ist ja nur nen Lokus drin - und kein Waschbecken. Mal im Ernst: Das ist schon sehr eng, kenne ich aber aus meinen Österreichurlauben auch schon mal so - vielleicht ist das in AT einfach so? Wenn man das WC bis an die Treppe verbreitert wird der Treppenaufgang zwar sehr schmal und ggf. etwas einengend, dafür ist dann aber viel mehr Platz im WC und es reicht auch für ein Waschbecken.


    Zitat Zitat von Bautz Beitrag anzeigen
    P.S. ohne Nordpfeil lässt sich zur Sinnhaftigkeit der Gesamtausrichtung nichts sagen.
    Naja, dafür enthalten die Ansichten ja die Richtungen so dass doch klar ist wo Norden ist

    Im übrigen gefällt mir die Ansicht von Süd auch nicht so dolle. Warum sind die drei Fenster a) nicht symetrisch (ein Flügel ist immer kleiner) und b) fehlt mir die Harmonie mit den Linien aus dem EG.

    Wie gesagt: Laienmeinung eines derzeit ebenfalls in der Planungphase befindlichen Bauherren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    7
    Vielen Dank erst mal für eure Anregungen!

    @Bautz:
    das mit der Diele ist ein Problem, das daraus resultiert, dass bei Verkleinerung die Zimmer nicht mehr begehbar sind. Wir haben aber jedenfalls geplant, die Diele für einen größeren Kasten zu nutzen.

    Die WCs sind in der Tat nicht sehr groß - ich kenns einfach nicht anders. Ändern könnte mans, indem man das WC in das Bad integriert und das Bad um einiges größer macht. Da ist mir ehrlich gesagt aber dann lieber, dass es im getrennten WC und nicht auch im Bad stinkt.

    @susannede:
    Danke für den Tipp mit dem Wandrücksprung und Spiegel. Das könnte eine Lösung für den Eingangsbereich sein, ohne die Küche verkleinern zu müssen. Das mit den Türen glaube ich natürlich gerne und wird geändert. http://www.bauexpertenforum.de/image.../Konfusius.gif
    .
    @Bau und Fragen, susannede, loennermo
    Südansicht begeistert mich selber nicht. Werde ich mit dem Architekten nochmal durchgehen. Den Vorschlag mit den Eckfenstern finde ich sehr bedenkenswert.

    Vielen Dank einstweilen!
    hofmandl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Wie wäre es denn, die Treppe und die Haustür mit einer Rochade zu vertauschen, den Treppenaufgang dann evtl. drehen???Es könnte dann zwar sein, dass der Treppenspiegel in der Küche ein wenig zu sehen sein wird, was jedoch wegen der Oberschränke nicht störend wirken muss!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    Beiträge
    2,580
    Zitat Zitat von susannede Beitrag anzeigen
    und Türen sollten heutzutage 2,135 m hoch sein.
    2.26m
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Zitat Zitat von Ingo Nielson Beitrag anzeigen
    2.26m
    Wat`n nu?????????? Fertig- oder Rohbaumaß????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Ingo Nielson Beitrag anzeigen
    2.26m
    finde ich für das "normale" EFH schon etwas übertrieben (2,135 reichen), plane aber auch gerade ein Haus mit 2,51 m, aber das sind die Räume auch alle mindestens 3,01 m.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Ingo is halt viel viel größer als Susi...

    Ingo, wenn es schön macht, na klaaar....

    Bei den normalen Hasenställen mit 2,40-2,50 m Raumhöhe gibt 2,26m aber einen Mini-Sturz (wo ich meine Küchenuhr nicht aufhängen kann, heul) und ist auch schon wieder unverhältnismäßig teuer.

    Ansonsten bin ich Türen, die wesentlich höher sind, als das Männlein, das durchpassen muss, eher emotional abgeneigt.

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum Avatar von Marion
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Bayern
    Beruf
    .
    Benutzertitelzusatz
    Miss Google
    Beiträge
    2,365
    Raumhohe Türelemente
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    2,082

    Idee Fast 160m²...

    ...und nicht ein "vernünftiges" WC im Haus.
    Schlafzimmer: Bett um 180° drehen und an die Wand, zudem mittig. Wie soll man bei dem 40 cm-Streifen denn in's Bett kommen. Und Staubsaugen ist dort auch nicht möglich.
    Im Schrankraum müssen es beidseitig Schiebetüren sein, sonst reicht der eine Meter nicht zum Ankleiden.
    Den einen oder anderen qm der Verkehrsflächen würde ich noch in den einen oder anderen Raum stecken...
    Die 2,4 m "Schrankwand" für das WoZi sind auch nicht gerade üppig. Wenn man bedseitig ca. 10-20 cm vom Fenster weg bleibt, sind's noch ~2 m.
    Die beiden Fzge sind mit einer Länge von je 4 m eingezeichnet/eingeplant...sind etwas kurze Kombis
    Das Büro muss auch nicht unbedingt 12 m² haben....ausser man arbeitet permanent zuhause...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum Avatar von Marion
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Bayern
    Beruf
    .
    Benutzertitelzusatz
    Miss Google
    Beiträge
    2,365
    Auf den ersten Blick stört mich nur die Südansicht sehr und das OG haut mich nicht vom Hocker.

    Auf den zweiten Blick bin ich auch mit dem EG etwas unglücklich. Arbeitszimmer müssen nicht groß ausfallen, wenn sie gut geschnitten sind. Zweizeilig möbliert reicht. Stattdessen hätte ich lieber zwei oder drei Quadratmeter Abstell- bzw Speisekammer.
    Die Küche hat nur das Fenster zum Carport. Genial als Durchreiche für Einkäufe, aber leider etwas dunkel und kein attraktiver Ausblick. Zudem werden die Lichtzufuhr und die Sichtachse vom/zum Esszimmer und weiter in den Garten durch den Dunstabzug verhängt. Nebenbei sind (Halb-)Inselkochlösungen die teuerste und meist unpraktischste Möglichkeit, eine Kochstelle mit Abzug zu platzieren. Aber da laufen ja immer die schönen Werbefilme im Kopf ab, in denen sich beim geselligen, gemeinsamen Kochen die Freunde mit dem Rotweinglas in der Hand um die auf der Feuerstelle blubbernde Fertigpastasoße versammeln, gell? Wo sind die Stauräume? Wo sollen in der Küche die Hochschränke hin? Die Küchentür gegenüber dem Hauseingang könnte da sinnvoller sein.


    Marion
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen