Ergebnis 1 bis 12 von 12

PUR/PIR-Hartschaum auf Flachdach?

Diskutiere PUR/PIR-Hartschaum auf Flachdach? im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von hotdog
    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Münsterland
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    5

    PUR/PIR-Hartschaum auf Flachdach?

    Hallo zusammen,

    ich muss vorausschicken, dass ich in Sachen Bau absoluter Laie bin.

    Wir planen den Kauf eines Flachdachhauses. Das Haus ist Baujahr 1975. Vom Dach hätte ich zwei Fotos:
    http://www.image-load.net/page.php?type=jpg&f=795893c4a3250b5b6cced820cdb2fb 37
    http://www.image-load.net/page.php?t...45ae16b295d5c9

    Ich möchte die Dämmung des Daches verbessern und bin bei der Suche nach einer geeigneten und einfach anzubringenden Dämmung auf PUR/PIR-Hartschaum gestoßen (http://www.ivpu.de/pdf/FlachdachKB.pdf). Ich möchte damit natürlich eine Fachfirma beauftragen (wg. 2 linker Hände...).

    Meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit diesem Material und kann mir etwas darüber berichten (Kosten, Dämmung). Gibt es einfachere und kostengünstigere Alternativen?

    Vielen Dank.

    Gruß

    H.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. PUR/PIR-Hartschaum auf Flachdach?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Also ich seh nur ein Bild - aber was ich darauf sehe, lässt mich gruseln

    Die Rohrdurchführung aus KG-Rohr (NICHT UV-Beständig!!!) ist ein schlechter Witz, die Montage des Mastfuss mit Bauschaum ein Horror

    Und wo bei den Anschlußhöhen der Attiken und Dachdurchführungen noch eine Dämmung hin soll, sehe ich nicht.
    Ausserdem sind solche Dächer oft Kaltdächer - da bringt eine oberseitige Dämmung nur Gewinn für den Baustoffhändler.

    Lassen Sie das ganze von einem Fachmann vor Ort besichtigen, der dann eine ordentliche Planung machen kann!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    falsche frage

    richtige frage:
    wer hat ahnung, kann das planen und hält dafür den kopf hin?

    oder:
    kann man da einfach dämmung draufklatschen?

    oder (für denker):
    wie schaffe ich ein funktionierendes qualitätssicherungssystem?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter
    Avatar von hotdog
    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Münsterland
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    falsche frage

    richtige frage:
    wer hat ahnung, kann das planen und hält dafür den kopf hin?

    oder:
    kann man da einfach dämmung draufklatschen?

    oder (für denker):
    wie schaffe ich ein funktionierendes qualitätssicherungssystem?
    Diese Antwort verstehe ich nicht. Man muss nicht irgendetwas in ein Posting hineininterpretieren, was da nicht steht. Die Frage war doch klar gestellt. Ich hatte nicht danach gefragt, ob man Dämmung draufklatschen kann. Es heißt ja richtig: "Wer lesen kann.... usw.".

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    planfix
    Gast
    Diese Antwort verstehe ich nicht.
    ist ja ok, da du laie bist.
    aber die sache mit der dämmung, mehrstärken und anschlüssen kostet schon etwas planung.
    einfach mal machen lassen, geht bei so was meist in die hose.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter
    Avatar von hotdog
    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Münsterland
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Also ich seh nur ein Bild - aber was ich darauf sehe, lässt mich gruseln

    Die Rohrdurchführung aus KG-Rohr (NICHT UV-Beständig!!!) ist ein schlechter Witz, die Montage des Mastfuss mit Bauschaum ein Horror

    Und wo bei den Anschlußhöhen der Attiken und Dachdurchführungen noch eine Dämmung hin soll, sehe ich nicht.
    Ausserdem sind solche Dächer oft Kaltdächer - da bringt eine oberseitige Dämmung nur Gewinn für den Baustoffhändler.

    Lassen Sie das ganze von einem Fachmann vor Ort besichtigen, der dann eine ordentliche Planung machen kann!
    Die Attiken sind auf dem Nachbardach. Dass der Mastfuss mies montiert worden ist, da stimme ich zu. Und dass Rohrdurchführung Mist sein soll, hätte mir sicher auch die Fachfirma gesagt, die ich dann bestellt hätte. Leider beantwortet das meine Frage nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter
    Avatar von hotdog
    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Münsterland
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von planfix Beitrag anzeigen
    ist ja ok, da du laie bist.
    aber die sache mit der dämmung, mehrstärken und anschlüssen kostet schon etwas planung.
    einfach mal machen lassen, geht bei so was meist in die hose.
    Das hat mit Laie nichts zu tun.
    Ich verstehe die Antwort deshalb nicht, weil man sich hier u.a. nur darauf beschränkt zu lamentieren, wer den Kopf für diese Arbeit hinhält. Des weiteren wird unterstellt, man wolle einfach das Dach zukleistern. Beides war nicht gefragt und stand auch nie zur Debatte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Gast360547
    Gast

    @heisser hund

    Moin,

    Versuch der Interpretation oder besser, der Übersetzung:

    Das die Rohrdurchführung und die "Eindichtung" des Antennenmasts Mist ist, wird unstreitig gestellt.

    Hinzu kommt:
    • Beide Kaminköpfe haben es hinter sich.


    • Es ist ein einteiliges Dachrandprofil vorhanden. Das muss ausgetauscht werden.


    • Das Dunstrohr muss verlängert werden.


    • Die Anzahl der Dachabläufe könnte zu gering sein, es fehlt/fehlen mit ziemlicher Sicherheit ein oder mehrere Notüberlauf/-läufe.


    Die Anschlusshöhen reichen im Bereich des/der Dachrandes/-ränder sehr wahrscheinlich nicht aus. Insbesondere zu der Dachfläche, auf der die Solaranlage installiert ist.

    Die Frage von Herrn Dühlmeyer war, ob es sich möglicher Weise um eine zweisschalig belüftete Konstruktion handelt. In diesem Fall wäre eine weitere Wärmedämmung, die auf der Abdichtung angeordnet würde, unwirksam.

    mls falsche frage

    richtige frage:
    wer hat ahnung, kann das planen und hält dafür den kopf hin?

    Dieser Hinweis soll in die Richtung gehen, dass man das nicht oder nur in Standards im I.-Net planen kann, weil Sie, als Laie, die erforderlichen Umgebungsparameter nicht oder nur unzureichend erkennen und interpretieren können.

    oder:
    kann man da einfach dämmung draufklatschen?

    Da Sie nicht erkennen - oder es möglicherweise nicht wissen - ob es sich um eine zweischalige Konstruktion handelt, kommen wir wieder zur richtigen Frage.

    oder (für denker):
    wie schaffe ich ein funktionierendes qualitätssicherungssystem?

    Hier wird ausgeführt, dass nicht nur eine saubere Ermittlung des Ist-Zustandes wesentliches Merkmal einer Qualitätssicherung darstellt, sondern vielmehr auch die daraus resultierende Ausschreibung und Baubegleitung.

    Grüße

    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter
    Avatar von hotdog
    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Münsterland
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    5
    Hallo,

    ich verstehe immer noch nicht, wieso man nicht auf eine einfache Frage, wie "Meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit diesem Material und kann mir etwas darüber berichten (Kosten, Dämmung). Gibt es einfachere und kostengünstigere Alternativen?" antworten kann. Bis jetzt habe ich keine vernünftige und auswertbare Antwort erhalten. Stattdessen wird über ein Foto völlig vermessen über gezeigte Kaminköpfe geurteilt, sie seien hinüber oder es fehlten Dachüberläufe (ohne es wirklich zu wissen) und dass irgendein Rohr nicht uv-beständig ist.

    Mag ja alles sein, aber danach hatte ich nicht gefragt. Somit hat sich für mich dieser Thread erledigt.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Gast360547
    Gast

    deshalb

    @Fragesteller,

    Sie gehen sehr blauäugig an die Sache heran. Sie übersehen nämlich, dass die Wärmedämmung nicht die einzige Baustelle an diesem Dach ist. Sie verstehen die Frage von Herrn Dühlmeyer immer noch nicht, nämlich die nach der Einschalig- oder Zweischaligkeit des Dachaufbaus.

    Wie bitte sollen wir hier ohne fundierte Ortskenntnisse Ihnen einen Tipp geben, welchen Werkstoff Sie verwenden sollen???? Was passiert, wenn das in die Grütze geht?

    Sie schreiben ja selber, dass Sie absoluter Laie sind. Wir brauchen zumindest ein paar wesentliche Angaben, die Sie hier nicht einmal im Ansatz gebracht haben. Stattdessen beschweren Sie sich darüber, dass man auf Ihre vermeindlich einfache Frage keine ebenso einfache Antwort einstellt.
    In Ihrem Fall müssen sehr viele Parameter berücksichtigt werden, um zu einem nachhaltigen Erfolg zu kommen.

    Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei Ihrer allein getroffenen Entscheidung.

    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    profipfuscher
    Gast
    Zitat Zitat von hotdog Beitrag anzeigen
    Meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit diesem Material und kann mir etwas darüber berichten (Kosten, Dämmung). Gibt es einfachere und kostengünstigere Alternativen?
    wofür sollte man hier weitere angaben brauchen?
    jeder der erfahrungen hat wird gebeten davon zu berichten... sollte eigentlich nicht allzu schwer sein?

    Als alternative bietet sich möglicherweise an, dass du das ganze mit schaumglasschotter machen lässt.

    dabei musst du jedoch darauf achten, dass die dachhaut auf keinen fall durchstoßen wird !! und zb durch ein entsprechend dickes Schutzvlies geschützt wird.

    Bei einem Bestandsflachdach mit einem U-Wert von 0,36 ist mit etwa 16cm ein u-wert von 0,2 erreichbar. Ein m³ kostet etwa 80€ und ist 150kg schwer. Damit könnte man beispielsweise 6m² Dachfläche beschütten und danach leicht verdichten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    was willst du da bauen? ein umkehrdach?
    manoman....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen