Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551

    Haussockel blättert / reißt

    Hallo zusammen,

    ich habe da ein Problömchen, bei dem ich (soweit möglich) auf ein paar Tips zu Ursachenklärung hoffe.

    Objekt ist ein Haus ca. 25 Jahre alt (das nur so am Rande)

    Das Problem ist, das nahezu rundum und unabhänig einer "Wetterseite" Abplatzungen im Sockelbereich zu sehen sind. Der erste Gedanke war, das wohl keine Grundierung aufgebracht wurde und somit die Farbe abgeht. Bei näherem Hinsehen erkennt man aber, dass es eigentlich eine sehr dünne "obere" Putzschicht ist, die generell an den abgeplatztendem Farbschichten mit dran klebt. Kann so ein Putz "kaputtgerieben" werden? Aber ein Sockelputz wird doch i. d. Regel nicht gefilzt/gerieben oder? Ist natürlich subjektiv, aber insgesamt macht es nicht den Eindruck aufsteigender Feuchtigkeit. Schlagregen oder falsches Gefälle (zur Wand hin) von Gehwegplatten erscheint auch unwahrscheinlich, da vielfach durch Balkone etc. überdacht.

    Was mir ebenfalls noch nicht so ganz klar ist, ist die Ursache für einige (auch zum Teil hohl klingende) Querrisse, hauptsächlich über Souterrainfenster - hat das evtl. etwas mit Rollokasten zu tun?

    Muss evtl. der Putz runter? Gewebe einbetten? Sanierputz?

    Bilder sind in meinem Album.

    Vorab schon mal DANKE

    http://www.bauexpertenforum.de/album.php?albumid=272
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Haussockel blättert / reißt

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551

    Nochmalnachobenhol

    Keine Idee?

    Noch nie gesehen sowas?

    Ein paar Hypothesen könnten schon helfen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Für mich als Laie sieht das eher nach Stellen aus die durch Feuchtigkeit abgeplatzt sind. Aber wie gesagt, das ist nur eine Vermutung....nicht mein Revier.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Gast
    Gast
    für mich auch, Feuchtigkeit zieht hoch.
    sollte man erst mal an einer Stelle etwas frei graben und sehen wie unterhalb der Putz isoliert ist, wenn überhaupt, dann kann man weiter entscheiden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von Werner Haan Beitrag anzeigen
    für mich auch, Feuchtigkeit zieht hoch.
    sollte man erst mal an einer Stelle etwas frei graben und sehen wie unterhalb der Putz isoliert ist, wenn überhaupt, dann kann man weiter entscheiden.
    .... war auch meine erste Idee

    Wäre es eigentlich theoretisch möglich, das sich auf diesem Putz durch "falsche Verarbeitung" (wie auch immer) so eine Art Sinterschicht bildet? Es ist nur interessant festzustellen, dass an den Abplatzungen immer eine dünne Schicht vom Putz mit dran hängt. Oder wäre dies bei aufsteigender Feuchtigkeit auch?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    Mal laut nachgedacht: Was hast Du denn für ne Farbe drauf? Vielleicht ist die ziemlich Dampfdicht, so dass die Rückwärtige Feuchtigkeit die Farbschicht (mit anhaftenden Putz) abdrückt???

    Sonst kenn ich es eigentlich so, dass eher die komplette Putzstärke runter kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von Uwe! Beitrag anzeigen
    Mal laut nachgedacht: Was hast Du denn für ne Farbe drauf?
    hm - genau weiß ich das nicht - ist nicht mein Haus, aber es scheint schon etwas auf Dispersions- oder Silikonharzsbasis zu sein.

    Nachdem diese Abplatzungen auch in Bereichen sind, wo Überdachungen (Balkon etc.) deutlich überstehen, wirds denn wahrscheinlich doch aufsteigende Feuchtigkeit sein.

    Hat vielleicht noch jemand eine Idee, wo diese schrägen, teils etwas hohlen Risse über dem (vergitterten) Kellerfenster bzw. oberhalb des Rollokastens herkommen? Deckenschubrisse gibts bei Betondecken wohl nicht - oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Gast
    Gast
    mal Sache,
    spekulieren über grundsätzliche Ursachen kann man so nicht, hinkommen kann ich auch nicht um mal nachzusehen, also:
    den Putz mal abklopfen (hat er ja schon gemacht) wenn viele Hohlstellen vorhanden sind wird eine Sanierung grundsätzlich anstehen.
    Ursache wegen Feuchtigkeit aus dem Erdreich erkunden, das in Ordnung bringen, losen Putz (alles was lose und nicht haftet auch) abschlagen, Untergrund vorbereiten, neu verputzen mit geeigneten Material, darüber nachdenken wie der Sockel aussehen soll, entsprechendes Material aufbringen.
    Sollte sich mal eine Fachfirma,(Baufirma) ansehen und beurteilen.
    Im Eigenbau wird das nix.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551

    wie auch immer....

    war ein Versuch wert

    Trotzdem Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    ...ich würd auch mal über das verwendete Gewebe nachdenken...
    zu engmaschig...d.h. es trennt die Putzlagen mehr als dass es sie zusammenhält.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von bernix Beitrag anzeigen
    ...ich würd auch mal über das verwendete Gewebe nachdenken...
    zu engmaschig...d.h. es trennt die Putzlagen mehr als dass es sie zusammenhält.
    Da ist kein WDVS drauf - also kein Gewebe.

    Hab ich vergessen, das zu erwähnen - dann sorry.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Sorry...der Beitrag sollte zu einem anderen Faden....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Zuhause
    Beruf
    Fachberater WDVS & Bausanierung
    Beiträge
    21
    Hola es handelt sich hier um klar zu sein um aufsteigende Feuchtigkeit, das Bild sieht man immer wieder. Um das abzustellen empfehle ich ihnen eine Horizontalsperre einzubringen und zwar mit SMK (Silikonharzmikroemulsion) dies verhindert das weiter aufsteigen der Feuchtigkeit, und wird so um die 100 € pro Laufmeter gehandelt je nach Region !! Nach der Abdichtung ist unterhalb der Horizontalabdichtung Sperrputz aufzutragen, überhalb Sanierputz dieser sollte alle 3 Mauerwerksalze einschließen, so müsste ihr Problem in den Griff zu kriegen sein.

    LG da Fachberatert
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Köln
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    1,177
    da Fachberatert
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, dem Fachverbrater. Abreissen das Haus. Gleich will noch einer "Mauersägen" und "Vergelen". Der WDVS-Experte hat natürlich vergessen Dir auch noch zu sagen was die anschliessende Wiederherstellung des Hauses kostet. Und einen Sanierputz Aussen auf der Fassade? Im Ernst? Wegen welcher Salze denn, ich sehe keine!?
    Das sollte sich, wenn es denn so schlimm ist, mal einer in der Gesamtheit ansehen der davon Ahnung hat.

    Alles spekulativ hier. Risse und Abplatzungen in einem Bereich wo gar nix aufsteigen kann, und da noch am schlimmsten, lassen eine Vermutung als alleinige Ursache sei aufsteigende Feuchtigkeit Schuld eigentlich nicht zu.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von hamunaptra
    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Koblenz
    Beruf
    Stukkateurmeister
    Benutzertitelzusatz
    Jeder Jeck ist anders......
    Beiträge
    188
    Wie alt ist der Putz denn? Wann wurde geputzt...Winter/Sommer..Frost/Hitze...wurde der "Unterputz" aufgebracht und ohne weitere Deckschicht sofort gefilzt?

    Sanierputz???.....hier im Sockelbereich außen????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen