Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 48

Heizkreispumpe Verteilkasten Laufgeräusche

Diskutiere Heizkreispumpe Verteilkasten Laufgeräusche im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Pfaffenhofen
    Beruf
    SAP Berater
    Beiträge
    58

    Heizkreispumpe Verteilkasten Laufgeräusche

    Hallo allerseits,
    ich habe eine DV WP mit reiner FB Heizung und einer WILO Stratos Heizkreispumpe. Man kann diese auf variablen Druck oder festen Druck einstellen, bei mir fester Druck (soll für das Heizsystem richtig sein). Anfangs stand sie auf Maximalwert 7, ich habe auf 5 reduziert. Trotzdem ist die Pumpe noch relativ deutlich zu hören, Pumpe ist im Keller und aus dem Verteilerkasten im OG sind deutliche Geräusche wahrnehmbar (Lauf- / Fließgeräusche?). Ich habe keine elektrische Regelung und die Rückstellventile sind alle ganz offen bis auf Schlafzimmer im OG, Klo im EG und die beheizten Kellerräume (unterschiedlich reduziert). Rückstellventile voll offen, da wir eigentlich keine abgeschlossenen Räume haben, alles offen gebaut und damit bis auf die genannten Ausnahmen keine Temperaturunterschiede (Speise und weitere Kellerräume natürlich ohne Heizung).
    Was läuft falsch? Eine Reduzierung der Pumpe auf Stufe brachte eine leisere Pumpe, aber einen höheren unangenehmeren Pfeiton aus dem OG Verteilerkasten. Stufe 1 oder 2 wäre ja wohl viel zu niedrig um den benötigten Volumenstrom zum Wärmeabtranport zu bringen, der Fachbetrieb empfahl ja Einstellung möglichst hoch. Trotzdem muß ich ja die andauernde Taktung der Heizkreispumpe nicht unbedingt immer anhören wollen.
    Fernratschläge sind sehr willkommen.
    Gruß,
    Oliver.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Heizkreispumpe Verteilkasten Laufgeräusche

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Die Wärmepumpe arbeitet direkt auf den Heizkreis? (Ohne Puffer dazwischen)
    Dann wäre Konstantdruck sicherlich zu bevorzugen.

    Trotzdem ist die Pumpe noch relativ deutlich zu hören
    Hörst Du die Pumpe oder Fließgeräusche?
    Tritt das Pfeifen im OG immer auf wenn die Pumpe runtergeschaltet wird, oder blos zufällig durch Schließen eines Ventils?

    Ein paar Details zur Hydraulik wären nicht schlecht.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von denkedran
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    85077 Manching
    Beruf
    Kälte-Klima Meister/ Elektro-Meister
    Beiträge
    176
    Frag doch einfach beim Planfix nach, ob er Dir helfen kann.
    Der hat einen " Fachmann"

    Es kann auch Luft in der Anlage sein, besteht noch Gewährleistung, dann sollte es dein Installateur kostenfrei nachbessern. Mitunter kann auch die Pumpe einen Defekt aufweisen.


    Gruß Denkedran
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Pfaffenhofen
    Beruf
    SAP Berater
    Beiträge
    58
    Hörst Du die Pumpe oder Fließgeräusche?
    ich glaube sowohl als auch, das leichte aber unangenehme Pfeifen der Pumpe wenn zu schwach 3-4 oder zu stark 6-7 eingestellt, irgendwo bei 5 am Besten
    und direkt vor der Pumpe das Prasseln der Welle, vielleicht ist wirklich Luft drin...
    oder blos zufällig durch Schließen eines Ventils?
    nein das Geräusch ist bei Pumpenlaufen konstant da, auch im Verteilter im OG,
    blöde Frage meinerseits, schließen da wirklich auch Ventile, ich hab keine elektronische Regulierung....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Pfaffenhofen
    Beruf
    SAP Berater
    Beiträge
    58
    man möge mich für verrückt halten, aber inzwischen glaube ich das es direkt aus unseren geschliffenen Estrichboden heraus hörbar ist und z.B besonders direkt vor dem Verteilerkasten im OG, wo sich ja die Zuleitung befindet, geprüft durch Indianermäßiges Ohr am Boden, wir haben nirgends Bodenbelag nur geschliffenen Estrich und das Pfeiffen würde ich für ein Fließgeräusch halten....wenn ich mit der Pumpe z.B. auf 2 runtergehe und die Spreizung im Heizbetrieb nicht größer 5 K wird, wäre das ja noch in Ordnung oder? das ist jetzt eine reine Verständnisfrage, ich hab, was ich bis jezt so im Heizbetrieb gecheckt habe, nie mehr als 2 - 3 K Spreizung....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von denkedran
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    85077 Manching
    Beruf
    Kälte-Klima Meister/ Elektro-Meister
    Beiträge
    176
    Nun wenn die Anlage mit reinem Leitungswasser befüllt wurde, kann es schon vorkommen, daß die Pumpe mit der Zeit Kalk ansetzt und dadurch Geräusche macht, bis die endgültig tot ist.

    Old BO weist ja immer darauf hin. Es gibt da schon Mittelchen, die man dem Heizwasser zugibt, oder gleich das Wasser richtig aufbereitet.

    Dies ist eigentlich eine Aufgabe für den Anlagenbauer.

    Gruß Denkedran
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Wie alt ist die Anlage?
    Gibt´s jetzt noch ein paar Infos zur Hydraulik?

    Zitat Zitat von pafo300 Beitrag anzeigen
    und direkt vor der Pumpe das Prasseln der Welle, vielleicht ist wirklich Luft drin...
    Luft hört man, das klingt aber anders als Pfeifen oder die üblichen Laufgeräusche. Man kann ja entlüften und dann sehen wir weiter.

    Zitat Zitat von pafo300 Beitrag anzeigen
    blöde Frage meinerseits, schließen da wirklich auch Ventile, ich hab keine elektronische Regulierung....
    Nix blöde Frage, sondern berechtigt. Wenn keine Thermostate vorhanden sind die die Stellantriebe schließen, dann schließt auch kein Ventil. Konnte man aber aus Deinem Eingangsthread nicht herauslesen.

    Einen Schaden der Pumpe aufgrund Verkalkung würde ich ausschließen, zumindest wenn es sich um eine neuere Anlage handelt. Bei älteren Anlagen kann das passieren, aber bei reinen FBH Systemen ist das auch seltener.

    Zitat Zitat von pafo300 Beitrag anzeigen
    aber inzwischen glaube ich das es direkt aus unseren geschliffenen Estrichboden heraus hörbar ist...
    Laufgeräusche der Pumpe können sich über das Rohrsystem im ganzen Gebäude verteilen. Aber auch Fließgeräusche wären denkbar, deswegen hatte ich ja nach der Hydraulik gefragt. Bei einer so geringen Spreizung wäre möglich, dass die Fließgeschwindigkeit einfach zu hoch ist.

    Bei solchen Anlagen wird oft empfohlen auf einen Puffer zu verzichten. Man hört dann das Argument "der Estrich puffert genug". Im Prinzip ist das ja richtig, aber leider wird immer wieder vergessen, dass so eine Konstellation nur funktioniert wenn auch die Hydraulik passt. Die Praxis lehrt uns dann, dass die Heizflächen mit dem Volumenstrom nicht klarkommen, und dann wird die Pumpe hochgedreht.....mit den bekannten Effekten.

    Zitat Zitat von pafo300 Beitrag anzeigen
    wenn ich mit der Pumpe z.B. auf 2 runtergehe und die Spreizung im Heizbetrieb nicht größer 5 K wird, wäre das ja noch in Ordnung oder? das ist jetzt eine reine Verständnisfrage, ich hab, was ich bis jezt so im Heizbetrieb gecheckt habe, nie mehr als 2 - 3 K Spreizung.....
    Die 5K Spreizung sind kein Problem. Hält man die mittl. Heizwassertemp. konstant, dann erhöht sich leicht die VL Temp. Das kostet auf der WP Seite ein bischen Effizienz, aber in der Praxis geht das im Rauschen unter.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Pfaffenhofen
    Beruf
    SAP Berater
    Beiträge
    58
    also Anlage ist neu alles von 11/2009
    Wie alt ist die Anlage?
    Gibt´s jetzt noch ein paar Infos zur Hydraulik?
    welche Infos, bin Laie, was soll ich beantworten, bitte konkrete Fragen

    ich bin mir relativ sicher, daß es die Fließgeräusche sind, Puffer hab ich keinen,
    nur den Speicher für das Frischwassersystem...

    Die Praxis lehrt uns dann, dass die Heizflächen mit dem Volumenstrom nicht klarkommen, und dann wird die Pumpe hochgedreht.....mit den bekannten Effekten
    heißt das ein Betrieb der Pumpe auf Stufe 2 könnte auch ausreichen?

    ich werde auf alle Fälle nochmal den Installateur kommen lassen, eventl. bringt ein Austausch der Pumpe Stratos Eco gegen die neuere Pico was...

    heute kurz vor 6, hatte ich bei Aufheizbetrieb ein Differenz von 4 K zwischen Vorlauf und Rücklauf, Pumpe etwa Stufe 4 von 7
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von pafo300 Beitrag anzeigen
    also Anlage ist neu alles von 11/2009
    Dann wäre Luft im System nicht auszuschließen. Also entlüften.

    Zitat Zitat von pafo300 Beitrag anzeigen
    welche Infos, bin Laie, was soll ich beantworten, bitte konkrete Fragen
    Wieviele Heizkreise? Längen? Art der Rohre? Anzahl der Heizkreisverteiler? Anbindung der HKV? Leistung der WP?

    Du kannst die Leistung der Pumpe nicht beliebig runterdrehen, denn die WP benötigt einen Mindestdurchfluß, sonst geht sie auf Störung. Solche Details kann man aber erst beurteilen wenn man die Details der Anlage auch kennt.

    heißt das ein Betrieb der Pumpe auf Stufe 2 könnte auch ausreichen?
    Könnte ausreichen wenn der o.g., Mindestdurchfluß nicht unterschritten wird.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Pfaffenhofen
    Beruf
    SAP Berater
    Beiträge
    58
    Wieviele Heizkreise? Längen? Art der Rohre? Anzahl der Heizkreisverteiler? Anbindung der HKV? Leistung der WP?

    Du kannst die Leistung der Pumpe nicht beliebig runterdrehen, denn die WP benötigt einen Mindestdurchfluß, sonst geht sie auf Störung. Solche Details kann man aber erst beurteilen wenn man die Details der Anlage auch kennt.
    ok, werde ich heute abend zuhause reinschreiben, aber was ist mit Anbindung der HKV gemeint?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Verteilerkasten wirken gerne als Lautsprecher.
    Ändert sich am Geräusch was, wenn z.B. der Deckel abgenommen wird ?

    Alles über 3m Förderhöhe kann dazu führen dass Strömungsgeräusche in den Heizkreisventilen auftreten ---> siehe Datenblätter der Hersteller da ist regelmäßig eine *Geräuschlinie* eingezeichnet ... aus gutem Grund.

    Auch starke Drosselung einzelner Heizkreise kann zu Geräuschen führen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Pfaffenhofen
    Beruf
    SAP Berater
    Beiträge
    58
    Ändert sich am Geräusch was, wenn z.B. der Deckel abgenommen wird ?
    eigentlich nicht..

    ich habe lt. Blatt eine Wilo Stratos ECo 25 1-5 also 5 m Förderhöhe und ein kleines EFH mit 160 qm FB Heizung, ist die Pumpe vielleicht überdimensioniert?
    wenn ich sie auf 2 stelle und die Differenz zwischen Vor- und Rücklauf 5 K nicht übersteigt bei Heizbetrieb und es überall noch warm wird, dann würde das die Wärmepumpe nicht überlasten oder?

    stark gedrosselt bzw. aus ist nur das Schlafzimmer..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Das einzige was passiert ist dass die Wassermenge etwas zurückgehen kann.
    Das führt zu einer etwas höheren Spreizung.
    Je nach Regelung schaltet die WP dann u.U. mal öfters Ein/Aus.

    Am Wochenende ausprobieren und die Anlage beobachten ...

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von pafo300 Beitrag anzeigen
    wenn ich sie auf 2 stelle und die Differenz zwischen Vor- und Rücklauf 5 K nicht übersteigt bei Heizbetrieb und es überall noch warm wird, dann würde das die Wärmepumpe nicht überlasten oder?
    Nö.
    Siehe auch

    Zitat Zitat von R.B.
    Könnte ausreichen wenn der o.g., Mindestdurchfluß nicht unterschritten wird.
    Bei 5K Spreizung ist man üblicherweise noch weit vom Grenzwert entfernt sein, vor allen Dingen bei FBH verträglichen Temperaturen.

    Sollte, was ich nicht glaube, das Haus nicht mehr warm werden, dann die Heizkurve um 1-2K anheben.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Pfaffenhofen
    Beruf
    SAP Berater
    Beiträge
    58
    ok danke für die Antworten, ich muß nochmal nachbohren, weil der Fachbetrieb meinte die Pumpe soll bei Niedertemperatursystemen möglichst
    hoch betrieben werden --> schnelles Zirkulieren, das ist dann Unsinn oder, weil gerade bei WP aus, das Wasser überflüssig heftig durchgepumpt wird...
    sind meine Gedanken richtig?
    heute Abend liefere ich dann hydraulische Daten...
    Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen