Ergebnis 1 bis 12 von 12

richtige Dampfbremse

Diskutiere richtige Dampfbremse im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    RudiRatlos
    Gast

    richtige Dampfbremse

    Hallo,

    zur Zeit erlebe ich privat eine Diskussion zum Thema Dampfbremse bei einem diffusionsoffenen Pfetten-Steildach. Es ist aussen mit Gutex Multiplex geschalt. Es kommt eine typische Zwischensparrendämmung hin. Folgende Dampfbremse-Varianten werden diskutiert:

    1. "Naturpapier", ökologisch wertvoll, es heisst jedoch, dass es bei weiteren Arbeiten leicht perforiert werden kann.

    2. OSB 18mm, robust, möglicherweise Aufpreis.

    Kann mir jemand bei den Argumenten helfen? Ist es richtig, dass man bei Naturpapier generell mit der Furch leben muss, dass es beim Weiterbau beschädigt wird? Hat OSB vielleicht auch Nachteile, z.B. Ausdünstung von Klebesubstanzen? Wie isses mit dem sd-Wert? (Gutex hat 0,18m)

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. richtige Dampfbremse

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von jetter
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    natürlich Mecklenburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Dat löppt
    Beiträge
    1,061

    Argumente

    sind schon so hinterfragt, dass die Antworten auch keinen Aufschluss bringen werden.

    Ist es richtig, dass man bei Naturpapier generell mit der Furch leben muss, dass es beim Weiterbau beschädigt wird?
    Das muss man - aber man kann sich auch vorsehen.

    Hat OSB vielleicht auch Nachteile, z.B. Ausdünstung von Klebesubstanzen?
    Man hat natürlich bei Holz/ Holzwerkstoffen mit einer geringen Formaldehydemission zu rechnen.
    Hier kommt s dann drauf an eine Platte auszuwählen, welche in der Herstellung nicht noch mit unnötig viel Bindemittel verklebt wird. Es gibt auf dem Markt bereits länger Platten die mit der Formaldehydemission nicht höher liegen als unbehandeltes Vollholz.
    Wenn man bekanntermaßen auf Holzinhaltsstoffe empfindlich reagiert, sollte man von vorn herein auch auf den Einsatz von Holzwerkstoffen verzichten.

    Prinzipielles dazu:
    Es ist wichtig, dass der sd-Wert innen zum Aussenwert passt - hier also ca. 8x 0,2m also ca. 1,5 - 2,0m.

    Sie sollten innen eine Dampfbremse einsetzen, die diesen Wert mind. einhält. Und lassen sie die blos nicht noch anfangen zu denken, reicht schon wenn der Mensch Gedankenfehler macht!

    Diese Dampfbremse übernimmt die Funktion der Luftdichtung und muss dahersorgfältigst abklebt werden(Anschlüsse, Stöße, Durchdringungen)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    RudiRatlos
    Gast
    @jetter
    Vielen Dank.

    Wird der sd-Wert nur aus der Gutexplatte oder auch noch aus der Dämmung + Lattung + Ziegel ermittelt?

    Was ist "Naturpapier"? Leider habe ich dieser Begriff nur so nebenbei aufgeschnappt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von jetter
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    natürlich Mecklenburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Dat löppt
    Beiträge
    1,061

    berechtigte Frage

    "Naturpapier" ist da wohl auch schon ein Marketingname.

    Dahinter verbirgt sich letztendlich ein Dampbremspapier/-Pappe aus natürlicher bzw. recycelter Zelluslose mit oder ohne eingelegtem Gewebe(Rißwiderstand), meist noch imprägniert mit Flammschutzmittel.

    sd-Wert von Lattung und Ziegel werden nicht berücksichtigt, da ja direkt über der Unterdeckplatte die Hinterlüftungsebene ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    RudiRatlos
    Gast
    Also, es handelt sich bei dem Papier um

    "Proclima" von Climacell.

    Es ist ein Papier mit feuchtevariablem sd-Wert, d.h. wenn mehr Feuchtigkeit anfällt, dann wird auch mehr transportiert. Hört sich also sehr ökologisch an. Nun habe ich die Befürchtung, dass ich für OSB nicht nur ca. 6 € pro qm mehr zahle, sondern auch in gewisser Hinsicht kein besseres Resultat, sprich Raumklima, erhalte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von jetter
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    natürlich Mecklenburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Dat löppt
    Beiträge
    1,061

    wie gesagt

    Sie sollten innen eine Dampfbremse einsetzen, die diesen Wert mind. einhält. Und lassen sie die blos nicht noch anfangen zu denken, reicht schon wenn der Mensch Gedankenfehler macht!
    Bei auch ansonsten diffusionsoffenen Aufbauten Dampfbremse mit konstantem sd-Wert einsetzen(gibts z.B. auch von Klima-Tec)!

    Dann fehlt ihnen zwar die "Umkehrdiffussion", spielt aber bei einem vernünftigen diffusionsoffnen Aufbau keine Rolle!
    Wichtiger als varible sd-Werte ist eine vernünftige Luftdichtigkeit!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    RudiRatlos
    Gast
    ok, noch eine andere Frage, dann reicht's aber und ich sage Euch DANKE.

    Kann ich mir bei Verwendung von OSB eine Unterkonstruktion sparen, d.h. die Holzdecke direkt an OSB nageln?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von jetter
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    natürlich Mecklenburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Dat löppt
    Beiträge
    1,061

    vom Prinzip

    schon, wenn nicht andere(Statik?) Gründe dagegen sprechen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2003
    Beiträge
    7

    proClima

    Ich verbaue gerade ProClima DB+. so schnell lässt die sich nicht beschädigen, ist recht stabil. Besonders gut lassen sich damit die Durchdringungen an Pfetten, Sparren ... herstellen. Das ganze ist dann wie ein Bastelbogen für Kinder: hier schneiden, da umknicken und schon ist die Manschette fertig und passt - so man genau gearbeitet hat - haargenau an das zu umschliessende Bauteil. Verkleben auf rauhem Holz mit dem passenden Kleber - dicht und gut.

    Zuerst wollte ich auch OSB nehmen, aber:

    1. wesentlich teurer (6€ <-> 1.60€)
    2. an den Anschlüssen und Durchdrinungen wird der Aufwand nicht geringer
    3. Da Wandheizung geplant ist habe ich Bedenken wegen der Ausdünstungen
    4. Auch auf die OSB muss ich eine Unterkonstruktion für den weiteren Wandaufbau aufbringen - ich kann nicht einfach so mal ein paar Schrauben reindehen - dann ist die Dampbremse wieder im Eimer.
    5. der Zeitaufwand ist auch nicht kleiner
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von jetter
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    natürlich Mecklenburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Dat löppt
    Beiträge
    1,061

    meister meister

    gib uns Arbeit!
    1. wesentlich teurer (6€ <-> 1.60€)
    Welche Dicke? Ansonsten ist das genau das was weiter oben schon besprochen wurde!

    2. an den Anschlüssen und Durchdrinungen wird der Aufwand nicht geringer
    Das muss auch nicht. Er wird aber auch nicht größer, in der Fläche eher einfacher, dafür aber wieder mehr!

    3. Da Wandheizung geplant ist habe ich Bedenken wegen der Ausdünstungen
    Wandheizung funktioniert so und so nicht ohne weiteres mit OSB(mineralisch<->organisch unter Wärmeeinwirkung!).
    Ausdünstungen entstehen auch manchmal ganz woanders, ansonsten gilt bereits weiter oben gesagtes.

    4. Auch auf die OSB muss ich eine Unterkonstruktion für den weiteren Wandaufbau aufbringen - ich kann nicht einfach so mal ein paar Schrauben reindehen - dann ist die Dampbremse wieder im Eimer.
    Hier irrt "pummel", dafür ist ihm aber kein Vorwurf zu machen. Die Dampfbremswirkung wird durch den Stoff bestimmt und beinflusst die DIFFUSION. "Wirkliche" Löcher hingegen beeinflussen die Luftdichtigkeit und führen deshalb zu KONVEKTION. Hier werden jedoch die Löcher durch die vom Schraubdruck angepresste Verkleidung wieder "gedichtet".
    Bei Bedarf gerne auch mehr Infos hierzu oder auch hier !

    5. der Zeitaufwand ist auch nicht kleiner
    Für jemanden der nicht oft mit Folien oder Pappen arbeitet manchmal schon, gerade auch beim abkleben!
    Und die Sparschalung für die Verkeidung nicht vergessen!

    Nichts desto trotz sind die effektiven Investitionskosten bei der OSB-Lösung jedoch wohl etwas höher anzusetzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    RudiRatlos
    Gast
    Habe jetzt OSB bestellt, die 600? Mehrkosten nehme ich auf mich. Mein BL möchte die Nut und Feder Platten verleimen. Ist das OK?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Avatar von jetter
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    natürlich Mecklenburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Dat löppt
    Beiträge
    1,061

    kann man machen

    ist aber im Wand-/ Dachbereich nicht unbedingt notwendig.
    Wie bereits gesagt, unverzichtbar ist hingegen die luftdichte Abklebung.

    Viel Spaß!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse zwischen Deckenzargen anbringen
    Von lupoletto im Forum Trockenbau
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.05.2007, 15:01
  2. Dampfbremse
    Von Andreas77 im Forum Dach
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.08.2005, 14:09
  3. Dampfsperre vs. Dampfbremse
    Von Turbo im Forum Trockenbau
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.01.2005, 10:32
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.01.2005, 12:25
  5. Dampfbremse Dach und Brandmauer
    Von lollorosso im Forum Holzrahmenbau / Holztafelbau
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.07.2004, 23:15