Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23
  1. #1
    Bauherr
    Gast

    Frage 50cm Dachüberstand - 1 oder 2 außenliegende Sparren?

    Hallo liebe Experten,
    sollte man bei 50cm giebelseitigem Dachüberstand 1 oder 2 außenliegende Sparren vorsehen?

    Bei 2 wird es ganz schön eng, genügt da nicht ein Sparren?

    Ich dachte mir das so (Maße horizontal von Außenkante Ortgangziegel zur Wand hin):

    Ortgangziegel (Überstand) 5cm
    Zwischenraum zum Sparren 15cm
    Sparrenbreite 8cm
    Zwischenraum Sparren-Wand 22cm

    Das ergibt in Summe den Dachüberstand: 50cm

    Dann kommt noch 37cm Wand und dann direkt an der Wand der erste innenliegende Sparren.

    Daraus ergibt sich ein Sparrenabstand von 8+22+37=67cm, was auch genau dem Wert aus der Statik entspricht.

    Können bei dieser Lösung mit einem außen auf Abstand zur Wand liegenden Sparren und innen bündig an der Wand anliegenden Sparren Probleme in Bezug auf die Wasserableitung der Dachunterschale (heißt das so?) auftreten?

    Der Zimmermann wollte DWD-Platten einsetzen und nur beim Dachüberstand Nut-und-Feder-Profilbretter.

    Wenn die Trennlinie DWD und Profilbretter jetzt mittig auf dem inneren wandanliegenden Sparren verläuft, wie kann man verhindern, daß Wasser durch die Profilbretter von oben auf die Mauerkrone kommt?

    Gibt es da eine vernünftige Lösung?


    Gruß
    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. 50cm Dachüberstand - 1 oder 2 außenliegende Sparren?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    martin65
    Gast
    Bin nur Laie, aber...

    ...kann man den besagten Übergang nicht einfach mit einer Schalungbahn (wasserdicht) abdecken?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,502

    wie ist denn....

    Moin,
    die Mauerkrone? Wird der Spitzboden gedämmt?
    Weil, wenn ja, dann sollte der letzte Sparren NICHT an dem MW anliegen und die Mauerkrone müsste ebenfalls gedämmt werden.

    Ansonsten: m. E. reicht 1 Sparren, der auf den Fuß-, Mittel- und Firstpfette aufliegt.

    Grüße
    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauherrchen
    Gast
    Hallo,

    wie wäre es wenn man am Dach z.b 35mm isolair nimmt und auf der schalung 22mm, dann bleibt je nach schalungsstärke nur eine geringe differenz die dann mit ka wie des zeugs heisst irgendwas mit bitumen und nem aktivator dicht macht auf ca 20cm breite.
    bei der lattung muss mann dann natürlich auf dem stück etwas schwächere latten nehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    martin65
    Gast
    also bei mir ist der Übergang mit Schalungsbahn Divoroll abgedeckt, auch am First.

    Isch des nedd rischdig?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauherr
    Gast

    Re: wie ist denn....

    Original geschrieben von stefan ibold
    Moin,
    die Mauerkrone? Wird der Spitzboden gedämmt?
    Weil, wenn ja, dann sollte der letzte Sparren NICHT an dem MW anliegen und die Mauerkrone müsste ebenfalls gedämmt werden.

    Ansonsten: m. E. reicht 1 Sparren, der auf den Fuß-, Mittel- und Firstpfette aufliegt.

    Grüße
    stefan ibold
    Hallo,
    Mauerkrone ist vielleicht etwas mißverständlich ausgedrückt.
    Ich meine den oberen Abschluß der *******-Wand. Das Zeug ist aus Styropor und wird innen mit Beton vollgegossen, aber nicht bis ganz oben. Dort läßt man etwas frei und legt Mineralwollstreifen o.ä. drauf.

    Der Dachboden wird noch nicht gedämmt, jedoch soll ein späterer Dachausbau mit entsprechender Dämmung möglich bleiben.

    Warum sollte der Sparren nicht anliegen?
    Welchen Abstand soll man dann wählen?
    Betrifft das dann auch den außenliegenden Sparren der o.g. "2-Sparren-Variante", die der Zimmenmann vorgeschlagen hat?

    Kann man auf den Profilbrettern eine wasserabweisende Schalungsbahl verwenden?
    Wie müßte der Anschluß an die DWD-Platten aussehen (überlappt, verklebt etc)?

    Wie gesagt, der Übergang befindet sich dann über der Innenfläche des Dachbodens, da sollte keinesfalls Wasser reinlaufen können.

    Oder doch besser die Variante mit 2 außenliegenden Sparren nehmen? Dann liegt die Stoßstelle DWD zu NF-Profilholzbretter außerhalb des Hauses...

    @ Bauherrchen

    Was ist denn Isolair?
    Eine Dämmung habe ich eigentlich nicht vorgesehen...

    Gruß
    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauherrchen
    Gast
    http://www.pavatex.de/de/kat/uid_kat.../beetools.html
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    bei diesem detail stossen ja nur wenige gewerke aufeinander:
    - maurer
    - putzer
    - zimmerer
    - dachdecker
    - isolierer
    - schuldiger (.. für mangelnde luftdichtigkeit, gern genommen: archis oder ing.s )
    deshalb ist die frage auch so einfach zu beantworten
    und deshalb geb ich ausdrücklich nur eine teilantwort:
    1 sparren aussen
    innensparren nicht "knirsch"
    2. wassableitende ebene mittels diff. offener bahnenware

    die detaillierte lösung gehört zum aufgabengebiet "werkplanung" des architekten .. oder eben des werkplaners
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauherr
    Gast
    Original geschrieben von mls
    bei diesem detail stossen ja nur wenige gewerke aufeinander:
    - maurer
    - putzer
    - zimmerer
    - dachdecker
    - isolierer
    - schuldiger (.. für mangelnde luftdichtigkeit, gern genommen: archis oder ing.s )
    deshalb ist die frage auch so einfach zu beantworten
    Ja stimmt schon, und jeder meint was anderes....
    Original geschrieben von mls und deshalb geb ich ausdrücklich nur eine teilantwort:
    1 sparren aussen
    innensparren nicht "knirsch"
    Ja und warum nicht knirsch?
    Und wie weit sollte der Sparren dann von der Wand weg? 1cm?
    Original geschrieben von mls
    2. wassableitende ebene mittels diff. offener bahnenware

    die detaillierte lösung gehört zum aufgabengebiet "werkplanung" des architekten .. oder eben des werkplaners
    Das stimmt auch, aber viele Köche verderben...
    Die von obiger Liste der Beteiligten schieben sich jetzt schon den schwarzen Peter zu, wo noch gar nichts gebaut ist...

    Gruß
    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Original geschrieben von Bauherr
    Ja stimmt schon, und jeder meint was anderes....
    [..]
    Die von obiger Liste der Beteiligten schieben sich jetzt schon den schwarzen Peter zu, wo noch gar nichts gebaut ist...
    gut zu wissen
    ein bauleiter (bauherrenbauleiter) hat mal gemeint: "jeder darf seine eigene meinung haben... " mehr musste der garnicht sagen, weil jeder beteiligte wusste, wie der hase läuft.

    genau dieses kaschperltheater, wenn jeder handwerker glaubt, dreingschafteln zu müssen, muss ja nicht sein.

    zum beispiel "knirsch": wenn der "zimmerer" beschliesst (!!!), den sparren knirsch vor die wand zu setzen, schmeisst ihm der putzer - zu recht - den mörtel hinterher, der im bereich der sparren an die wand gehören würde!

    das funktioniert eben nicht, "komplexlösungen" auf der baustelle (er)finden zu lassen. das gehört geplant - und an die planung haben sich die ausführenden zu halten.
    das stellt natürlich ansprüche an die planungsqualität - oder an die qualität der ausreden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Umkreis Bonn
    Beruf
    GF eines Holzbauunternehmens
    Beiträge
    834

    Optik

    Vielleicht denkt man auch einmal darüber nach, daß bei sichtbaren Sparrenköpfen, soetwas wie eine möglichst gleichmäßige Einteilung dazugehört; d.h. ohne den entsprechenden Grundriss und die statischen Vorgaben kann dieser Punkt nicht wirklich geplant werden.

    Ob ein Dachüberstand von 50 cm oder eventuell etwas mehr, hängt letztendlich von der Pfanneneinteilung ab.

    Sie sehen also, es gehört schon etwas mehr dazu, als nur eine technische Lösung für ein fiktives Problem anzubieten.

    Vielleicht besprechen Sie diesen Punkt einmal mit Ihrem Architekten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauherr
    Gast

    naja...

    Original geschrieben von mls
    "jeder darf seine eigene meinung haben... "...
    kaschperltheater...dreingschafteln
    Schön gesagt
    Scheint aber leider die Regel zu sein.

    Original geschrieben von mls
    zum beispiel "knirsch": wenn der "zimmerer" beschliesst (!!!), den sparren knirsch vor die wand zu setzen, schmeisst ihm der putzer - zu recht - den mörtel hinterher, der im bereich der sparren an die wand gehören würde!
    Was spricht denn überhaupt dagegen, die Wand hinter einem solchen "Knirsch"-Sparren unverputzt zu lassen?
    Sorry, ich versteh's immer noch nicht...
    Wenn ich das dem Zimmermann ausreden will, brauche ich Argumente.

    Original geschrieben von mls
    das funktioniert eben nicht, "komplexlösungen" auf der baustelle (er)finden zu lassen. das gehört geplant - und an die planung haben sich die ausführenden zu halten.
    das stellt natürlich ansprüche an die planungsqualität - oder an die qualität der ausreden
    Aber es muß doch eine akzeptable Standardlösung dafür geben...
    Muß ich denn grundsätzlich alles hinterfragen, was mir "meine" Handwerker/Planer vorschlagen (langsam glaube ich es schon...)

    Original geschrieben von NBasque
    Vielleicht denkt man auch einmal darüber nach, daß bei sichtbaren Sparrenköpfen, soetwas wie eine möglichst gleichmäßige Einteilung dazugehört; d.h. ohne den entsprechenden Grundriss und die statischen Vorgaben kann dieser Punkt nicht wirklich geplant werden.
    Zur Gleichmäßigkeit der Sparrenabstände:

    1. Außenliegeder Sparren zum 1. innenligenden: 67cm
    Alle innenliegenden Sparren: 66cm
    Laut Statik: 67cm (+/-10% nach Nachfrage)

    Kann man da noch etwas verbessern?

    Original geschrieben von NBasque Ob ein Dachüberstand von 50 cm oder eventuell etwas mehr, hängt letztendlich von der Pfanneneinteilung ab.
    Das ist klar, ich will nicht auch wegen +/- 10cm am Dachüberstand nicht streiten...

    Original geschrieben von NBasque Sie sehen also, es gehört schon etwas mehr dazu, als nur eine technische Lösung für ein fiktives Problem anzubieten.

    Vielleicht besprechen Sie diesen Punkt einmal mit Ihrem Architekten
    Das ist klar und auch schon geschehen.
    Archi/Statiker sagt: Geplant ist es so; wie es der Zimmermann ausführt ist seine Sache.
    Zimmermann will 2 außenliegende Sparren, einer knirsch außen an die Giebelwand.
    Ich meine einer reicht, dafür den nächsten von innen knirsch an die Wand.
    Dachdecker, Maurer und Putzer halten sich weitgehend raus.
    Bauleiter sagt, ich soll's entscheiden.

    Was soll ich jetz tun...?

    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Wieso redet es der Archi dem Zimmermann nicht aus?

    Wer dafür geradestehen muß (haftet), der bestimmt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    mich interessiert allmählich, was denn überhaupt geplant und ausgeschrieben wurde - und warum das so geplant wurde?
    wie wär´s denn mit einem foto (planausschnitt)? oder gibt´s das detail garnicht auf dem papier? oder sieht man da nur mw-sparren-dämmung, ohne zuviele details?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauherr
    Gast
    Genau so ähnlich ist es. Für das Detail gibt's keinen gescheiten Plan. Irgendwo steht noch Detailausführung durch Zimmermann (durch wen auch sonst... ).
    Sei es drum.

    Mich interessiert aber wirklich brennend, was mir hier scheinbar keiner beantworten kann, nämlich die Frage warum der erste innenliegende Sparren nicht direkt an die Wand soll.

    Ist das vielleicht ein Berufsgeheimnis?

    Laßt mich doch nicht dumm sterben...

    Gruß
    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Aufdoppel der Sparren
    Von Dieter Rinke im Forum Dach
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.04.2012, 09:51
  2. Was passt zwischen die Sparren ?
    Von Tom007 im Forum Dach
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.11.2005, 12:16
  3. Sparren von unten schützen
    Von 2.Baulöwe im Forum Dach
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.03.2004, 11:06
  4. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 12.02.2004, 16:36
  5. Riss im Sparren
    Von T.Frank im Forum Dach
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.06.2002, 08:33