Werbepartner

Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauing-Student
    Beiträge
    33

    Trockenbauwand nachträglich hinterlüften?

    Ich habe im Keller einen alten Hobbyraum reaktiviert und nutze ihn jetzt regelmäßig 2-3x die Woche für je 2 Stunden. Ein Feuchtigkeitsmessgerät habe ich nie genutzt, aber ich stell da seit 3 Monaten regelmäßig einen Luftentfeuchter auf, der im Betrieb auch jedesmal innerhalb von 36 Std 1 Liter Wasser abführt. Der Keller ist also eigentlich relativ feucht!

    Jetzt komm ich langsam zu meiner Frage Diesen Raum haben meine Eltern vor über 10 Jahren nachträglich umfunktioniert (in einem 70jährigen Mehrfamilienhaus war das mal ein normaler Lagerkeller). Estrich verlegt (weiss nicht ob alles vernünftig gemacht wurde), und Abwasserrohre wurden hinter einer Trockenbauwand "versteckt". Diese wurden aber natürlich nie isoliert, und Kondenswasser führt wahrscheinlich dahinter zu erhöhter Feuchtigkeit.

    Da ich diesen Raum ja dann doch nicht täglich bewohne, möchte ich mir die Arbeit ersparen, die Wand jetzt rauszureissen um die Rohre zu isolieren. Meine Fragen sind jetzt:

    Reicht der Entfeuchter, wenn die Luft dadurch merklich besser geworden ist? Oder muss ich die Wand tatsächlich rausnehmen? Würde es eventuell besser werden/reichen, wenn ich da jetzt (sehr laienhaft gesagt) 2-3 große Löcher (20cm Durchmesser) "reinbohren" würde, damit die Luft besser, oder überhaupt ein wenig zirkulieren kann? die Wand hat ne Höhe von 2m und ne Länge von 5m.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Trockenbauwand nachträglich hinterlüften?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren