Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 34
  1. #1

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Hannnover
    Beruf
    bauhandwerker
    Beiträge
    50

    Statik für Deckenbalken - Wer kann helfen?

    hallo,

    ich lasse gerade mein HRB ( nach Statik des Architekten ) erstellen.

    Gerade war ein bekannter Zimemrmann vor Ort, der meinte die EG Balken der Holzbalkendecke wären viel zu klein dimensioniert. Er kann die leider nicht berechnen, aber aus seinen erfahrungen seien die viel zu klein für einen wohnraum im DG...

    kann jemand die berechnung einmal kurzfristig prüfen:

    EG Decke ( Holz Durchlaufträger ) Nadelholz Festigkeitsklasse C24 Einfeldträger mit 7 Meter spannweite. ständige einwirkung, nutzlast kategorie a. maße laut meiner statik: 12x24cm

    herzlichsten dank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Statik für Deckenbalken - Wer kann helfen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von bichunmoo Beitrag anzeigen
    kann jemand die berechnung einmal kurzfristig prüfen:

    EG Decke ( Holz Durchlaufträger ) Nadelholz Festigkeitsklasse C24 Einfeldträger mit 7 Meter spannweite. ständige einwirkung, nutzlast kategorie a. maße laut meiner statik: 12x24cm
    Wenn Du der Statik nicht traust, dann lege Sie einem Statiker Deines Vertrauens zur Prüfung vor. Das geht schnell und kostet nicht viel. Nur so bekommst Du Gewissheit.
    Wenn hier jemand schreiben würde "das passt schon", und das ohne die Unterlagen zu prüfen, hätte ICH zumindest Bauchschmerzen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Hannnover
    Beruf
    bauhandwerker
    Beiträge
    50
    hallo rb,

    ich hatte gehofft man kann die berechnung einmal kurz, gemäß den vorliegenden angaben, überschlagen ( bzw ins berechnungsprogramm eingeben ).

    gibt es eine deutliche abweichung würde ich es natürlich " offiziell " nachrechnen lassen, bzw meinen architekten um prüfung bitten.

    da ich aber keinen statiker meines vertrauens habe müsste ich erst danach suchen und ich möchte bei meinem architekten nicht unnötig die pferde scheu machen. hatte dem dem leider schon genug diskrepanzen...

    dank und gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    nach Statik des Architekten
    Eine Dimensionierung aus Erfahrungswerten oder eine "echte" Statik, also mit Berechnungen??? Also ich könnte das nicht rechnen....dafür gibt es schließlich Statiker.

    7 Meter spannweite
    ...
    12x24cm
    Das würde ich aus meinen Erfahrungswerten heraus auch als völlig unterdimensioniert einstufen. Wenn es wirklich 7 m Spannweite sind, hätte ich eher auf BSH-Balken von 30 - 36 cm Höhe geschätzt (wohl gemerkt: geschätzt!).

    Das würde ich auch auf jeden fall hinterfragen...ganz koscher ist das jedenfalls nicht...

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Hannnover
    Beruf
    bauhandwerker
    Beiträge
    50
    ...der architekt hat die komplette statik gemacht. also vermeintlich korrekt berechnet...

    aber danke für ihre einschätzung. mein bekannter hatte die ähnliche vermutung. er schätzte sogar auf rund 40cm...

    ...dann muss ich da wohl mal schnellstens ran...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Wenn Du der Statik nicht traust, dann lege Sie einem Statiker Deines Vertrauens zur Prüfung vor. Das geht schnell und kostet nicht viel.
    Das scheint mir ein kleines Problem zu sein: Der Architekt scheint hier nach eigenem Ermessen zu bemessen. Dafür entlohnt der BH den Architekten. Nun aber soll der BH etwas Geld in die Hand nehmen und die Angaben des Architekten extern überprüfen lassen. Richtig ist, daß dies sicher nicht viel kosten dürfte, wenn alle notwendigen Angaben (also nicht nur die Spannweite, sondern auch der Abstand der einzelnen Deckenbalken zueinander!) vorliegen. Ich denke auch, daß das Ergebnis sich erheblich von dem des Architekten unterscheiden dürfte...und was dann??? Das wäre dann doch sicher ein Grund auch alle anderen Angebane des Architekten in statischer Hinsichet zu überprüfen, oder? Das muß man dann erstmal kommunizieren ud auch die Kostenfrage klären. Denn dann ist nicht nur eine Decke zu rechnen, sondern dann wird es aufwendiger...

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Selbst wenn hier einer prüfen wollte....dann fehlen doch noch paar mehr Angaben.

    Die Belastung ist bei Bemessungen nie ganz unwichtig...
    Diese hängt dann natürlich u.a. von dem von Thomas B angesprochenen Abstand der Balken untereinander ab...

    Aber diese Angaben brauchst Du hier gar nicht zu machen, da Du es einen TWP prüfen lassen solltest...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    Das würde ich aus meinen Erfahrungswerten heraus auch als völlig unterdimensioniert einstufen. Wenn es wirklich 7 m Spannweite sind, hätte ich eher auf BSH-Balken von 30 - 36 cm Höhe geschätzt (wohl gemerkt: geschätzt!).
    12x25 auf 6mund mit 50cm Abstand...schwingt schon (gewaltig?).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Land Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Bauing.
    Beiträge
    2,007
    Einfach einen Balken nachrechnen bringt gar nichts. Man muss schon das gesamte Tragwerk betrachten. Vielleicht ist es ja auch sowas: http://www.ig-knoernschild.de/holzverbund.html. Das sollte in der Statik nachgewiesen sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Hannnover
    Beruf
    bauhandwerker
    Beiträge
    50
    ...eine beton verbunddecke ist nicht geplant. nur osb 25mm oder 23,5 schalung , schallschutz und dann dielen auf lattung.

    der abstand der deckenbalken ist übrigens nicht nur 50cm, sondern 75cm....

    na, da schene ich ja noch viel spass zu bekommen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von bichunmoo Beitrag anzeigen
    ( nach Statik des Architekten )
    Falsch formuliert (Architekt hat Statiker als Subunternehmer) oder darf der Kollege als ARCHITEKT wirklich Standsicherheitsnachweise aufstellen oder ist das durch die Prüfabteilung gegangen oder ist da was faul?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Architekt hat Statiker als Subunternehmer
    ...glaube ich nicht! Meine Erfahrung mit Tragwerksplanern ist eher die, daß man als Archi gerne meint "sooo viel eisen...sooo dick...ach da sind doch 500 % Sicherheitszuschlag drin...". daß ein Statikus so schwach dimensioniert (gerade auch im Bezug auf Durchbiegeung!) kann ich mir nicht vorstellen. Daß der Architekt auch die Befähigung zu statischen Nachweisen hat, mag ich grundsätzlich auch nicht glauben.

    Wie dem auch sei: Nachrechnen lassen (auf eigene Kosten?) oder dem Architekten-Statiker die Bedenken mitteilen und um Nachkontrolle bitten (Hinweis, daß Zimmerer Bedenken angemeldet hat).

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    Daß der Architekt auch die Befähigung zu statischen Nachweisen hat, mag ich grundsätzlich auch nicht glauben.
    Ob dieser spezielle A auch I ist, weiß natürlich niemand hier, aber im Bekanntenkreis habe ich mittlerweile 4 Personen, die beide Ausbildungen abgeschlossen haben - so ganz selten ist das also nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    aber im Bekanntenkreis habe ich mittlerweile 4 Personen, die beide Ausbildungen abgeschlossen haben
    ja, ja...die ewigen Strudenten. Und hinteher noch 12 Semester Philosophie...;-)

    Dennoch zweifle ich an der Befähigung. Zwar kennen wir die exakte Situation nicht, aber wenn ein erfahrener Zimmermann hier schon reichlich Bedenken anmeldet und die Dimesionierung (12/24 cm) so gar nicht zur Spannweite (7,00 m) passen will....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    Zitat Zitat von bichunmoo Beitrag anzeigen
    EG Decke ( Holz Durchlaufträger ) Nadelholz Festigkeitsklasse C24 Einfeldträger
    wasn nu?
    ausserdem ist die dimension garnicht so abwägig, wenn kein zuschlag für leichte trennwände oder schwerer Estrich eingebaut wird.
    ABER! besser noch mal rechnen lassen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen