Ergebnis 1 bis 10 von 10

Welcher Boden unter 1500kg Aquarium?

Diskutiere Welcher Boden unter 1500kg Aquarium? im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Nordhessen
    Beruf
    ewiges Schulkind
    Beiträge
    654

    Welcher Boden unter 1500kg Aquarium?

    Hi!

    In Kürze geht's bei uns ja los mit dem Hausbau. Irgenwann werden wir mit dem Estrichleger besprechen, wo genau unser Aquarium stehen soll und was wir dort mit dem Estrich machen. Unser Bauleiter sprach von verstärktem Estrich o.ä., ich weiß die genaue Formulierung nicht mehr. Andere Aquarianer reden von "Beton gießen" und "Verbundestrich".

    Könntet ihr mir zu ein bisschen Klärung verhelfen und die Möglichkeiten nennen, die es für den Bereich unter dem Aquarium gibt? Und natürlich, was geeignet/sinnvoll ist?

    Also: Becken 200x70x60, Gewicht inklusive Gestell, Glas, Steinaufbau, Nachfüllbecken, Sand ca. 1500kg.
    Die FBH wird dort sowieso ausgespart. Den Bereich unter dem Becken wollen wir fliesen, es sei denn, es gäbe bessere Alternaiven. In dem Raum liegt ansonsten Eichenparkett.

    Fragen:
    1. Wie gestaltet man am besten den Bodenaufbau unter dem Aquarium, so dass das Becken sicher steht und nichts bricht (weder der Estrich noch das Becken...)?
    2. Gibt es zu den Fliesen eine bessere Alternative und worauf müssen wir bei der Fliesenwahl achten?

    Danke schön
    Christiane
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Welcher Boden unter 1500kg Aquarium?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    planfix
    Gast
    ist die belastung bei der deckenstatik berücksichtigt?
    verbundestrich ist ok. ringsherum eine fuge.
    aus meiner sicht kannst du auch die fliesen weglassen. aquarien werden üblicher weise auf eine neoprenunterlage gestellt, also weich aufgestellt. passend zum parkett würde ich hier kork für möglich halten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Nordhessen
    Beruf
    ewiges Schulkind
    Beiträge
    654
    Hi und danke für die Antwort.

    Ja, das Gewicht wurde bei der Statik berücksichtigt.

    Den Aufbau des Aquariums haben (hatten?) wir so vor:
    Fliesen (evtl. mit aufgelegter Neoprenmatte)
    Siebdruckplatte
    Alugestell
    Siebdruckplatte
    Neoprenmatte/Moosgummimatte
    Becken

    Die Fliesen (statt Parkett, Kork usw.) hatten wir gewählt, weil es unvermeidbar ist, dass es mal Wasserspritzer oder größere Kleckse gibt. Die Fliesen würden wir mit etwa 10cm Umrandung ums Becken legen, um das Parkett vor den meisten Wassertropfen zu schützen.

    Parkett würde ja wahrscheinlich das Gewicht sowieso nicht vertragen, ich hätte gedacht, dass für Kork das gleiche gilt...?

    Aluminiumgestell
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    profipfuscher
    Gast
    passen denn Fliesen überhaupt zu eurem Parkett?
    Und was wenn ihr das Auqarium einmal entfernt? stemmt ihr dann alle Fliesen weg und legt einen Parkettboden (inkl. anderer Farbe -> Nachbeizen?) drüber?
    Eventuell ist es einfacher ein paar Metallbleche rundherum zu legen und gegebenenfalls mit doppelseitigem Klebeband zu Fixieren (Achtung: Weichermacherwanderung ist bei Klebebändern möglich!!! -> es gibt estra Weichmacherfreie !)

    Mein Wasserbett ist zwar deutlich leichter als euer Aquarium, allerdings liegt es NICHT flächig am Parkettboden sondern die Last wird über kleinere Kreuze abgetragen. bisher konnte ich weder Schäden am Parkett (keine Risse, Fugen) noch eine Absekung des Estrichs/Trittschalldämmung feststellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Nordhessen
    Beruf
    ewiges Schulkind
    Beiträge
    654
    Hm, Aquarianer, mit denen ich über die Beckenplanung schon gesprochen habe, würden niemals ein Becken mit diesem Gewicht auf Parkett stellen. Die Sorge ums Parkett mag ja die eine sein, aber das andere Risiko ist, dass durch leichtes Nachgeben, Brüche oder sonstiges Spannungen im Glas auftreten können und das Becken im schlimmsten Fall reißt.

    Der Punkt "Becken später mal entfernen" ist sicher wichtig, hier haben wir auch keine wirkliche Lösung. Es wird sicherlich einige Jahre stehen, aber wer weiß, was auf lange Sicht sein wird. Aber wie gesagt, bislang wurde es von vornherein ausgeschlossen, dass das Aquarium aufs Parkett gestellt werden könnte *grübel*

    Ob die Fliesen dann zum Parkett passen, kommt natürlich auf die Fliesen an. Ich schätze, dass sich da schon etwas finden dürfte, aber ein Materialwechsel mitten im Raum wäre es natürlich in jedem Fall...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ich weiß nicht, wo das Problem bei Parkett sein sollte. Wenn Ihr nicht grad Balsaholz als Parkett nehmt, dann tut das Gewicht bei passendem Unterbau dem Parkett nix.
    Rechnet mal aus, was eine Frau mit Stilettos an Flächenlast auf ein Parkett bringt.
    Uuuuuppssss


    Problematisch ist unerkannt austretendes Wasser, dass zu Verfärbungen des Parketts führt.

    Das mit dem Fries ums Aqaurium ist auch so eine Sache. Der Verbundestrich (was anderes macht darunter keinen Sinn) muss durch eine Fuge vom übrigen Estrich getrennt werden.
    Also wäre entweder der Sockel grösser oder Ihr habt ne Fuge innerhalb der Fliesenfläche.

    Was sagt denn Euer Planer dazu??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Ein vollflächig verklebtes Eichenparkett hat kein Problem mit der Belastung, so das Aquarium flächig aufliegt. Die Grenzen sind beim Estrich. Geeignete Lösungen sind alltäglich unter Öfen und Kaminen.

    Gruß Lukas

    Zwei Doofe...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Nordhessen
    Beruf
    ewiges Schulkind
    Beiträge
    654
    Hi,

    danke für eure Antworten.

    Welchen "Planer" meinst du, Ralf? Den Architekten, Bauleiter, Estrichleger? Also der Archi meinte damals, dass man das natürlich fliesen könne und dass wir die Einzelheiten dann mit dem Bauleiter besprechen. Der weiß Bescheid und will mit dem Estrichleger klären, was für Estrich da drunter muss. So explizit wegen des Parketts hatten wir gar nicht gefragt, wir waren davon ausgegangen, dass es einfach nicht geht.

    Könnte man das Parkett rings ums Becken denn gegen Wasser (Spritzwasser, austreten wird hoffentlich nie was...) schützen? Also ohne Metallschienen?

    Ach so, ja, das Parkett wird verklebt. Vollflächig? Ich hoffe doch Nee, keine Ahnung, was das heißt. Also sprechen wir/der Bauleiter mal mit dem Parkettleger, ja?

    Gruß,
    Christiane
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Wenn das Parkett mal naß wird, ist das noch kein Drama. Wichtig ist, daß das Wasser schnell aufgenommen wird. Schäden entstehen bei zu langer Einwirkung.
    Wenn die Unterkonstruktion so offen gebaut ist, daß man eventuelles Wasser sehen und beseitigen kann, dann sollte das kein Problem sein. Gegen einen richtigen Schaden nutzt auch der Fliesenspiegel nix.
    Ich rate immer zur geölten Oberfläche. Die schützt das Holz mindestens so wie ein Lack. Im Gegensatz zum Lack kann beim Öl keine Schicht versagen und vom Wasser unterlaufen und abgehoben werden.

    Vollflächig verklebte Verlegung ist das Pendant zur schwimmenden Verlegung. Bei der schwimmenden Verlegung sind große Lasten problematisch, weil die Platte sich dann nicht mehr frei in alle Richtungen bewegen kann.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Nordhessen
    Beruf
    ewiges Schulkind
    Beiträge
    654
    Okay, danke für die Erklärung. Also dann bekommen wir eine vollflächig verklebte Verlegung. Geölt sowieso, finden wir schöner und unser Hund dankt es uns auch (die mag lieber Boden mit ein bisschen Griff ).

    Die Unterkonstruktion ist wie gesagt ein Gestell aus Aluminium, das zwecks Lastenverteilung auf eine Siebdruckplatte gestellt werden soll. In die (offenen) Flächen zwischen den Rahmenteilen wollten wir sowieso eine flache "Wanne" einlegen, die evtl. austretendes Wasser erst mal auffängt. Große Mengen Wasser dürften bei unserer Beckenplanung auch bei Unfällen nicht austreten (kein Technikbecken im Unterschrank z.B.).

    Wir sehen morgen den Bauleiter, dann spreche ich das Thema Aquarium auf Parkett noch mal an. Optisch wäre es natürlich die beste Lösung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen