Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22

Zweiter Versuch....

Diskutiere Zweiter Versuch.... im Forum Architektur Allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Freiburg
    Beruf
    Verkäufer
    Beiträge
    45

    Zweiter Versuch....

    Hallo liebes Forum,

    nachdem wieder einige Tage ins Land gezogen sind stehe ich wieder am Anfang meiner Planung für unser EFH. Den ersten Entwurf meines Architekten habe ich ja hier schon eingestellt, zu den Kommentaren seitens der Forenteilnehmer und zum Entwurf möchte ich mich hier an dieser Stelle nicht mehr äußern....

    In der Zwischenzeit hatte ich auch eine erste Rechnung für den Entwurf vom Architekten bekommen. Mündlich abgesprochen war vorab für den ersten Entwurf eine Pauschale von 600 Euro. Die Rechnung ist jedoch deutlich höher ausgefallen!!!!! Auf Nachfrage meinte er, dass er mehr Zeit als gedacht hat investieren müssen....und daher höhere Kosten entstanden sind.

    Habe auch das Gefühl, dass er ein bisschen angefressen war wegen der Veröffentlichung des Entwurfs hier. Das hat er zwar so nicht gesagt, die Vermutung liegt aber nahe....Die „Geschäftsbeziehung“ haben wir dann auch im gegenseitigen Einvernehmen beendet. In der Zwischenzeit konnte ich auch eines „seiner“ Häuser anschauen...war auch irgendwie nicht so mein Ding. Irgendwie hat auch die Chemie nicht gestimmt, denke es ist besser so.

    In der Zwischenzeit bin ich zu einem örtlichen Planungsbüro gegangen. Der Inhaber ist kein Architekt sonder Bau-Ingenieur. Wahrscheinlich schreien jetzt alle auf, aber damit kann ich leben. Er hat mir angeboten, einen „kostenlosen“ Entwurf zu machen und bei Gefallen meinerseits die Ausführungsplanung und Ausschreibung nach Aufwand zu berechnen. Das Planungsbüro hat keine Baufirma integriert, ist also kein GU oder GÜ...

    Der erste Entwurf jedoch ist kostenlos!

    Um jetzt gleich allen diese Steilvorlage wegzunehmen, ich denke dabei besonders an den Kameraden „BAUMAL“......), natürlich weiß ich auch, dass er die Kosten für den ersten Entwurf dann später auf die Ausführungsplanung draufschlägt o.ä....!

    Mittlerweile habe ich einen ersten Grundrissentwurf von ihm bekommen. Auf Nachfrage beim Planungsbüro habe ich den Hinweis bekommen, dass dieser Entwurf „geistiges Eigentum“ des Planungsbüro ist und das pdf nicht an „Dritte weitergegeben werden darf“ oder so ähnlich.... Allerdings hat man mir zugestanden, ich soll eine Skizze machen und diese dann als Diskussionsgrundlage verwenden.

    Daher habe ich den Grundriss vom Planungsbüro mal mit meinem „Corel“ skizziert um ihn hier elektronisch als Bild einzustellen. Anbei ist auch der Lageplan aus dem Bebauungsplan, hier sieht man ansatzweise den Verlauf vom Gelände, das Bebauungsfenster und die Himmelsrichtung bezogen auf das Bebauungsfenster.

    Der Planer hat mir nach Betrachtung des vermessenen Höhenprofil vorgeschlagen, die Kellereingangstüre auf der Nordostseite auf eine Podesttreppe zu setzten. Habe das noch nie gesehen, hört sich aber interessant an, da hier der Grundriss im Keller recht kompakt wirkt. Außerdem muss auch das Gelände für die Türe nicht abgegraben werden.

    Wie findet ihr die Idee, die Kellertür auf die Podesttreppe zu setzten?

    Wie findet ihr die Raumanordnung generell? Ich habe versucht den Plan einigermaßen maßstabsgetreu zu malen, die Bemassung der Räume usw. habe ich wegen des Aufwands mir gespart. Mir geht es nur darum, ob die Anordnung der Räume und Treppe so funktioniert.
    Es soll ein Massivhaus werden mit 42cm Außenziegeln. Der Kniestock ist 1,40 m und die Dachneigung um die 35 – 42 Grad. Fenster werden auf der Südseite und im OG auf den Giebelseiten „bodentief“. Breite und Höhen wurden noch nicht festgelegt. Dachfenster habe ich auch mal angedeutet...

    Noch eine Info, der Planer hat vorgeschlagen, das Treppenhaus zum EG-Eingang zu setzen, da man hier später eventuell das EG und OG separat nutzen könnte. Des weiteren entsteht im Keller wegen der Fenster mit Tageslicht ein schöner großer Raum der als Hobbyraum, als Büro oder vielleicht auch später als Wohnraum für ein Kind genutzt werden kann. Vorerst wird der Keller schon aus Gründen des Budgets Keller bleiben...

    Mich würde eigentlich nur interessieren, ob die Anordnung der Räume oder die Raumgrößen ein „No-Go“ sind?


    Bebauungsplan:
    http://www.bauexpertenforum.de/image...ff4f23e868.jpg

    KG:
    http://www.bauexpertenforum.de/image...ff5421fbe2.jpg

    EG:
    http://www.bauexpertenforum.de/image...ff51681a2a.jpg

    OG:
    http://www.bauexpertenforum.de/image...ff52d6a87f.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Zweiter Versuch....

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476

    2. versuch

    der kellergrundriss sieht am ordentlichsten aus.

    eg und og wirken verwinkelt und verkrampft. essplatz zu groß, wohnraum zu klein. ist nicht mein ding, urheberschutzrecht, geistiges eigentum???

    freundliche gruesse aus berlin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Moin,

    Er hat mir angeboten, einen „kostenlosen“ Entwurf zu machen und bei Gefallen meinerseits die Ausführungsplanung und Ausschreibung nach Aufwand zu berechnen.
    eine kostemlose Skizze finde ich schon in Ordnung. Das hat den Vorteil, daß man zeigen kann was man kann (Engagement...man will ja noch den Gesamtauftrag). Zuviel darf man aber bei einem kostenlosen Bildchen nicht erwarten.

    Grundsätzlich (egal ob Architekt oder nicht) muß der Bau.Ing. genauso nach der HOAI abrechnen (sofern eine gewisse Bausumme nicht unterschritten wird); eine Abrechnung nach Aufwand ist nicht vorgesehen!

    Zum Entwurf:

    grundsätzlich wie Rolf schon ausgeführt hat. Keller paßt sicher, EG gefällt mir nun gar nicht: schlauchartiger Dunkelflur mit wenig Bewegungsfreiheit, verwinkelt, Essen/Küche O.K., aber das Wohnzimmer klein und abgetrennt...warum??? In Ruhe TV sehen können, der Rest verbleibt bitte schön im Esszimmer?

    OG Kinder grpoßzügig, Treppe in der Ecke ungünstig, da hierua simmer lange Wege entstehen. Treppe mittig würde kurze Stichflure oder gar nur eine galerieartige Flurfläche bedeuten! Elternzimmer nicht möblierbar: neben dem Bett nicht mal Platz für ein kleines Tischchen mit Leselampe usw.

    Insgesamt will es mir nicht gefallen. Kein Riesenfehler drin, aber viele kleine unschöne Dinge, die in der Summe kein Grund für Lobeshymnen sind.

    Grüße

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Werbung
    Beiträge
    588
    Warum suchst du dir nicht erst mal selbst einen Grundriß, der dir halbwegs gefällt und lässt da deinen Planer drüber gehen, um es im Detail anzupassen? Vorlagen gibt es ja genug. Von dem jetzt vorliegenden Entwurf wäre ich auch nicht begeistert, da findest du in jedem Katalog brauchbarere Aufteilungen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    da findest du in jedem Katalog brauchbarere Aufteilungen.
    ....grausam...aber leider wahr. Wobei wir natürlich nicht wissen welche speziellen Vorlieben/ Wünsche lorenzh hat (Ich sag nur Wohnzimmer...für mich völlig daneben...aber es mag der spezielle Wunsch des BH sein).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Freiburg
    Beruf
    Verkäufer
    Beiträge
    45
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    Moin,

    Zum Entwurf:

    grundsätzlich wie Rolf schon ausgeführt hat. Keller paßt sicher, EG gefällt mir nun gar nicht: schlauchartiger Dunkelflur mit wenig Bewegungsfreiheit, verwinkelt, Essen/Küche O.K., aber das Wohnzimmer klein und abgetrennt...warum??? In Ruhe TV sehen können, der Rest verbleibt bitte schön im Esszimmer?

    OG Kinder grpoßzügig, Treppe in der Ecke ungünstig, da hierua simmer lange Wege entstehen. Treppe mittig würde kurze Stichflure oder gar nur eine galerieartige Flurfläche bedeuten! Elternzimmer nicht möblierbar: neben dem Bett nicht mal Platz für ein kleines Tischchen mit Leselampe usw.

    Insgesamt will es mir nicht gefallen. Kein Riesenfehler drin, aber viele kleine unschöne Dinge, die in der Summe kein Grund für Lobeshymnen sind.

    Grüße

    Thomas
    Hallo Rolf und Thomas,

    danke schon mal für eure Antworten.
    Wir wollten eigentlich auch einen offenen Wohnbereich. Das Planungsbüro hat uns aber von einem komplett offenen Wohnbereich abgeraten und als Alternative eine "verschiebbare" Wand vorgeschlagen. Dadurch erhält man zwischen Wohnbereich und Esszimmer einen raumhohen ca 1,8m breiten Durchgang, der beide Räume bei Bedarf "verschmelzen" lässt. Siehe dazu das Beispielbild im nachfolgenden Link.

    http://www.bauexpertenforum.de/image...0071502786.jpg

    Fairer Weise muss ich sagen, dass unser Planungsbüro uns auch drauf hingewiesen hat, dass die Treppe im Eck lange Verkehrswege zur Folge hat...

    Die Möblierung des Schlafzimmers ist denke ich falsch eingezeichnet, wenn ich den Kopfbereich Richtung Schräge drehe habe ich genug Platz für ein Ablage o.ä.

    Was haltet ihr eigentlich von der Idee mit der Kellertüre auf der Podesttreppe?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Werbung
    Beiträge
    588
    Schicke Treppe auf dem Bild, da wird Mama aber wohl nicht mitspielen ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Werbung
    Beiträge
    588
    Eins noch: ich weiß nicht, wie alt die Kinder sind oder ob du selbst Erfahrung mit Geschwistern hast. Solche unterschiedlich groß wirkenden Kinderzimmer (auf dem Papier nur 2 m2, optisch wirkt es extremer) können auf jeden Fall eine Menge Streitpotenzial bringen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Dadurch erhält man zwischen Wohnbereich und Esszimmer einen raumhohen ca 1,8m breiten Durchgang, der beide Räume bei Bedarf "verschmelzen" lässt.
    Da verschmilzt gar nichts. Eine solche Trennung mag zwar durch eine breite Öffnung "entschärft" werden, es bleibt aber immer der Eindruck zweier getrennter Räume.

    Nachvollziehbar wäre für mich eine Abtrennung der Küche (ich mag offenen Küchen...mag aber nicht jeder), die Abkopplung des WZ ist ein Schuß ins Knie.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    - die Lage der Treppe in der Ecke führt außer im UG zu unnötig langen und unbequemen Wegen
    - an der Möblierbarkeit des Wohnraumes und der Kinderzimmer habe ich Zweifel, beim WZ sogar erhebliche
    - Wohnbereich ist außerdem ungewöhnlich klein
    - EG und UG wirken unnötig verwinkelt
    - die behauptete "Schaltbarkeit" der Schiebewand funktioniert nur, wenn der Durchgang mittig der benutzten Bereiche der Räume liegt, nicht an der Außenwand!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    600
    Mir gefällts auch nicht. Gründe: Wohnzimmer nicht möblierbar, beengter Eingangsbereich.

    Zwei mögliche Lösungswege (Laienvorschläge):

    Entweder traufseitiger Eingang an der Nordseite. Dann könnte man sowohl den Dielenbereich wie auch das WoZi großzügiger gestalten. Erscließung KG und OG über gewendelte L-Treppe.

    Oder , wenn der Eingang an der Giebelseite bleiben soll, Wohnen und Essen an die Westseite, Küche in die Südostecke.

    P.S.: Was ist denn für eine Geschosshöhe geplant? 14 Steigungen kommt mir etwas wenig vor...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Freiburg
    Beruf
    Verkäufer
    Beiträge
    45
    @bautz

    Danke für deine Antwort. Ob die Küche auf der Ostseite oder Westseite liegen soll ist "Glaubenssache". Diesen Vorschlag haben wir auch schon diskutiert. Da wir jetzt in unserem Mietshaus die Küche auch schon auf der Westseite haben, und uns das gut gefällt, würden wir das gerne auch im neuen Heim so haben.

    Außerdem grenzt der Garten an die Südwest-Seite, da ist es praktisch auch die Küche da haben....

    Ja der Eingang soll an der Giebelseite Ost bleiben, an die Nordseite kann er nicht, hier müsste man eine Art Zugangsterrasse errichten, da das Gelände hier stark abfällt. Außerdem liegt auch die Zufahrtsstraße und die Garage an der Ost-Giebelseite.

    @alle anderen....)

    kennt jemand die Sendung "kaufen, wohnen, mieten..." oder so ähnlich...

    Da werden immer zwei Objekte den potentiellen Käufern vorgestellt. Meistens ist das Zweite "besser", je nachdem was man unter besser versteht...

    Laut meinem Planungsbüro bekomme auch ich morgen einen zweiten Entwurf mit einer mittigen Treppe....mal sehen wie das so wirkt...Dann soll ich mich entscheiden, auf welcher Basis wir weitermachen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Werbung
    Beiträge
    588
    Zitat Zitat von lorenzh Beitrag anzeigen
    Da werden immer zwei Objekte den potentiellen Käufern vorgestellt. Meistens ist das Zweite "besser", je nachdem was man unter besser versteht...
    Als Präsentationsstrategie funktioniert das aber nur, wenn nicht Tage zwischen den verschiedenen Vorschlägen liegen, sondern Minuten. Statt ihn gleich beim ersten Termin zu begeistern, lässt man dem Kunden sonst erst mal Zeit, schlechte Stimmung zu entwickeln ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    A-3370 Ybbs/Donau
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    147

    Kleine Anregung

    Schlafzimmer: Trennwand weglassen. Bett mit dem Kopfteil in die Schräge stellen: Ergibt zusätzliche Stellfläche an der Mittelwand.
    Ein begehbarer Schrank macht nur Sinn, wenn man mehr m2 zur Verfügung hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Krankenschwester
    Beiträge
    130
    Wir haben auch eine große Küche mit Essbereich und einen abgetrennten Wohnbereich...mit Glasschiebetür...welcher kleiner ist.
    Das liegt wohl auch daran, was man persönlich für gemütlich oder nützlich hält bzw wo man sich häufig aufhält.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen