Ergebnis 1 bis 8 von 8

Bodenplatte - Streifenfundament für Garage/Terrasse

Diskutiere Bodenplatte - Streifenfundament für Garage/Terrasse im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Physiotherapeut
    Beiträge
    4

    Bodenplatte - Streifenfundament für Garage/Terrasse

    Hallo, ich habe eine Frage zum Thema "Bodenplatte - Streifenfundament" für eine Garage (8x10m) und eine geschlossene Terrasse (4x9m).
    Im Moment sind wir in der Vorplanung bzw. Kostenklärung. Da ich (Frau) für die finanzielle Seite verantwortlich bin bräuchte ich für mich selbst von den Experten hier im Forum Hilfestellung.
    Die Großgarage kommt aus Italien (Elemente), wahrscheinlich in der Art wie die 3S-Bauweise. Dach wird ein Pultdach, der endgültige Boden gefliest. Der Boden ist Lehmboden (nicht aufgeschüttet).
    Nun sagen die einen Streifenfundament, die anderen Bodenplatte. Meine Frage wäre: Brauche ich Streifenfundamente in Verbindung mit einer Bodenplatte (wahrscheinlich die teurere Lösung) oder reicht eine Bodenplatte aus (wenn ja wie dick) ?
    Die Terrasse soll zum Teil mit einer Brüstung ca 80cm gemauert werden. Die Eckpfeiler werden ebenfalls gemauert. Das Dach besteht aus Holzbalken mit 5-fach Stegplatten (Gewicht?). Zwischen den gemauerten Eckpfeilern werden Glaselemente eingesetzt. Der Boden wird gefliest. So nun die gleiche Frage: Streifenfundamente oder Bodenplatte ?
    Mein Schwager ist Prüfstatiker, er macht auch die Berechnung. Das Problem ist halt, ich möchte mich noch bei anderen Experten informieren. Frauen haben ja eh keine Ahnung , dürfen dafür aber die Kosten planen. Ich möchte einfach nur (heimlich) einen Überblick haben.

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bodenplatte - Streifenfundament für Garage/Terrasse

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Physiotherapeut
    Beiträge
    4
    Ach so, hab noch was vergessen. Terrassenboden ist aufgeschüttet. Hat sich auch schon im Laufe der Zeit gesetzt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Gast
    Gast
    einfach mal dem Schwager vertrauen :-)
    von hier aus kann man das nur mit dem Schätzeisen und Glaskugel beantworten
    Meinungen wird es viele geben, die Einschätzung ist jedem selbst überlassen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    wasweissich
    Gast
    Zitat Zitat von Nachtweide Beitrag anzeigen
    Die Terrasse soll zum Teil mit einer Brüstung ca 80cm gemauert werden. Die Eckpfeiler werden ebenfalls gemauert. Das Dach besteht aus Holzbalken mit 5-fach Stegplatten (Gewicht?). Zwischen den gemauerten Eckpfeilern werden Glaselemente eingesetzt. Der Boden wird gefliest.
    das bauwerk kann ganz viele verschiedene namen bekommen , aber eine terrasse ist es auf keinen fall........
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Physiotherapeut
    Beiträge
    4
    Tja, Terrasse ist es im Moment, ich bezeichne es als falschen Wintergarten. Da hier schon mehr Gewicht durch die Holzkonstruktion sowie die gemauerte Brüstung und nicht zu vergessen das aufgeschüttete Gelände zum Tragen kommt, denke ich, daß man dort ein Streifenfundament von 80x20 (oder 30) braucht. Bei der Garage bin ich mir nicht sicher, weil die Konstruktion wie auch bei den 3S-Fertigteilen in der Größe auf einer Bodenplatte von 12cm aufgebaut wurde. Das erscheint mir bei der Größe im Prinzip zu wenig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    soweit ich die lbo-saarland kenne ist die garage / terrassenüberdachung/wintergarten eh nicht genehmigungsfrei und da muß einer mit den vielen copic-stiften ran (architekt) und einer der dafür sorgt daß das was dem archi einfällt nicht einfällt.
    oneline -planung ist also für die tonne.
    Terrassenboden ist aufgeschüttet. Hat sich auch schon im Laufe der Zeit gesetzt.zitat
    ich hoffe daß der boden das weiß und auch wirklich fertig ist mit dem setzen.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Physiotherapeut
    Beiträge
    4
    Meine Frage war ja einfach nur, welche Möglichkeit am naheliegendsten wäre. Nach einem Gespräch gestern abend mit dem Schwager habe ich gehört, daß ich richtig gelegen habe. Die Garage bekommt eine 20cm Bodenplatte mit 15cm Schotter. Der Terrassen-Wintergarten braucht das Streifenfundament wegen der Traglast (aufgeschüttet 1m, keine Hanglage). Dort wird keine Platte benötigt.
    Aber trotzdem Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    und einer der dafür sorgt daß das was dem archi einfällt nicht einfällt.
    eindeutig Spruch des Tages...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen