Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 26
  1. #1

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Werkfeuerwehrmann
    Beiträge
    122

    Welche Heizuntersützung ist sinnvoll???

    Hallo,...

    einige kennen mich ja mittlerweile schon und langsam spitzt sich die Erfüllung unser eigenen 4 Wände wirklich zu

    Finanzierung steht und unser Traumhaus ist auch in Sicht.
    Mich beschäfgtigt zur Zeit die Beheizung des Hauses.
    Vorgesehen ist eine Gasbrennwerttherme mit Fussbodenheizung im EG und DG wobei ich denke, das ich nicht überall im DG Fussbodenheizung haben will.
    Aber das ist eine andere Geschichte

    Mich würde interessieren wie man eventuell die Heizkosten senken könnte ohne das unser Budget gesprengt wird.
    Vorgesehen ist sowieso ein Kamin und der Schacht dafür ist auch schon im Angebot enthalten.
    Aber dort gibt es ja auch die verschiedensten Varianten und je mehr ich lese, umso weniger seh ich durch.Zu viel wieder Sprüche sind im Internet zu finden.

    Mich hat ja lange ein wasserführender Kamin interessiert aber hier wird ja oft von abgeraten. Wäre es bei einem neubau auch unangebracht wenn man das ganze Heizsytem drauf abstimmt???
    Habe mal was von gelesen von gerade mal 1500 € Mehrkosten zu einem normalen Kamin, der ja eh vorgesehen ist.
    Ist das halbwegs realistisch???

    Oft wurde hier zu einem Grundofen geraten aber der Heizt ja dann zum größten Teil nur den Raum, in dem er drin steht und im DG haben wir ja dann nicht mehr viel von oder???

    Solaranlage mit Warmwasserspeicher bin ich auch von weg, laut Beiträgen hier im Forum.

    Könnt ihr mir vielleicht sonst noch was empfehlen???
    Die Mehrkosten sollten nicht unbedingt 5000 € überschreiten.

    Noch ein paar Fakten...

    - Haus ist ein 1,5 Geschosser
    - 120 m² Wohnfläche
    - leider auch nur nach EnEV gebaut
    - 3 Personen Haushalt
    - beruflichbedingt bin ich nur jeden 2. Tag zuhause und meine Frau ist vor 19 Uhr auch nie zuhause, also würde da ein Kamin still stehen.



    Ich würde mich sehr über eure Hilfe freuen und bedanke mich schonmal im Voraus



    MfG Judy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Welche Heizuntersützung ist sinnvoll???

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Also eine Idee ist einen einfachen(relativ günstigen) Kaminofen zu kaufen und in im Wohnzimmer aufzustellen und damit dass meistgenutzte Zimmer zu heizen.

    Ich habe mir ausgerechnet, dass ich mit der Beheizung meines Wohnzimmers min. 1500 Euro im Jahr spare (sonst. Gasheizung). So liege ich trotz teilgedämmten Altbau in einem Gasverbrauch eines gedämmten Hauses aus den späten Neunzigers. Habe allerdings ein großes Wohnzimmer mit angrenzenden Esszimmer und Küche.

    Und für 2000 bis 3000 Euro bekommt man schon ganz passable schicke Kaminöfen. (Fürn Anfang würde sogar einer ausm Baumarkt für 1000,-Euro reichen)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Ähm, da krankt es schon am Grundkonzept!

    Denn für ein nur nach EnEV-Mindestanforderungen gedämmtes Haus ist - nach meiner bescheidenen Laienkenntnis - heute eine reine Gasbrennwert-Heizung ohne Alibi-Solar gar nicht mehr zulässig...

    Und es wäre hilfreich, wenn Du das Wort "Kamin" korrekt verwenden würdest!
    Das, was Du "Kamin" nennst, ist ein Ofen (ggf. ein Kaminofen oder ein Heizkamin).
    Und das, was Du "Schacht" nennst, ist ein Kamin (oder Schornstein).

    Grundsätzlich:
    Wo kommt das Holz her?
    Zu welchem Preis?

    Wenn tagsüber nie jemand im Haus ist, um nachlegen zu können, ist der Nutzen des Mehraufwands eines wasserführenden Ofens sehr fraglich.
    Seine Mehrkosten dürften auch bei weit über 1.500€ liegen (denn es wird ja aufwendige Zusatzverrohrung sowie ein Pufferspeicher benötigt).

    Überigens:
    Wenn Du sparen möchtest, sollten ALLE Räume (also NUR) mit Fußbodenheizung ausgerüstet werden. Insofern würde uns die "andere Geschichte" schon sehr interessieren!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    deutschland
    Beruf
    Außendienst
    Beiträge
    60
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Werkfeuerwehrmann
    Beiträge
    122
    Denn für ein nur nach EnEV-Mindestanforderungen gedämmtes Haus ist - nach meiner bescheidenen Laienkenntnis - heute eine reine Gasbrennwert-Heizung ohne Alibi-Solar gar nicht mehr zulässig...
    Hab ja nicht gesagt das es nach EnEV gedämmt ist.
    Wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es viele Wege um an die EnEV zu kommen.Manche bauen sich Wärmepumpen, Solar oder was weiß ich ein
    und andere legen sich eine gute Dämmung zu, um die Mindestanforderungen zu erreichen.

    Und es wäre hilfreich, wenn Du das Wort "Kamin" korrekt verwenden würdest!
    Das, was Du "Kamin" nennst, ist ein Ofen (ggf. ein Kaminofen oder ein Heizkamin).
    Und das, was Du "Schacht" nennst, ist ein Kamin (oder Schornstein).
    und wenn ich Esse dazu sage,....jeder weiß doch was ich meine und ich bin nun mal Laie auf dem Gebiet und darum will ich mich ja auch informieren.

    Wenn Du sparen möchtest, sollten ALLE Räume (also NUR) mit Fußbodenheizung ausgerüstet werden. Insofern würde uns die "andere Geschichte" schon sehr interessieren!
    Weil ich mir sagen lassen habe, dass eine Fussbodenheizung nicht sehr effizient sein soll wenn man ein Teppich drauf hat und ich verleg im Kinderzimmer bestimmt keine Fliesen

    @ Suedtexas

    Das ist mehr als informativ
    Danke für den Link
    Auch wenn es schon wieder leicht verwirrend auf mich wirkt, aber ich werd mich mal ein bisschen durchlesen.


    Gruß Judy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Kronach
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    1,265
    @ judy.

    Du sagst nicht das es nach ENEV gedämmt ist, wie sonst?

    Ihr legt euch ja keine WP usw. zu und Solar gefällt dir auch nicht. Nur Gas.

    Denk das hat mit ENEV jetzt nicht soviel zu tun aber es muß meines Wissens ein Teil erneuerbarer Energien eingesetzt werden. Ok die hättest du mit Holz auch wenns richtig gemacht wird.

    Allerdings versteh ich nichts ganz wie und was ihr jetzt baut. Die Finanzierung steht aber ihr wisst nicht welche Heizung verbaut wird? bzw. welche Ergänzung?

    Baut ihr mit Bauträger, Fertighaus oder was? Welchen energ. Standard hat es?
    Was sagtn die Firma dazu die das Haus baut bzw. welchen Vorschlag gibt es?

    Fragen über Fragen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Kronach
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    1,265
    Moment du schreibst schon leider nur nach ENEV gedämmt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    600
    Zitat Zitat von Judy Beitrag anzeigen
    Mich würde interessieren wie man eventuell die Heizkosten senken könnte ohne das unser Budget gesprengt wird.
    Einfachste Variante: besser dämmen!

    Zitat Zitat von Judy Beitrag anzeigen
    Mich hat ja lange ein wasserführender Kamin interessiert aber hier wird ja oft von abgeraten. Wäre es bei einem neubau auch unangebracht wenn man das ganze Heizsytem drauf abstimmt???
    Habe mal was von gelesen von gerade mal 1500 € Mehrkosten zu einem normalen Kamin, der ja eh vorgesehen ist.
    Ist das halbwegs realistisch???
    Ganz sicher nicht. Der Ofen selbst ist schon ein paar Tausender teurer, dann brauchst Du noch einen Pufferspeicher, Verrohrung etc.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Werkfeuerwehrmann
    Beiträge
    122
    Ins Detail sind wir noch nicht gegangen aber Baubeschreibung liegt vor.

    Es ist ein in massivbauweise errichtetes, 1,5 geschössiges Einfamilienhaus.
    In allen Räumen außer HWR und Diele sind Fussbodenheizung inklusive, wenn ich aber lieber einen anderen Heizkörper verbaut haben will, bekomm ich den auch.
    Je nach dem was ich haben will, geht der Preis rauf oder sogar runter.

    Meines Wissens nach hat EnEV nicht unbedingt nur mit erneuerbaren Energien zu tun sondern die Energie-, Heizungs- und Warmwasserbedarf um zirka 30 % zu senken.
    Dafür gibt es natürlich verschiedene Varianten.

    Wo soll ich denn geschrieben haben, dass es nach EnEV gedämmt ist???
    Ich habe geschrieben nach EnEV gebaut und das war auf das Haus bezogen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Judy Beitrag anzeigen
    Hab ja nicht gesagt das es nach EnEV gedämmt ist.
    Wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es viele Wege um an die EnEV zu kommen.Manche bauen sich Wärmepumpen, Solar oder was weiß ich ein
    und andere legen sich eine gute Dämmung zu, um die Mindestanforderungen zu erreichen.
    Die Mindestdämmung ist ein MUSS. Nur den Primärenergiebedarf kannst Du auf verschiedenen Wegen erreichen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Kronach
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    1,265
    Egal wie gedämmt.

    Aber mit Gas brauchst du was dazu an erneuerbaren oder sehe ich das falsch?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von flo79 Beitrag anzeigen
    Egal wie gedämmt.

    Aber mit Gas brauchst du was dazu an erneuerbaren oder sehe ich das falsch?
    Nicht unbedingt. Alles nur eine Frage des Aufwands.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Werkfeuerwehrmann
    Beiträge
    122
    Hab ja auch nicht geschrieben Mindestdämmung sondern Mindestanforderung um EnEV zu erreichen.

    Liege ich denn da falsch, dass man das mit einer anständigen Dämmung hinbekommt???
    Also aus dem Kopf weiß ich jetzt bloß noch das überall Kunstofffenster mit 3 fach Wärmeschutzglas verbaut werden.Irgendwie müssen die ja auf EnEV kommen und da ich keine Verwendung erneuerbarer Energienen habe, muss es doch über die Dämmung erreicht werden oder???


    Gruß Judy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Kronach
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    1,265
    Ok habs verstanden das du das über die Dämmung machen willst. Siehe hier:

    http://www.thema-energie.de/energie-...rmegesetz.html

    Dann hab ich dein erstes Posting falsch verstanden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Zitat Zitat von Judy Beitrag anzeigen
    Weil ich mir sagen lassen habe, dass eine Fussbodenheizung nicht sehr effizient sein soll wenn man ein Teppich drauf hat und ich verleg im Kinderzimmer bestimmt keine Fliesen
    Das ist (bei einem nach heutigem Standard gedämmten Gebäude) Unsinn. Sind Deine anderen Informationen auch von dieser Qualität?

    Eine Mischung (FBH und Heizkörper) ist bei Gas zwar möglich, erfoerdert aber zwei Heizkreise, mehr Rohre etc.,was die Sache deutlich teurer macht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen